Leiter mit Weihnachtsdekoration und Adventsgeschenken

Die Tage werden kürzer und zu Hause riecht es nach Plätzchen und Tannenzweigen. Wenn die erste Kerze brennt und die besinnliche Adventszeit vor der Tür steht, ist Weihnachten nicht mehr weit. Jetzt beginnen sich nicht nur Kinder auf das besinnliche Fest zu freuen. Die schönen 24 Tage vor Weihnachten sind eine ganz besondere Zeit, die es zu genießen gilt. Was gibt es besseres, als jeden Tag mit einem Geschenk aus dem schönen Adventskalender zu feiern?

Adventskalender – ein Weihnachtsbrauch mit langer Tradition

Adventskalender sind aus der Vorweihnachtszeit nicht mehr wegzudenken. Seit Mitte des 19. Jahrhunderts gibt es den schönen Brauch des Tage-Zählens vor Weihnachten. Besonders für Kinder war und ist dieser Brauch beinah schöner als das Fest selbst. Jeden Morgen wird mit Spannung ein weiteres Türchen im Weihnachtskalender geöffnet, hinter dem ein neues buntes Bild, leckere Schokolade oder sogar ein kleines Spielzeug wartet.

Erst wenn Weihnachten im Herzen ist, liegt Weihnachten auch in der Luft.

William Turner Ellis

Ausgefallene Adventskalender, wie wir sie heute kennen, gestalteten sich zu früheren Zeiten noch ganz anders. Oft hängten Familien zur damaligen Zeit nacheinander 24 Bilder an die Wand oder es wurde für jeden Tag ein Strohhalm in die Krippe gelegt. In Skandinavien gab es beispielsweise aufwendig gestaltete Adventskerzen, die man Tag für Tag ein Stückchen mehr abbrennen ließ. Von dort kommt auch der Brauch mit Geschenken in kleinen Jute-Säckchen. Dieser erfreut sich bis heute größter Beliebtheit und sorgt wie kein anderer Weihnachtskalender für Überraschung.

Adventskalender-Ideen: Diese Füllungen kommen besonders gut an

Während früher ein Adventskalender nur Bilder zum Öffnen hatte, gibt es heute eine Fülle an Kalendern. Meist halten diese für jeden Tag vor dem 24. Dezember etwas Süßes oder ein kleines Geschenk bereit. Und auch die Darbietung hat sich erheblich geändert. Selbst gebastelt können sie sehr individuell ausfallen. Aber auch die Kaufoptionen für einen Adventskalender sind heutzutage immens.

So gibt es beispielsweise Schächtelchen und Söckchen, die man entweder aufhängen oder hinstellen kann. Auch das gute, alte „Türchen Öffnen“ wird in manch einem Adventskalender noch mit integriert. Dahinter verbirgt sich oft Schokolade oder eine andere kleine Süßigkeit. Die Tafelkalender zum Aufstellen können in den unterschiedlichsten Variationen (als Turm, Haus oder auch Tannenbaum) bestellt werden.

Adventskalender stimmen uns auf Weihnachten ein. Plätzchen, Glühwein, Adventskranz und Adventskalender zusammen, machen den Zauber der Adventszeit aus. Wenn die Kinder am Morgen freudig aus ihren Betten schlüpfen, um hinter das nächste Türchen zu spähen oder das nächste Säckchen vom Kalender an der Wand zu öffnen, ist die Vorfreude auf Weihnachten bereits groß. Der Dezember ist ein wahres Paradies für Kinder. Denn nicht nur im Weihnachtskalender finden sie oft Schokolade. Sondern auch zu Nikolaus gibt es die süßen Leckerbissen, mal ganz abgesehen von den leckeren Plätzchen in der Adventszeit. Doch nicht nur Schokolade kann den Adventskalender füllen! Gerade beim selber Basteln und Befüllen vom Adventskalender sind die Angebote an Füllmaterial viel breiter. Auch andere Kleinigkeiten sind durchaus für die Säckchen geeignet und darüber freuen sich nicht nur Kinder. Auch Adventskalender für Erwachsene lassen sich so im Handumdrehen befüllen.

Adventskalender selber machen: Vorfreude hinter jedem Türchen

Unsere Top-Ideen zur Befüllung des Adventskalenders:

  • Früchte & Co.: Traditionell werden zur Weihnachtszeit sehr viele Nüsse, Mandarinen, Orangen und Äpfel verschenkt. Auch im Adventskalender kommt die gesunde Füllung super an!
  • Plätzchen: Warum nicht heimlich eine neue leckere Plätzchensorte ausprobieren und damit einen Teil des Adventskalenders befüllen? Die kleinen Leckerbissen schmecken jedem und sind schließlich mit ganz viel Liebe gebacken.
  • Wellness: Badekugel, Schaumbad oder Massageöl – für Erwachsene kann der Adventskalender auch gerne kleine Wellness-Pakete bereithalten. Diese laden zu entspannenden Momenten der Ruhe ein.
  • Zeit: Gemeinsame Unternehmungen und Ausflüge, wie Schlittschuh fahren, Schlitten fahren oder ein Nachmittag auf dem Weihnachtsmarkt sorgen für besondere Erinnerungen!
  • Fotos: Überraschen Sie im Adventskalender mit alten oder neuen Fotos und lassen Sie tolle Erinnerungen wiederaufleben. Viel zu selten betrachten wir die Schnappschüsse aus dem täglichen Leben. Gerade in der Zeit der Besinnung können wir dadurch an all das erinnert werden, was uns wirklich wichtig ist.
  • Messages: Kleine liebevolle Nachrichten und Botschaften im Adventskalender sind oft viel schöner als materielle Geschenke. Hinterlassen Sie ein „Ich hab dich gerne“ oder „Du bist mir wichtig“ im Adventskalender und versüßen Sie dem Empfänger damit den Tag.

