Kleine Räume größer wirken lassen Wohnzimmer

Wenig Wohnraum ist in Deutschland keine Seltenheit mehr. Vor allem in Großstädten werden Wohnungen und Zimmer immer kleiner. Sind die Quadratmeter begrenzt, muss man bei der Einrichtung kreativ werden. Von der richtigen Möbel- und Farbauswahl bis zum richtigen Licht erklären wir Ihnen, worauf es in kleinen Räumen ankommt. Entdecken Sie die besten Tipps, kleine Räume größer wirken zu lassen und lassen Sie sich von unseren Produkten inspirieren.

1. Helle Farben lassen kleine Räume offener und größer wirken

Farben haben einen großen Einfluss auf die Wirkung des Raums. Helle Farben bieten sich in kleinen Räumen besonders an, da Sie den Raum für das Auge größer wirken lassen. Daher gilt: In Räumen mit nur wenigen Quadratmetern sollten Sie auf eine helle Farbgebung an den Wänden arbeiten. Neben klassischem Weiß bieten sich Beige- und Sandtöne an. Aber auch ein sehr helles Grau kann zum Einsatz kommen. Alternativ können Sie auch mit Tapeten arbeiten. Achten Sie jedoch auf ein helles Motiv, welches Ton-in-Ton ist und nicht zu dominant ist. Die Zimmerdecke sollte in jedem Fall weiß bleiben.

Ebenso sollten Möbel und Textilien möglich hell gewählt werden. Dunkle Akzente sowie Strukturen verleihen dem Raum mehr Tiefe. Setzen Sie daher bei Textilien auf verschiedene Strukturen und mit dunklen Rahmen oder Möbelfüßen einen akzentuierten Kontrast.

2. Clever Stauraum schaffen mit multifunktionalen Möbeln

In kleiner Räumen ist jeder Zentimeter wertvoll und Stauraum rar. Multifunktionale Möbel schaffen eine wunderbare Möglichkeit, Funktionalität und Design zu vereinen.

In kleinen Räumen bietet es sich an, auch die Wände für funktionelle Gegenstände wie Wandregale und Wandleuchten zu nutzen. So spart man etwas Fläche auf dem Boden und der Raum wirkt größer.

Westwing Studio Designerin Alissa Haspel

Tipp: Lesen Sie mehr über multifunktionale Möbel in unserem passenden Artikel.

3. Lichtquellen und Beleuchtung lassen Räume größer wirken

Ein lichtdurchfluteter Raum wirkt einladender und größer, als ein dunkler Raum – ähnlich wie bei der Farbgestaltung. Da die Fenstergröße und Ausrichtung in einer Mietwohnung jedoch nicht beeinflussbar sind, ist die richtige Beleuchtung eine wichtige Lichtquelle, um kleine Räume größer wirken zu lassen.

Licht macht einen Raum hell, freundlich und gemütlich! Wir empfehlen daher leichte transparente Vorhänge an den Fenstern sowie mehrere künstliche Lichtquellen in Form von verschiedenen Lampen und Leuchten. Neben der Deckenleuchte können Sie eine schöne Tischlampe, eine praktische Klemmleuchte oder aber eine coole Stehlampe inszenieren. Ebenfalls wirkt indirekte Beleuchtung einladend und warm.

4. Minimalismus schafft Freiraum

Offene Regale, viel Deko und Dinge, die herumstehen, lassen den Raum voller und damit kleiner erscheinen. Setzten Sie daher auf Stauraum mit Türen und Schubladen, hinter denen Ihre Habseligkeiten aufgeräumt verschwinden können. Allgemein gilt: Weniger ist mehr. Setzen Sie auf minimale und funktionale Dekoration. Textilien wie Kissen können schöne Akzente setzen und haben einen nützlichen Zweck.

Wissenswertes: Die Richtung, wie ein Parkett verlegt wird, ist entscheidend für die optische Raumvergrößerung oder – verkleinerung. Sollten Sie Einfluss darauf haben, verlegen Sie es so, dass der Raum optisch vergrößert wird.

Nicht zu viele Stilrichtungen miteinander vermischen.

Kleine Räume wirken luftiger und größer, wenn Dekoration nur gezielt und in kleinen Gruppen eingesetzt wird. So wirken beispielsweise drei einzelne Deko-Elemente in unterschiedlichen Größen auf einem Tablett sehr viel ruhiger, als mehrere Deko-Elemente auf einer Fläche verteilt.

