Interior Sales bis zu -70% entdecken!

Interior Sales bis zu -70% entdecken!

Nahaufnahme Home Office Schreibtisch mit blauer Wandfarbe

Die Wirkung von Farbe auf unsere Leistungsfähigkeit und Motivation ist nicht zu unterschätzen. Mit der richtigen Wandfarbe Büro oder Arbeitsräume aufzuwerten, kommt sowohl dem eigenen Wohlbefinden als auch der Qualität unserer Arbeit zu Gute. Wer sich am heimischen Schreibtisch oder bei der Arbeit im Büro mit angenehmen Farben umgibt, ist produktiver und ausgeglichener. Eine harmonische Raumatmosphäre steigert die Freude an der Arbeit. Egal, ob man alleine oder im Kreise von Kollegen arbeitet.

Die farbliche Gestaltung des Arbeitsplatzes wird daher im Homeoffice sowie in modernen Firmenräumen und Gemeinschaftsbüros immer wichtiger. Und auch für das Einrichten nach Feng Shui Prinzip ist sie ausschlaggebend. Wir haben hilfreiche Tipps zur farblichen Gestaltung für Ihre Arbeitsräume für Sie zusammengetragen. Gerne möchten wir Ihr Homeoffice oder Firmenbüro zu einem schöneren Ort machen! Lassen Sie sich inspirieren.

Die passende Wandfarbe für das Büro oder das Arbeitszimmer

Sie haben zuhause ein eigenes Homeoffice oder einen Arbeitsplatz in Ihren Wohnräumen? Dann haben Sie bei der Farbgestaltung sogar freie Hand! Büro-Ecke im Wohnungsflur, schickes Homeoffice mit Sekretär, funktionaler Wohnzimmer-Arbeitsplatz oder aber ein separates Arbeitszimmer? Mit der richtigen Farbe holen Sie aus Ihrem Arbeitsbereich noch mehr raus. Und das speziell im Bezug auf Motivation und Produktivität! Denn Räume, die farblich bewusst gestaltet sind, überzeugen generell mit einer entsprechenden atmosphärischen Wirkung.

Eine ruhige Farbstimmung mit individuell akzentuierten Bereichen ist dabei der Garant für ein stimmiges Gesamtkonzept. Auch in potentiell eher eintönigen Gemeinschaftsbüros lassen sich Farbakzente setzen. Selbst, wenn die vorhandene Farbgestaltung Büro-intern nicht Jedermanns Sache ist: Unsere Facts zu Farben überzeugen jeden!

Blaues Bürozimmer mit dunklem Holz

Übersicht zur Farbpsychologie: Farben und Ihre Wirkungen am Arbeitsplatz

Für das allgemeine Farbverständnis ist es wichtig, den Unterschied zwischen Spektral- und Körperfarben zu verstehen. Spektralfarben sind dabei die reinen Farben. Nach Thomas Young bestehen Spektralfarben aus drei Grund- bzw. Primärfarben, aus denen man alle anderen Farben mischen kann. Das sind Rot, Gelb und Blau. Körper und Materialien besitzen keine Farbe, erst durch Beleuchtung werden sie von Menschen als Farbe wahrgenommen. Diesen Effekt beschreibt man als Körperfarben.

Grundsätzlich unterscheidet man zwischen kalten (Blau, Grün, Lila,…) und warmen (Rot, Orange, Gelb,…) Farben. Warme Farben zählen als Wandfarbe für das Büro dabei zu den Tönen für mehr Kreativität, kalte Farben hingegen für mehr Ruhe und Entspanntheit. Das kann in
Kanzleien oder psychiatrischen Kliniken vorteilhaft sein. Die Farbauswahl sollte also von der jeweiligen Berufsgruppe abhängig gemacht werden. Neutrale Farben wie zum Beispiel Beige wirken ebenfalls beruhigend und konzentrationsfördernd. Grau empfiehlt sich zum Beispiel besonders für Analytiker. Prüfen Sie vor der Umsetzung Ihrer gewünschten Farbgestaltung Büro-Tauglichkeit und Wirkung der jeweiligen Farbe:


FarbeWirkung
RotInspirierend und frech
GelbHarmonisch, anregend
WeißRein und klar – befreiend, Augen ermüdend
LilaInspirierend, ausbalancierend
OrangeAnregend und wärmend
GrünStress-lindernd, vitalisierend
GrauNeutralisierend
BlauKonzentrations-fördernd, ermutigend

Schon gewusst? Blau und Gelb können gut miteinander kombiniert werden. Diese beiden Komplementärfarben ergänzen sich hervorragend in ihrem Home Office!

