Interior Sales bis zu -70% entdecken!

Wohnung während Renovierung

Renovieren: ein Fluch oder ein Segen? Damit das Renovierungsprojekt des nicht mehr so neuen Neubaus oder des wirklich alten Altbaus erfolg hat, braucht es einen Renovierungsplan. Welche Räume, welche Maßnahmen, welche Werkzeuge, welche Kosten stehen an? Mit unserem Renovierungs-Ratgeber finden Sie die Antwort auf Ihre Fragen und vielleicht auch einige Ideen für die Neugestaltung Ihrer vier Wände.

Haus renovieren: Diese Fragen sollten Sie sich vor Ihrem Projekt stellen

Überlegen Sie zunächst, welche Räume einer Renovierung bedürfen beziehungsweise welche Sie gerne verändern würden. Handelt es sich rein um eine Wand oder den alten Boden oder sogar das ganze Zimmer? Macht es Sinn, in diesem Zuge energiesparende Maßnahmen wie eine Wärmedämmung zu berücksichtigen?

Notieren Sie vor allen Dingen das zur Verfügung stehende Budget. Hiermit steht und fällt das gesamte Renovierungsprojekt. Wenn Sie wenige Bereiche umgestalten möchten, oder das nötige Kleingeld beiseite haben, kann der Fachmann die Arbeiten übernehmen. In einigen Fällen, wie erforderlichen Abdichtungs- und Sanierungsmaßnahmen, ist dies unerlässlich. Sollten Sie Freude am Heimwerken, ein begrenztes Budget haben oder rein dekorative Projekte planen, renovieren Sie eigenständig.

Renovieren: Wie fangen Sie am besten an?

  1. Das Material: Alles für die Wand

    Das richtige Material ist essenziell, um erfolgreich Haus oder Wohnung zu renovieren. Bei Malerarbeiten überlegen Sie, wie groß die Fläche ist, die Sie streichen wollen. Müssen Sie zusätzlich die Zimmerdecke streichen, so erfordert dies zusätzliches Material. Für die Wände benötigen Sie große Rollen sowie kleine Pinsel für die Ecken, für die Decke eine Teleskopstange und eine standsichere Leiter. Abdeckfolie schützt Ihre Böden und Klebeband Schalter und Anschlüsse, die in der Wand fest verarbeitet sind.

  2. Das Material: Alles für den Boden

    Möchten Sie Ihre Böden renovieren, informieren Sie sich über Bodenbeläge. Bei Fliesen berücksichtigen Sie deren Abriebklasse. Im Bad und Wohnraum sind Fliesen einer geringeren Belastung ausgesetzt als beispielsweise in der Garage. Für das Verlegen neuer Fliesen muss der Boden mit einer Bodenausgleichmasse geebnet werden, speziell bei großen Fliesen fällt jede Unebenheit auf. Fliesenkleber, Fugenmittel und einberechnete Randfliesen dürfen auf Ihrer Einkaufsliste nicht fehlen.

  3. Die Vorbereitung für’s Werkeln

    Bevor Sie mit dem Streichen beginnen, decken Sie Ihre Böden mit Abdeckfolie oder Zeitungspapier sorgfältig ab. Wenn möglich, verschieben Sie Ihre Möbel in einen anderen Raum, ansonsten schützen Sie diese ebenfalls mit Folie. Stellen Sie sicher, dass Farbe oder Fliesen sowie das zugehörige Material in ausreichender Menge bereitliegen. Ob Sie nun streichen oder einen Boden verlegen – bereiten Sie den Untergrund vor! Befreien Sie diesen von Schmutz oder losem Material und gleichen Unebenheiten aus.

  4. Die Renovierung: eine erfolgreiche Wandrenovierung

    Streichen Sie mit dem kleinen Pinsel zuerst Ecken und Stellen, die schwer zu erreichen sind. Streichen Sie die Wände in horizontaler Richtung, beim nächsten Durchgang quer und schließlich nochmals horizontal. Durch dieses Vorgehen stellen Sie sicher, dass die Farbe gut deckt. Beim Tapezieren muss die Tapete richtig zugeschnitten und mit Kleber appliziert werden.

  5. Die Renovierung: eine erfolgreiche Bodenrenovierung

    Beim Boden Fliesen tragen Sie Fliesenkleber auf und legen Sie die Fliesen in Parallel- oder Diagonalverlegung an. Verkleben und verfugen Sie diese anschließend mit Fugenmörtel. In beiden Fällen gilt: Geben Sie dem Ergebnis ausreichend Zeit zu trocknen.

Mit diesen Tipps wird Ihre Renovierung zum Erfolg

Achten Sie auf die Farbwirkung: Bei der Wahl Ihrer Wandfarbe oder des Bodenbelags sollten Sie deren Wirkung berücksichtigen. Neutral wirken Klassiker wie Creme oder Weiß. Energische Farben wie Grün, Rot und Orange wirken aufmunternd und fördern die Kreativität. Blau und Blaugrün sind und bleiben eine gute Wahl für das Schlaf- und Wohnzimmer.

Räume vergrößern: Ihr Haus zu renovieren soll dem Zweck dienen, dass dieses größer und freundlicher erscheint? Dann schaffen Sie mit hellen Fliesen und heller Wandfarbe Raum. Sollten neue Fensterrahmen eingesetzt werden, wählen Sie eine weiße Variante und halten Sie den Fensterbereich frei, damit möglichst viel Licht in den Raum gelangt.

Renovierung auf das Interior abstimmen: Sie erstellen kein neues Wohnkonzept oder möchten neue Möbel kaufen? Dann sollten Sie bei der Wahl der Wandfarbe, Fliesen, Tapeten und sonstigen Projekte das vorhandene Interior berücksichtigen. So ist eine klassische weiße Wand die perfekte Leinwand für jeden Stil. Dunkle Farben sind hingegen für glamouröse, ausdrucksstarke Räume geeignet und Pastellfarben für das feminine Zuhause goldrichtig.

Neues Haus, neues Glück: Indem Sie Haus oder Wohnung renovieren, hauchen Sie Alt- wie Neubau neues Leben ein. Das eigene Zuhause ist der größte Ausdruck persönlichen Geschmacks. Mit unseren wertvollen Tipps verleihen Sie Ihren vier Wänden Persönlichkeit und setzen Ihr Projekt gekonnt in die Tat um!