Adventskalender selber machen: Unsere Bastelideen

Natürlich können Sie einen Adventskalender überall kaufen. Mit einem liebevoll gestalteten Adventskalender mit 24 kleinen Päckchen zum Aufhängen zaubern Sie aber eine viel größere Freude.

Video-DIY: Der moderne Adventskalender

Leuchtender Adventskalender

Für einen leuchtenden Adventskalender zum selbst Gestalten benötigen Sie:

  • 24 kleine Stoffbeutel
  • 1 Lichterkette
  • Eine starke Kordel oder Geschenkband
  • Dicken Wollfaden
  • Ziffern aus Filz oder glitzernder Klebefolie
  • 24 kleine Aufmerksamkeiten wie kleine Stofftierchen, bunte Murmeln, Süßigkeiten und was ihre Kleinen zu Hause sonst noch überraschen könnte

Schritt-für-Schritt-Anleitung:

  1. Bekleben Sie zuerst die Säckchen mit den Zahlen für jeden Tag. Vergessen Sie auch nicht die Namen der Kinder aufzukleben, wenn es ein Familien-Kalender werden soll.
  2. Befüllen Sie nun die Säckchen mit Geschenken und befestigen Sie an jedem ein ca. 30 cm langes Stück Wollfaden.
  3. Nehmen Sie die Kordel und die Lichterkette zusammen und fädeln sie die Geschenk-Beutelchen von 1 bis 24 darauf auf.
  4. Suchen Sie für Ihren gebastelten Weihnachtskalender einen schönen, gut erreichbaren Ort in ihrem Zuhause aus. Beispielsweise eine einladende Wand in der Küche oder direkt am Fenster. Spannen sie Kordel und Lichterkette so auf, dass die 24 Säckchen genügend Platz nebeneinander finden.
  5. Die Lichterkette sorgt abends, vor allem aber frühmorgens, wenn Ihre Kinder voller Vorfreude die Adventskalender-Säckchen öffnen, für weihnachtlichen Glanz und festliche Beleuchtung.

Adventskalender mit Sprüchen

Eine ebenso schöne Idee ist ein Adventskalender für sie, den Sie mit liebevollen Sprüchen auf kleinen Papiertüten gestalten.

Hierfür benötigen Sie:

  • 24 kleine Papiertüten aus Kraftpapier
  • Starke Kordel oder Geschenkband
  • 24 Wäscheklammern aus Holz
  • Ein glitzernden Edding
  • Sticker mit Zahlen von 1 bis 24
  • 24 kleine Aufmerksamkeiten

So geht’s:

  1. Beschriften Sie die 24 Kraftpapiertüten mit je einem witzigen, süßen oder weihnachtlichen Spruch.
  2. Kleben Sie nun die Sticker auf und kennzeichnen Sie so, an welchem Tag, welches Tütchen geöffnet werden darf.
  3. Nun befüllen Sie jedes Tütchen mit einer kleinen Aufmerksamkeit. Verschließen sie die einzelnen Pakete, indem Sie das Tütchen mit einer Wäscheklammer an einer Schnur befestigen. Besonders schön sieht ein solcher Adventskalender am Geländer einer Treppe aus.

DIY Kleiderbügel-Adventskalender

Haben Sie in Ihren vier Wänden eher wenig Platz, lässt sich ein Weihnachtskalender auch ganz einfach an einem Kleiderbügel aufhängen:

Hierfür benötigen Sie:

  • Einen stabilen Kleiderbügel
  • 24 kleine Schachteln
  • Geschenkpapier und Geschenkband
  • Paketband
  • Sticker mit Zahlen von 1 bis 24
  • 24 kleine Aufmerksamkeiten

So wird’s gemacht:

  1. Füllen Sie die 24 kleinen Aufmerksamkeiten in jeweils eine Geschenkschachtel, sodass Sie am Ende 24 Päckchen für Ihren Weihnachtskalender haben.
  2. Nun können Sie die Präsente zusätzlich mit weihnachtlichem Geschenkpapier einwickeln und mit Geschenkband verschönern.
  3. Mit den Zahlen-Stickern verdeutlichen Sie, wann die Person das jeweilige Geschenk öffnen darf. Kleben Sie diese also gut sichtbar auf das Päckchen.
  4. Mit einer festen Schnur oder klassischem Paketband befestigen Sie die 24 Päckchen nacheinander an dem Kleiderbügel, sodass die Präsente frei herunterbaumeln können. Fertig!
  5. Jetzt können Sie Ihren DIY Kleiderbügel-Adventskalender an der Wand, an der Tür oder an einem Regal aufhängen.

Entdecken Sie bei WestwingNow inspirierende Ideen für die perfekte Gestaltung ihrer Adventszeit. In unserem Onlineshop finden Sie sicherlich die richtige Dekoration für Ihr festliches Zuhause. Wer Kinderaugen zum Leuchten bringen möchte, findet hier Ideen für besondere Adventskalender mit kleinen Geschenken für jeden Tag. Bunte Adventskalender zum selber befüllen sehen nicht nur schön aus. Sie verbreiten auch Vorfreude und helfen Kindern und Erwachsenen die vorweihnachtlichen Tage mit etwas weniger Ungeduld zu überstehen.

Top Marken bis -70% shoppen