Raumteiler aus natürlichen Materialien

Ein Ort, an dem wir uns erholen, neue Kraft tanken und hoffentlich erholt in den Tag starten – das Schlafzimmer ist einer der Mittelpunkte in unserer Wohnung. Oftmals dient es aber gar nicht nur zum Schlafen, sondern auch zum Arbeiten oder Lesen. Wir verraten Ihnen deshalb, wie Sie mehrere Bereiche in Ihrem Schlafzimmer integrieren können und wie es dabei trotzdem ruhig und aufgeräumt bleibt. Fünf schöne Ideen für zum Schlafbereich abtrennen mit Raumteilern – von modern bis praktisch. Lassen Sie sich inspirieren!

Welche Bereiche kann man im Schlafzimmer überhaupt abtrennen?

Ob viel oder wenig Wohnfläche ­– der Wunsch, das Schlafzimmer in unterschiedliche Bereiche einzuteilen, ist bei vielen Menschen vorhanden. Wir sagen Ihnen, was Sie alles aus Ihrem Schlafzimmer rausholen können, von der Babyecke bis zur Homeoffice-Ecke.

  1. Schlafbereich: Um dem gesamten Schlafzimmer etwas mehr Ruhe und eine klare Struktur zu geben, können Sie den Schlafbereich abtrennen. Gerade in kleinen Zimmern entsteht so eine aufgeräumte Optik. Luftige, leicht transparente Vorhänge eignen sich perfekt dafür. Sie geben dem Schlafbereich mehr Intimität und erdrücken trotzdem nicht den Raum.
  2. Leseecke: Eine kleine Leseecke im Schlafzimmer schafft im Nu ein wohnliches Ambiente. Mit einem Paravent aus Bast oder Rattan unterstreichen Sie die entspannte Stimmung beim Lesen. Er harmoniert perfekt mit einem gemütlichen Sessel und einer Leselampe. Das Schöne: Werden die Augen doch langsam schwer vom Lesen, können Sie ruckzuck ins Bett hinter dem Paravent huschen.
  3. Babyecke: Mit einem durchscheinenden Vorhang aus Leinen können Sie eine schöne Babyecke in Ihrem Schlafzimmer zaubern. Er verleiht dem Raum eine sanfte Atmosphäre und grenzt den Schlafbereich des Babys perfekt vom Ruhebereich der Eltern ab ­– so kommen beide Seiten gut zur Ruhe.
  4. Arbeitsbereich: Gerade in Zeiten von Homeoffice ist ein kleiner Arbeitsbereich Gold wert. Diesen können Sie sich auch in einem kleinen Raum zaubern. Bei der Gestaltung des Arbeitsbereiches im Schlafzimmer empfiehlt es sich auf einen schmalen Schrank, platzsparenden Schreibtisch und einer Trennwand aus Filz zurückzugreifen. Sie bietet den Vorteil, dass sich an dem Filz auch gleichzeitig Notizzettel anpinnen lassen.
  5. Ankleide: Neben dem Bett befindet sich im Schlafzimmer vor allem auch der Kleiderschrank. Gerade bei offenen, begehbaren Varianten ist ein Raumteiler optimal. Damit der Gesamt-Look des Raumes harmonisch bleibt, greifen Sie beim Raumtrenner am besten die Farben Ihres Schlafzimmers auf.

Idee 1: Regale als unkomplizierte Raumteiler im Schlafzimmer

Die einfachste und beliebteste Art, einen Raum zu trennen, sind Bücherregale oder Pflanzenregale. Das Schöne daran: Sie sind von beiden Seiten zugänglich und geben dem Schlafzimmer eine wohnliche Atmosphäre. Sie sind perfekt in den Raum integriert, bieten Stauraum und lassen dank der offenen Fächer trotzdem das Licht durch.

Tipp: Damit Ihr Schlafzimmer aber sein ruhiges Ambiente behält, stellen Sie das Regal nicht zu voll. Ansonsten wirkt es schnell unordentlich und wenig einladend.

Eine schöne Alternative zum offenen Bücher- oder Pflanzenregal sind auch Kommoden oder Sideboards. Dank ihrer niedrigen Höhe schlucken sie kein Licht und sorgen für jede Menge Stauraum hinter verschlossenen Türen. Auch eine tolle Möglichkeit, um das Wohnzimmer vom Essbereich oder der offenen Küche abzugrenzen.

Idee 2: Vorhänge als Raumteiler vor dem Bett

Geradlinige Schiebegardinen oder Vorhänge trennen einzelne Bereiche effektvoll ab. Sie nehmen wenig Platz in Anspruch, wirken leicht, verdecken aber optisch das Wichtigste. So kann man mit Schiebegardinen den Schlafbereich vom Wohnbereich abtrennen, ohne einen großen Verlust an Quadratmeter zu haben. Ein tolles Beispiel für eine stilvolle Vorhänge-Idee im Schlafzimmer zeigen wir Ihnen im Video. So stimmungsvoll und modern zugleich!

Idee 3: Moderne Paravents zum Schlafbereich abtrennen

Aus Rattan, im modernen Industrie-Stil oder mit leichtem Leinen-Bezug – Paravents sind die Klassiker unter den Trennwänden. Der Vorteil an ihnen ist, dass sie beliebig auf- und zugeklappt und positioniert werden können. Sie nehmen keine aufwendige Montage in Anspruch und unterstreichen den eigenen Einrichtungsstil im Schlafzimmer auf schöne Weise.

Idee 4: Schlafbereich abtrennen mit Pflanzen als Raumteiler

Sie sind flexibel, lassen sich ganz einfach verschieben und verbessern gleichzeitig die Luft – große Zimmerpflanzen oder auch hängende Pflanzen sind eine dekorative und schöne Raumteiler-Variante. Dazu stellen Sie größere Pflanzen in ihren Gefäßen einfach nebeneinander auf, so dass ein kleiner Pflanzenwall entsteht. Aber auch einzelne Topfpflanzen oder hängende Elemente machen sich toll in Ihrer Ruheoase.

Das saftige Grün hat zudem einen wohltuenden Effekt auf Körper und Geist – perfekt beim Einrichten des Schlafbereiches! Beim Kauf sollten Sie am besten auf den Lichtbedarf der Pflanze achten, da sie als Raumteiler oftmals nicht direkt am Fenster stehen. Haben Sie eher keinen grünen Daumen, sind künstliche Pflanzen auch eine schöne Möglichkeit.

Idee 5: Trennwand oder Schiebetüren als Raumteiler im Schlafzimmer

Manchmal geht es gar nicht darum, den Schlafbereich vor Blicken zu schützen, sondern vielmehr darum, den Schall zu verringern. Eine clevere Idee hierfür sind Trennwände oder Schiebetüren. Gerade in kleinen Einzimmerwohnungen eignet sich diese Möglichkeit ideal, um Schlaf- und Wohnbereich voneinander abzuschirmen. Um das Bohren von Löchern zu vermeiden, entscheiden Sie sich am besten für das Einklemmen zwischen tragenden Wänden. Den Rahmen der Trennwand können Sie ganz einfach mit Klemmschrauben fixieren – eine optimale Lösung in Mietwohnungen!

Tipp: Mehr Raumteiler Ideen gibt es in unserem Artikel dazu!


Auf der Suche nach weiteren Schlafzimmer Ideen? Dann entdecken Sie jetzt unsere Tipps für die Wandgestaltung oder die richtige Beleuchtung!