THE WESTWING COLLECTION DAYS: BIS ZU -50% AUF ÜBER 1.000 PRODUKTE!

Jetzt registrieren und 30€ Gutschein sichern!
Badezimmer gestalten mit Dachschräge

Licht und Weite – das wünscht man sich auch in einem Badezimmer mit Dachschräge. Häufig trifft man hier aber auf besondere Herausforderungen, welche die Badgestaltung ganz schön knifflig machen. Doch keine Sorge: Mit einer durchdachten Raumplanung und ein paar kleinen Tricks ist das alles gar kein Problem. Wir verraten Dir darum hier die 9 besten Tipps für ein modernes und gleichzeitig gemütliches Bad mit Dachschräge!

1. Badplanung und Einteilung: Das musst Du vorab beachten

Du planst ein neues Badezimmer oder willst renovieren? Bevor Du mit der eigentlichen Planung und dem Entwurf beginnst, musst Du zunächst die unterschiedlichen Raumhöhen in Deinem Bad ermitteln. Ebenso entscheidend ist auch die Tragfähigkeit der Geschossdecke. Denn vor allem befüllte Badewannen bringen einiges an Gewicht mit, so dass die Tragfähigkeit des Bodens unbedingt in der Planungsphase überprüft werden sollte.

Dann solltest Du Dir darüber klar werden, was Du in Deinem Badezimmer mit Dachschrägen alles unterbringen willst. Folgende Elemente solltest Du dabei beachten und in Deine Pläne miteinbeziehen:

  • Raumhöhe: Für eine Dusche oder die Stehfläche in der Wanne solltest Du an einer Seite eine Raumhöhe von mindestens 2,20 Meter zur Verfügung haben.
  • Waschbecken: Über dem Waschtisch solltest Du eine Stehhöhe von mindestens 1,90 Meter einplanen. Das ist meist eine gute Höhe, um Dich im Spiegel fertig zu machen.
  • Toilette: Beim WC kannst Du, je nach Dachneigung, Kompromisse machen. Bei einer Neigung von 45 Grad darf die Toilette recht nah an der Wand sein. Ist die Neigung kleiner, solltest Du vorher prüfen, dass Du am Ende eine Raumhöhe von mindestens 1,45 Meter über dem WC hast.
  • Möbel: Vor allem Spezialmöbel und Extra-Einbauten, die bei einem Dachschrägen-Bad häufiger vorkommen als bei einem Bad mit geraden Wänden, sind ein großer Kostenfaktor.

Extra-Tipp: Sind zu viele Schrägen im Weg, kann es bei der Planung sinnvoll sein, eine Trockenbauwand einzuziehen. Diese begradigt die Dachschräge und dient zum Anbringen des Waschbeckens oder Waschtischs.

2. Die richtigen Fliesen für ein modernes Bad mit Dachschräge

Grundsätzlich kann in einem Bad mit Dachschrägen jede Art von Badfliese verwendet werden. Die Dachschrägen selbst werden meist nicht gefliest, außer unter der Dusche. Bei einem kleinen Dachgeschoss-Bad wählst Du idealerweise großformatige Fliesen wie 30 x 60 Zentimeter. Den wenn die rechteckigen Fliesen quer verlegt sind, strecken diese optisch das Badezimmer. In einem hellen Grau oder in leichter Beton-Optik verleihen die Fliesen Deinem Bad einen minimalistischen und sehr modernen Touch.

3. Die Dusche unterm Dach platzieren

Eine Dusche unter der Dachschräge ist möglich, erfordert jedoch etwas Raffinesse. Oftmals wird sie direkt unter die Schräge eingeplant, da sie dort möglichst wenig Platz schluckt. Dabei ist eine Dusche, die etwas mehr im Bad steht, vorteilhafter. Sie nimmt natürlich ein wenig Platz von der Raummitte weg, aber der Gewinn an Kopffreiheit ist enorm und erfreut Dich garantiert bei jeder Dusche.

Den Platz zur Wand hin kannst Du dann prima für Stauraum oder Ablagen nutzen. Außerdem lässt sich unter einer Schräge auch wunderbar eine Sitzbank einbauen. Bei der eigentlichen Dusche solltest Du statt Duschvorhang oder Mauerwerk auf eine transparente Glaswand setzen. Sie teilt den Raum ab, ohne ihn optisch zu schmälern.

4. Ideen für die Badewanne unter der Dachschräge

Auch in einem kleinen Bad kannst Du an Deinem Traum von einer freistehenden Badewanne festhalten. Wenn Du Dich für ein Modell auf Füßen entscheidest, kann dies Dein Badezimmer mit Dachschräge sogar größer wirken lassen. Daneben kommt es ebenfalls auf eine geschickte Raumplanung an:

  • Platzierung: Rücke die Wanne etwas in den Raum und schaue, dass die Höhe an der gewählten Stelle passt.
  • Abstände: Achte auf einen ausreichend großen Abstand zur Wand, sodass die Reinigung dieser Lücke gut möglich ist.
  • Wände: Alternativ kannst Du Deine Badewanne, unabhängig von der Form, mit Wänden integrieren. Auf diese Weise nutzt Du jeden Winkel unter der Schräge aus.
  • Zur Toilette oder zum Waschbecken ist allerdings ein Abstand von mehr als 20 cm empfehlenswert.
  • Stehhöhe: Bei einem direkten Wandanbau solltest Du darauf achten, dass zumindest in der Mitte der Wanne bei der Einstiegsseite Stehhöhe gegeben ist. Das ermöglicht einen bequemen Ein- und Ausstieg.

