Interior Sales bis zu -70% entdecken!

Interior Sales bis zu -70% entdecken!

Nahaufnahme Tischset nach japanischem Vorbild

Japanische Deko setzt bei der Raumgestaltung fernöstliche Akzente, die Ihre Einrichtung auf eine minimalistische Weise unterstreicht, ohne dabei kalt zu wirken. Bei einer Japan Deko besinnt man sich wieder auf das Wesentliche und verzichtet auf großen Besitz. Eine Philosophie, die einen Ruhepol im eigenen Heim schafft und somit einer Welt voller Eindrücke entgegenwirkt. Oftmals wird man im Alltag von Informationen überflutet. Umso schöner ist es, wenn man nach Hause kommen darf und einen Ort der Ruhe und Gelassenheit vorfindet. Eine gezielt eingesetzte asiatische Deko kann maßgeblich dazu beitragen, einen Raum zu entschleunigen. Erfahren Sie spannende Infos und nützliche Tipps zu diesem außergewöhnlichen japanischen Einrichtungsstil!

Weniger ist mehr.


Ludwig Mies van der Rohe

Dekorieren nach der Wabi Sabi Philosophie

Wabi Sabi klingt vielleicht zunächst nach einem asiatischen Gericht, ist jedoch eine Philosophie der japanischen Einrichtung. Ursprünglich bedeuten beide Wort nicht zwangsläufig etwas Positives. Während “wabi”  auch traurig, allein oder verlassen heißt, bedeutet “sabi” alt oder vergehen. Im Wandel der Zeit haben beide Begriffe jedoch eine poetische Bedeutung bei der asiatischen Deko erhalten.

Der Hintergrundgedanke von Wabi Sabi ist es, auch die Schönheit von Dinge zu erkennen, die nicht mehr perfekt sind. Sie dürfen bereits Patina angesetzt haben. Man soll diese Gegenstände in der japanischen Deko gleichermaßen wertschätzen und sich dabei nicht nur mit ihnen begnügen, sondern sie genießen. Diese Sichtweise ist stark im Zen-Buddhismus verankert und kommt unter anderem auch in der japanischen Teezeremonie zum Ausdruck.

Für die Einrichtung und eine japanische Dekoration bedeutet die Wabi Sabi Philosophie die Besinnung auf wesentliche Formen. Auch betagte Wohngegenstände werden gepflegt und geschätzt. Anstatt sinnlos zu konsumieren, werden alle Einrichtungsgegenstände mit Bedacht ausgewählt. Beim Kauf von japanischer Deko in Wabi Sabi Manier wird auf hochwertige und damit auch nachhaltige Naturmaterialien gesetzt, die eine lange Verweildauer garantieren.

Anstatt die Räume mit vielen unterschiedlichen Dingen voll zu stellen, setzt man bei der Asia Deko bewusst auf Leere. So entsteht ein Spiel mit einzelnen Wohn-Highlights.

Japanische Deko: Authentische Materialien

Wer sein Zuhause im Stil der japanischen Deko gestalten möchte, sollte dabei auf authentische Materialien zurückgreifen. Auch ausschlaggebend sind zurückhaltende Farben, dezente Muster und gerade Schnitte. Bunte Töne und auffällige Verzierungen entsprechen hingegen kaum dem Einrichtungskonzept. Da japanische Deko in der Gestaltung zurückhaltend ist, rücken die verwendeten Materialien in den Mittelpunkt und die Qualität spielt somit eine maßgebende Rolle. Wir haben die beliebtesten Materialien für eine japanische Deko für Sie zusammengestellt.

Materialien, die japanische Deko charakterisieren:

  • Holz wie Bambus, Korbgeflecht, Treibhölzer
  • Handgeformte Keramik
  • Mundgeblasenes Glas
  • Gegerbtes Leder
  • Naturstoffe wie Leinen oder Baumwolle

Wohltat für Augen und Seele: Japanische Deko

Der asiatische Einrichtungsstil und die japanische Deko sind ideal, wenn Sie mehr Ruhe und Klarheit in Ihr Zuhause bringen möchten. Die edle Schlichtheit und reduzierte Ästhetik wirken wahre Wunder auf gestresste Seelen.

Dabei ist die japanische Deko keine Dekoration im gängigen Sinn! Verbindet man mit dem Begriff eine bunte Verzierung, zahlreiche Farben und Formen, könnte man nicht weiter von der japanischen Deko entfernt sein. Stattdessen stillt der japanische Stil wie kein anderer unser immer größer werdendes Bedürfnis nach Ruhe, Harmonie und Entspannung. Dabei orientiert er sich auch bei der Farbwahl an schlichten Nuancen. Besonders warme Farben aus dem Sand- oder Rosé-Bereich sind beliebt für die gemütliche und dennoch schlichte Einrichtung.