Westwing Studio Designerin Alissa Haspel

5. Spiegel schummeln mehr Quadratmeter

Ja, es ist kein Geheimnis mehr: Spiegel vergrößern kleine und enge Räume. Je größer der Spiegel, desto größer auch die Wirkung. Daher sollten Sie in Ihrem Raum mindestens eines der Prachtexemplare aufhängen oder aufstellen. Dank der Vielfalt an Formen, fügen sich die Raumwunder in jeden Einrichtungsstil ein. Kombinieren Sie auch gern mehrere Spiegel miteinander.

6. Gemütliche Textilien zaubern Gemütlichkeit und Struktur

Ein kleiner Raum wirkt schnell voll gestellt und beengend. Um jedoch dem Minimalismus Gemütlichkeit einzuhauchen, können Sie auf Kissen und kuschelige Plaids setzen. Diese sind dezente Deko-Elemente, die für die Extraportion Cozyness sorgen. Auch Vorhänge und Teppiche tragen zur Gemütlichkeit bei und unterteilen den Raum in einzelne Bereiche, was ihn ebenfalls großzügiger erscheinen lässt.

Durch den Einsatz von Teppichen werden Bereiche optisch abgetrennt, was vor allem kleinen Räumen mit mehreren Funktionen Struktur verleiht, wodurch sie etwas größer wirken.

Westwing Studio Designerin Alissa Haspel

7. Ordnung halten ist Pflicht

Unordnung bring Unruhe mit sich und diese lässt kleine Räume noch kleiner erscheinen. Daher ist das Aufräumen insbesondere in kleinen Wohnungen und Zimmern Pflicht. Vor allem, wenn Sie offene Regalsysteme oder Kleiderschränke haben, sollten Sie penibel auf Ordnung achten, damit Ihr Wohnraum nicht unruhig und beengt wirkt. Wer gut Ordnung hält, schafft Platz und öffnet den Raum.

Lese-Tipp: Die besten Aufräumtipps sowie eine Anleitung von Marie Kondo zum Ordnung halten nach der KonMari-Methode können Sie in unseren Artikeln nachlesen.


8. Möbel richtig platzieren

Möbel sollten nicht nur platzsparend und optimalerweise multifunktional sein. Auch wie Sie platziert werden, beeinflusst die optische Wirkung. Nutzen Sie Ecken vor allem für Möbel wie Kleiderschränke oder ein Bett. Ein Sofa können Sie auch frei in den Raum stellen. Dies bietet sich vor allem in Einzimmerwohnungen an, in denen viele Lebensbereiche aufeinander treffen.

Kleines Appartment einrichten Vorschlag Retro Chic
Kleines Appartment einrichten Vorschlag Modern Cool

9. Die Höhe des Raumes nutzen

Verfügbarer Raum in kleinen Zimmern sollten genutzt werden – und zwar bis unter die Decke! Die kleinen New Yorker Appartements machen es vor: Regalsysteme und smarte Lösungen bis unter die Decke schaffen jede Menge Stauraum, ohne viel Stellfläche einzunehmen. Das heißt aber nicht, dass Sie es wie die New Yorker übertreiben sollen. Nicht jedes Möbelstück Ihres Raumes muss bis zur Decke gehen. Ein Schrank oder Regal pro Raum reicht vollkommen aus, um dem Raum etwas mehr Luft zu lassen.

10. Einheitlichkeit beim Stil

Ein einheitlicher Stil, der sich durch die gesamte Wohnung zieht, wirkt wie eine Einheit. Somit wirkt auch die Wohnung viel größer, da man das Gefühl hat, sich in einem zusammenhängenden Zimmer aufzuhalten. Versuchen Sie also, Ihren Stil in jedem Raum wieder aufzugreifen. Farben, Formen und Accessoires dürfen sich gern wiederholen. Schaffen Sie sich Ihre Wohlfühloase auch auf kleinem Raum. Viel Spaß dabei!


Wir hoffen, wir konnten Sie mit unseren Tipps für Ihre kleinen Räume inspirieren! Wenn Sie doch lieber persönliche Beratung wünschen, wenden Sie sich gerne an unseren Interior Design Service Westwing Studio! Wir freuen uns auf Sie und Ihre Einrichtungsideen!

Interior Design Service Beispiel Banner Wohnzimmer Generisch