Ein Tipp noch: Bäder im Dachgeschoss sind oft schwer zu erreichen. Damit Deine neue Badewanne nicht plötzlich im Treppenhaus stecken bleibt oder gar nicht erst durch die Haustür kommt, lohnt es sich, vorher genau Maß zu nehmen.

5. Gute Beleuchtung für das Badezimmer mit Dachschräge

Ein Badezimmer mit Dachschräge versprüht gerne mal ein beengendes Gefühl und hat den Nachtteil, dass es oft sehr dunkel ist. Um dem entgegenzuwirken, solltest Du bereits bei der Planung an ein gutes Lichtkonzept denken. Viel Tageslicht kannst Du zum Beispiel mit großen Fenstern gewinnen.

Steht Dein Grundriss und das Konzept bereits oder wohnst Du zur Miete, sind künstliche Lichtquellen eine tolle Alternative. Arbeite zum Beispiel mit Decken- und Bodenstrahlern, Lichtschienen und einzelnen Spotlichtern an den Dachschrägen oder Balken. Mit Spiegelflächen und Spiegelschränken kannst Du ebenso einen vergrößernden und aufhellenden Effekt erzielen. Kombiniere am besten direkt und indirekte Lichtquellen in Deinem Dachschrägenbad.

6. Farben für das moderne Badezimmer mit Dachschräge

Um einem Dachgeschossbad mehr Luftigkeit zu verleihen, sind helle Wände und Decken von Vorteil. Wem Weiß etwas zu langweilig ist, kann auch auf ein zartes Mint, Grau oder einen zeitlosen Cremeton setzen. Streichst Du die Schräge in der gleichen Farbe wie die Decke, wird die Schräge perfekt in Szene gesetzt und zum stilvollen Hingucker.

In kleineren Bädern solltest Du beim Streichen am besten auf wenig Farbkontraste setzen. Durch die Schrägen und Winkel ist bereits ohnehin genug Bewegung im Bad. Ebenso wie die Wandfarbe sollten auch die Möbel in hellen Nuancen gehalten sein. Schränke aus hellem Holz hauchen dem Badezimmer eine natürliche Frische ein und wirken sehr modern und einladend.

7. Tipps für die Badmöbel im Dachgeschoss

Gerade in einem kleinen und schmalen Badezimmer mit Dachschräge ist Stauraum oft kritisch. Hier heißt es dann meist: kreativ werden und jeden Winkel sinnvoll ausnutzen! Mit etwas Geschick kannst Du in den Nischen zum Beispiel kleine Wandregale anbringen, um Handtücher oder andere Badutensilien schön zu verstauen. Den senkrechten Wandbereich unterhalb der Dachschräge, auch Kniestock genannt, nutzt Du am besten mit länglichen Sideboards.

Willst Du den Raum besonders effizient nutzen, dann sind Maßanfertigungen absolut ratsam. Auch wenn das mit einem höheren Kostenaufwand verbunden ist, lässt sich so jeder Quadratmeter bestens nutzen. Für schräge Winkel und Ecken kann Dir ein Schreiner maßangefertigte Regale und Schränke einpassen. Das sieht am Ende besonders harmonisch aus.

8. Schallschutz und Wärmedämmung für das Badezimmer mit Dachschräge

Vor allem in einem Dachgeschossbad ist die Wärmedämmung ganz besonders wichtig. Das Bad sollte zum einen feuchtraumbeständig sein und auch über eine Dämmung zwischen den Dachsparren verfügen. Auch eine Schalldämmung ist bei einem Bad im Dachgeschoss ratsam. So beugst Du Geräuschen durch Leitungen und Abwasser gut vor. Am Ende schaffst Du Dir so einen gemütlichen, warmen und auch ruhigen Ort.

9. Moderne Deko-Tipps für Dein kleines Badezimmer

Neben hellen Farben spielt genügend Stauraum in einem kleinen Bad die größte Rolle. Denn nur so vermeidest Du jegliches Chaos, was den Raum noch unruhiger und kleiner aussehen lässt. Mit Körben und Boxen kannst Du Kosmetikprodukte und Utensilien bestens unterbringen. Nutze auch gerne die Dachbalken für kleine Haken, um dort beispielsweise Handtücher oder einen Föhn aufzuhängen.

Mit etwas Grün hauchst Du deinem Bad eine wohnliche Atmosphäre ein. Hänge an die Dachbalken zum Beispiel ein bis zwei Hängepflanzen – ein toller und erfrischender Hingucker. Für noch mehr Behaglichkeit sorgen auch natürliche Materialien wie helles Holz.

Zu guter Letzt sind auch Spiegel jeglicher Art unverzichtbar in einem kleinen Bad. Sie geben ihm im Nu mehr Licht und zaubern es optisch größer. Ein großer Spiegel über dem Wandschrank mit entsprechender Beleuchtung hilft nicht nur beim Fertigmachen, er öffnet auch wunderbar das Zimmer. Mehr Tipps für Stauraum und Ordnung im kleinen Bad findest Du zudem in unserem Video oben!