Interior Sales bis zu -70% entdecken!

Dunkler Esstisch in einem großen Wohn- Esszimmer, im Hintergrund eine Sofaecke mit Teppich

Gemeinsam essen, lachen und gemütlich beisammen sitzen – nicht immer ist dafür die Küche geeignet. Denn aus Platzmangel muss der Essbereich in vielen Wohnungen ausgelagert werden. Wenn das eigene Zuhause aber auch keinen Raum für ein separates Esszimmer hergibt, will man sich oft einen kleinen Bereich im Wohnzimmer einrichten. Doch wo kommt hier eigentlich der Esstisch hin? Und wie lassen sich Wohn- und Esszimmer optisch am geschicktesten voneinander trennen? Unsere Interior-Experten haben tolle Tipps und Stylingideen, wie Sie Wohn- und Esszimmer schön einrichten können, damit eine gemütliche Sitzecke entsteht. Lassen Sie sich davon inspirieren!

Ideen und Tipps für Ihr Wohn-Esszimmer

Ein Essbereich im Wohnzimmer lässt viel Raum für kreative Gestaltungsmöglichkeiten. Damit die Sitzecke in Ihren vier Wänden aber nicht deplatziert wirkt oder Sie Esstisch & Co. aus unpraktischen Gründen nur wenig nutzen, sollten Sie diese Tipps unbedingt beherzigen:

  • Genügend Platz einplanen: Je nach Platzangebot sollten Sie für Esstisch und Stühle eine ausreichend große Stellfläche zur Verfügung haben. Während eine Essecke in der Küche für das schnelle Frühstück gedacht ist, soll ein Essbereich im Wohnzimmer hingegen genügend Platz bieten.
  • Nähe zur Küche berücksichtigen: Halten Sie den Weg zwischen Tisch und Küche so kurz wie nur irgendwie möglich. Das erspart Ihnen viel Zeit, wenn es ums Decken sowie Abräumen des Tisches geht.
  • Platzierung des Fernsehers berücksichtigen: Sie sollten ganz in Ruhe Ihr Essen genießen können! Daher ist es am besten, wenn sich der Fernseher unauffällig in die Einrichtung integriert und sich nur bei Bedarf drehen lässt.
  • Ablageflächen ergänzen: Anrichten, Beistellmöbel und Sideboards sind nicht nur in einem klassischen Esszimmer äußerst praktisch, sondern auch in Ihrem Essbereich im Wohnzimmer. Gläser, Servietten und Untersetzer werden hier auf einem Servierwagen oder Beistelltisch für den schnellen Zugriff untergebracht.
  • Den Ein- und Ausblick beachten: Ein Esstisch macht sich gut am Fenster, auf der Couch hingegen möchte man mehr den Fernseher sehen. Dort wird man dann in der Raummitte auch weniger von Blicken der Nachbarn gestört und hat Privatsphäre.

Tipps speziell für das kleine Wohn-Esszimmer – was steht wo?

Kleine Räume und insbesondere kleine Wohnzimmer haben spezielle “Bedürfnisse”. Wir verraten Ihnen, welche Tipps Sie beachten müssen, wenn Sie zusätzlich den Essplatz integrieren möchten:

  • Ein rechteckiger Tisch, der mit der Stirnseite quer an die Wand gestellt wird, bietet ausreichend Platz und nutzt den Raum zudem stilvoll aus.
  • Setzen Sie auf Multifunktionsmöbel. Klappmöbel und ein ausziehbarer Tisch sind ideal. Platzieren Sie den Tisch an der Wand oder in einer Ecke, so nutzen Sie die Flächen effektiver.
  • Das Sofa hingegen eignet sich im kleinen Wohn-Esszimmer ideal als Zentrum in der Raummitte.

Mehr Tipps für kleine Zimmer gibt es im Video:

Mehr Sitzmöglichkeiten im Wohn-Esszimmer schaffen

Privatsphäre und Struktur: Das Wohn- Esszimmer optisch trennen

Ein Essbereich zum Wohnbereich mit Couch & Co. im Wohnzimmer ist absolut keine Seltenheit. Denn in vielen modernen Wohnungen gehen die Räume fließend ineinander über und folgen einem offenen Grundriss. Dadurch profitieren Sie oftmals von einem großzügigen, luftigen sowie lichtdurchfluteten Wohnambiente. Damit es in Ihrem Wohnzimmer dennoch nicht unübersichtlich und unstrukturiert wird, ist es wichtig, die einzelnen Bereiche optisch voneinander abzugrenzen. Gleichzeitig schaffen Sie damit Privatsphäre, ein wichtiger Aspekt für den Wohnraum. Wir zeigen Ihnen, wie Sie das ganz einfach hinbekommen.