Unterschiedliches Farbempfinden

Die individuelle Farbwahrnehmung ist sehr unterschiedlich, daher hat auch jeder Mensch seine eigene Lieblingsfarbe. Das Empfinden einer Farbe hängt von folgenden Faktoren ab:

  • Herkunft
  • Geschlecht
  • Alter
  • Zeitgeist
  • Persönlicher Geschmack und Prägung
  • Auftreten der Farbe – Form, Ort, etc.
  • Licht oder Schatten-Verhältnisse

Für die Farbauswahl in Büroräumen sollte daher auch neben der Berufsgruppe das Unternehmensimage mit in das Corporate Design einfliessen.

Unser Favorit: Grün für mehr Motivation, Power und gute Laune

Die Wandfarbe Grün ist eine sehr gute Bürofarbe, da sie belebt und gleichzeitig gut für die Konzentration ist. Sie reduziert zudem Angst und Stress.
Olivtöne sind zum Beispiel optimal für Bibliotheken geeignet, können aber auch in Redaktionen gut wirken. Denn sie stimulieren die Konzentration besonders und sind so optimal zum Lesen und Schreiben.

Die Grundregeln zur Wandfarbe im Büro

Wichtig bei der Farbauswahl sind zum einen persönliche Vorlieben. Aber auch die jeweiligen Lichtverhältnisse im Raum sind nicht außer Acht zu lassen. Die Abstimmung von gewünschter Nuance und den räumlichen Gegebenheiten ist ein nicht unwesentlicher Aspekt bei der Farbgestaltung. Die Büro- oder Arbeitsplatzbeleuchtung hat ebenfalls Einfluss auf die entstehende Raumwirkung.

  • Große Räume brauchen warme Farben, diese wirken näher
  • Kleine Räume brauchen kühle Farben, diese wirken erweiternd im
    kleinen Büro
  • Die Decken sollten immer heller sein
  • Kein Weiß! Dieses sollte immer mit anderen Farben kombiniert werden, außer an sterilen Orten wie Krankenhäusern
  • Matte Farben brauchen viel Platz
  • Leuchtende Farben brauchen wenig Platz – hier reichen Akzente
  • Die Raumaufteilung sollte immer eine anregende, eine beruhigende Seite beinhalten
  • Bürowände sollten immer in 3 unterschiedlichen Farben im Verhältnis 70% – 20% – 10% gestrichen werden
  • Helle Farben dienen zur Erholung der vom Bildschirm belasteten Augen
  • Im Konferenzraum empfehlen sich die Kreativitäts-Farben: Violett, Grün und Gelb können eine gute Kombination ergeben!

Farben rufen – je nach Nuance mal mehr oder weniger unmittelbar – unterschiedliche Gefühle hervor. Verleihen Sie mit einer Wandfarbe im Büro den farblichen Charakter, den Sie sich wünschen!

Farben kombinieren mit dem Farbkreis

Farbkreis mit allen Farben

Fazit: Die richtige Farbkombination und helle Farben im Büro

Eines steht fest: Rein weiße Wände bringen keinen positiven Effekt bei der Arbeit, den Weiß wirkt nicht besonders stimulierend. Besonders die Kombination von Farben hat aber neben einer schönen Einrichtung einen guten Einfluss auf unsere Stimmung und Produktivität. Interior-Experten empfehlen daher ein Minimum von drei verschiedenen Wandfarben im Büro miteinander zu kombinieren. Eine Farbe sollte dabei vorwiegend den Ton angeben. Die anderen beiden Farben sollten in geringerem Maße im Büroraum vorkommen und nur Akzente setzen. Falls Ihnen drei Farben zu viel sind, können Sie sich auch für zwei zentrale Farben entscheiden.

Farben durch Möbel und Deko

Natürlich können Sie auch klein anfangen oder die Farben mit Möbeln und Dekoration ins Spiel bringen. Wandbilder und Pflanzen, aber auch Aufbewahrungen und Büroartikel wie Ordner sind dafür ideal! Und die Farbwahl dazu stimmen Sie am besten nach dem jeweiligen Beruf ab. Wir hoffen, wir konnten Sie inspirieren! Ihr Westwing-Team!

Tipp: Sie suchen nach Farb-Trends? Dann lesen Sie doch unseren Artikel zu modernen Wandfarben! Wir haben alle Wandfarbe Ideen für Sie – zu jedem Raum und für jeden Geschmack!