Naturtöne lassen sich bedenkenlos miteinander kombinieren, ohne zu bunt zu wirken. Das bringt etwas Abwechslung in die Zen-artige Ruhe.

Japanische Tischdeko    

Zu einer gelungenen japanischen Tischdeko gehört nicht nur passendes Geschirr aus handgefertigtem Steingut oder edlem Porzellan, sondern auch das Drumherum sollte entsprechend dekoriert werden.

Minimalistische Tischläufer, Duftkerzen mit Grünem Tee, Granatapfel oder Bergamotte und traditionelle Stäbchen zum Essen sorgen für eine charakteristische Atmosphäre. Auf eine klassische Blumendeko wird entweder komplett verzichtet oder die japanische Tischdeko fällt nur minimalistisch aus. Bambus oder einzelnen Blüten eignen sich beispielsweise für eine Tischdeko im Asia Stil.

Tipp: Auch für die von den Japanern hingebungsvoll abgehaltene Teezeremonie haben wir bei WestwingNow das notwendige Zubehör: Ein schönes Teeservice aus Steingut, japanische Teetassen und -schalen oder traditionelle Teezubereiter.


Japanische Gartendeko   

Die japanische Gartendeko unterscheidet sich in ihren Grundzügen nicht vom Interior, sondern setzt auch hier auf klare Linien, schlichte Formen und Naturmaterialien. Eine schöne Sitzgarnitur lädt Sie im Sommer zum Verweilen auf der Terrasse ein. Gleichzeitig strahlt sie durch das geradlinige Design und die hellen Farben eine angenehme Ruhe aus.

Ein Buddha im Garten sorgt für eine Extraportion Asia Feeling und unterstreicht den Stil der japanischen Gartendeko. Sie sind noch nie durch einen Buddha Garten gelaufen? Dann nichts wie los! Sie werden überrascht sein, wie schnell Sie die Welt um sich herum vergessen und abschalten können.


Japanische Wanddeko

Die japanische Wanddeko sollte im Idealfall so schlicht wie möglich ausfallen. Einzelne Bilder können große Wände auflockern und dem Raum so mehr Persönlichkeit zu verleihen. Wandbilder mit japanischen Motiven, aber auch Tapeten eignen sich hier gut als Wanddekoration in der japanischen Einrichtung.

Soll eine Laterne von der Decke hängen, passen am besten welche aus Papier mit japanischen Symbolen wie z.B. ein Kirschbaum. Sie können sowohl bunte Farben besitzen, als auch in neutralen Nuancen daherkommen. Fächer gehören ebenfalls zur typisch japanischen Dekoration und lassen sich an der Wand oder auf einer Kommode perfekt in Szene setzen.

Passende Möbel im Japan-Design

Um den Wabi Sabi Stil auch im eigenen Heim wirkungsvoll einzusetzen, sollte man passende Möbel bei der japanischen Deko auswählen. Dabei stehen schlichte und geradlinige Formen und Naturmaterialien auch beim Möbel-Design im Vordergrund und bestimmen die Optik des jeweiligen Raumes.

In der Küche und im Esszimmer fällt die Wahl auf einen schlichten Tisch, der sich dezent im Hintergrund hält. Anstatt schweres Massivholz auszuwählen, sind dünne Tischplatten aus Holz und ein luftiges Metallgestell beliebt. Passende Stühle können aus feinem Rattangeflecht einen stimmungsvollen Ort zum gemeinsamen Essen schaffen. Im Wohnzimmer fällt die Wahl auf helle Sitzmöbel und schlichte Formen.

Besonders beliebt sind auch flache Sideboards, die sich dezent im Hintergrund halten. Darauf lassen sich hervorragend asiatische Lampen platzieren. Designs, wie japanische Papierlampen, die unaufdringlich wirken und gleichzeitig ein warmes Licht im Raum verbreiten, eignen sich sehr gut für diesen Wohnstil.


DIY: Japanische Deko selber machen mit der Shibori-Technik

Trend-Alert Shibori! Shibori ist eine jahrhundertealte japanische Stofffärbetechnik, bei der die Muster durch Abbinden, Falten und Knoten erzeugt werden. Lassen Sie sich inspirieren und verpassen Sie alten Stoffservietten und Kissenbezügen den angesagten Shibori-Look!