Flexibel und einfach: Möbel und Pflanzen als Raumteiler

Regale oder das Sofa sind nicht nur optisch ein Highlight in jedem Wohnzimmer, denn die Möbelstücke bieten sich auch perfekt als stylische Raumteiler an. Dadurch können Sie zwei Funktionsbereiche voneinander separieren – ohne gleich eine strikte Trennung zu visualisieren. Wenn Sie Ihr Sofa frei in den Raum stellen oder Ihren Esstisch hinter einem Standregal platzieren, gelingt Ihnen trotz optischer Trennung eine offene Gestaltung. Auch große Pflanzen sind aber ideal für die Abtrennung. Kochinseln und Bartresen sind hingegen bei einer Küche im Wohnzimmer auch geeignet als Essvariante mit Barhockern.

Das Wohn- Esszimmer durch den Boden abgrenzen

Wenn Ihr Wohnzimmer eher klein ist, können Sie statt des Raumteilers auch verschiedene Bodenbeläge wählen. Am einfachsten separieren Sie den Essplatz mit Hilfe eines großen Teppichs, den Sie dann unter den Tisch legen. Natürlich trägt aber auch ein Teppich im Sofabereich zu einer optischen Trennung bei. Hier entscheidet vor allem der persönliche Geschmack! Aber auch ein Podest ist ideal, um die Bereiche voneinander zu trennen. Platzieren Sie es zum Beispiel unter dem Essbereich.

Optische Trennung durch Farben und Wandgestaltung

Jetzt kommt Wandfarbe ins Spiel! Denn durch eine kontrastive Gestaltung der Wände können Sie die Bereiche im Wohn- und Esszimmer hervorragend voneinander abgrenzen. Gleichzeitig lässt sich das farbige Konzept aber auch auf die Möbel und Dekoration übertragen. Dadurch erzielt der Raum eine völlig andere Wirkung – je nachdem, in welcher Ecke Sie sich gerade aufhalten.

Kontraste im Wohn und Esszimmer durch Stilbrüche setzen

Helle Tischtafel auf schwarz-weißem Muster-Teppich

Wenn Sie sich nicht für einen Wohnstil entscheiden können, dann setzen Sie doch auf einen modernen Stilbruch. Dadurch bietet sich Ihnen ebenfalls eine tolle Möglichkeit, um einen Raum zu unterteilen. Durch Stil und Farbe schaffen Sie eine elegante Abgrenzung von Wohn- und Essbereich. Besonders harmonisch wirkt diese optische Trennung, wenn Sie beispielsweise ein Sofa im Retro Chic neben einer Sitzgruppe aus Rattan platzieren.

Unterschiedliche Beleuchtung

Eine Abgrenzung von Ess- und Wohnbereich kann auch durch verschiedene Lichtquellen geschaffen werden. So bietet sich im Esszimmer vor allem kaltes Licht an, welches die Teller zum Leuchten bringt. Im Wohnzimmer hingegen wirkt warmes Licht sehr gemütlich. Eine ausgefallene Pendelleuchte über dem Esstisch kann so eine fabelhafte Wirkung erzielen, während der Sofabereich mit einer Stehlampe großartig zur Geltung kommt. Gleichzeitig sorgen unterschiedliche Lichtintensitäten zusätzlich für eine klare Trennung der einzelnen Bereiche. Und somit sitzen Sie in jedem Fall immer im Hellen!

Das Wohn-Esszimmer dekorieren

Tablett mit Deko neben einer Vase in Pastelltönen

Auch ein kleiner Essbereich lebt von den Details. Denn mit Vasen, Lampen und Wohnzimmer Bildern lassen sich mit wenigen Handgriffen große Effekte beim Wohnzimmer Dekorieren erzielen. Verleihen Sie Ihrer Essecke mit schönen Accessoires, wie Pflanzen oder passender Tischeko, doch in Nullkommanix einen Hauch Persönlichkeit. Vor allem saisonale Tischdekoration bietet sich dafür an, um Ihren Essbereich zu verändern und sofort ein komplett neues, frisches Gesamtbild zu kreieren. Generell sollten Sie allerdings auf ein stimmiges Konzept achten, bei dem die Dekoration auf dem Tisch in Relation zum Essen niemals überwiegt. Mit einer schönen Vase und Ihren Lieblingsblumen, die Sie auf einem runden Tablett platzieren, machen Sie aber garantiert nichts verkehrt. Kerzen sind ebenso immer angebracht. Abgerundet wird die Wohn-Esszimmer Deko mit modernen Salz- und Pfeffermühlen im schlichten Design und Deko Textilien auf dem Sofa. Kissen, Decken und Co. maximieren die Gemütlichkeit im Wohnzimmer zusammen mit Kerzen auf dem Couchtisch!

Weitere Inspirationen für ein Wohn-Esszimmer

Lese-Tipps: Sie stehen auf Glam? Dann schauen Sie doch in unseren Artikel zum Luxus Esszimmer. Oder suchen Sie mehr Inspiration zum Thema Wohnzimmer Einrichten und Esszimmer einrichten?