Bilderwand auf blauer Tapete

Eine Bilderwand ist ein traumhafter Blickfang für jeden Raum. Dabei ist die Gestaltung gar nicht immer so einfach. Wie setze ich welches Bild am besten in Szene? Sollen es nur persönliche Fotos sein oder sollen auch gerahmte Poster oder große Prints an der Wand Platz finden? Und passen auch Sprüche dazu oder ist das Ganze dann zu viel? All diese Fragen können am Ende nur Sie beantworten und hängt auch von vielem ab, wie zum Beispiel der restlichen Raumgestaltung. Wir haben aber eine Vielzahl an Fotowand Ideen für Sie zusammengestellt, an denen Sie sich orientieren können. Hier finden Sie mit Sicherheit Inspirationen für Ihre Bilderwand im Wohnzimmer. Am Ende gilt sowieso: Alles ist erlaubt! Probieren Sie sich gerne aus und nehmen Sie sich Zeit, um Ihre Bilderwand zu gestalten. Vielleicht finden Sie auch ähnliche Bilderwände, die Ihnen als Inspiration dienen.

Der geeignete Platz für eine Bilderwand im Wohnzimmer

Das Wohnzimmer ist das Zentrum Ihrer Wohnung. Gleichzeitig ist dieser Raum nicht nur für Sie und Ihre Familie reserviert. Hier empfangen Sie auch Gäste. Beim Einrichten Ihrer Bilderwand sollten Sie das auch berücksichtigen. Ausdrucksstarke und einladende Elemente sind hier toll, zu intime und persönliche Motive hingegen nicht so ratsam. Schließlich ist die Deko ja für viele Augen bestimmt. Kunstdrucke, Letterings oder farbenfrohe Illustrationen sind im Wohnzimmer ideal. Aber am Ende entscheiden Sie selbst und sind völlig frei in der Gestaltung Ihrer Fotowand. Da Sie im Wohnzimmer vorwiegend sitzen, sollte sich das Zentrum Ihrer Bilderwand auf einer Höhe von etwa 1,5 Metern befinden. Haben Sie sich Ihre Wand ausgesucht, sollten Sie vor der Anbringung noch prüfen, ob sich eventuell Stromleitungen oder Abflussrohre dahinter befinden. Ist alles abgesichert, geht es in den nächsten Schritt.

Easy Anbringung: Bilderwand im Wohnzimmer richtig aufhängen

Größe, Gewicht der Bilder und die Wand – davon hängt die richtige Befestigung ab. In den meisten Fällen halten einfache Nägel, die Sie mit einem Hammer an der beliebigen Stelle in die Wand hämmern können. Alte Häuser haben oftmals nicht so tragbare Wände oder dicke Wände mit Hohlräumen. In diesem Fall sollten Sie mit Dübeln arbeiten, in denen Sie dann Schrauben befestigen können. Eine tolle und praktische Alternative zu Nägeln sind Klebenägeln. Sie halten die Bilder perfekt und lassen sich bei einem Umzug oder einer Umgestaltung ohne Rückstände abziehen. Die Wand dahinter bleibt absolut heil.

Die richtige Ausrichtung ist alles: Layout für die Bilderwand im Wohnzimmer

Bevor es an die eigentliche Anbringung geht, sollten Sie sich die genaue Anordnung der Bilder vorab überlegen. Um einen groben Plan zu haben, wo welches Bild Platz findet, macht es Sinn, das alles auf dem Boden einmal vorzulegen. Die eigentliche Fläche, die die Bilder an der Wand einnehmen sollen, können Sie sich mit einem Kreppband auf dem Boden abkleben. Und jetzt können Sie nach Lust und Laune ausprobieren. Variieren Sie mit den verschiedenen Bildern, den Abständen und Anordnungen.

Geometrische Anordnung

Geometrische Anordnung

Besonders modern und lässig wirkt die Anordnung im geometrischen Stil. Dabei befinden sich alle Wand-Elemente innerhalb einer geometrischen Form, beliebt sind zum Beispiel Rechtecke oder Ovale. Das große Bild kann dafür am besten in die Mitte platziert werden und die kleinen Elemente gruppieren Sie darum.

Kantenaufhängung

Kantenaufhängung

Oder Sie entscheiden sich für den absoluten Klassiker unter den Bilderwand Ideen: die Kantenaufhängung. Dafür benötigen Sie eine senkrechte oder waagerechte Linie und ordnen Ihre ausgewählten Bilder entlang dieser Linie. Die Kanten der Rahmen platzieren Sie dabei genau auf der Kante. Diese Variante wirkt sehr ruhig und aufgeräumt. Dabei können Sie sich für eine Gruppe derselben Größe entscheiden oder aber auch eine Mischung unterschiedlicher Formate nehmen.

Salonaufhängung

Salonaufhängung

Bei der Salonaufhängung können Sie besonders kreativ sein. Für diese großflächige Fotowand Idee hängen Sie die Bilder unterschiedlicher Formate möglichst eng zusammen. Geometrische Vorgaben oder Linien gibt es hier nicht. Allein Ihre Kreativität und Ihr Gefühl zählen hier.

Haben Sie sich für ein Layout entschieden, können sie die einzelnen Bilder auch einmal anhalten oder anhalten lassen, um zu schauen, ob es an der Wand auch gut passt.

Bilderwand im Wohnzimmer abmessen

Jetzt kann es endlich losgehen. Wenn Sie es ganz genau haben wollen, können Sie die Bilder auf dem Boden umdrehen und den Abstand von Aufhängung zu Aufhängung abmessen und dann mit einem hellen Bleistift kleine Punkte an die Wand malen. Dort wird dann gehämmert, gebohrt oder geklebt. Ist jeder Nagel oder jede Schraube an seinem Platz, kann aufgehängt werden. Und schon haben Sie sich einen einzigartigen Blickfang in Ihrem Wohnzimmer gezaubert.

Tipp: Wer es etwas einfacher haben will, besorgt sich einen Rahmen für mehrere Bilder. Da gibt es mittlerweile eine Menge von. Erhältlich sind sie in verschiedenen Größen, Formen und Layouts.

Bilderwand Tipps für das Wohnzimmer auf einen Blick

  • Nehmen Sie sich bei der Gestaltung Ihrer Bilderwand im Wohnzimmer ruhig Zeit und lassen Sie sich vorher inspirieren
  • Suchen Sie sich eine Wand, bei der nichts schief gehen kann
  • Stellen Sie vor Anbringung sicher, dass die Bilder gut befestigt werden. Die Wandbeschaffenheit, die Größe und das Gewicht der Bilder sollten Sie dabei unbedingt berücksichtigen
  • Machen Sie sich vorab Gedanken, was für Rahmen Sie verwenden möchten, es gibt auch welche mit einem festen Layout für mehrere Fotos
  • Ob alt, neu oder opulent ­– kombinieren Sie ruhig unterschiedliche Rahmen miteinander. Am einfachsten ist es, wenn Sie schlichte Rahmen einer Sorte mit verspielteren Rahmen mixen
  • Testen Sie das Layout erst aus, bevor Sie es an die Wand bringen
  • Eine schöne Alternative zum Nagel sind so genannte Klebenägel. Sie lassen sich mühelos anbringen und bei Nichtgefallen oder Umzug wieder abziehen. Ohne jegliche Rückstände ­– eine tolle Möglichkeit für die Anbringung

Den richtigen Stil finden: Bilderwand im Wohnzimmer je nach Geschmack

Harmonisch abgestimmt wirkt Ihre Bilderwand im Wohnzimmer besonders stilvoll und wohnlich. Je nach Einrichtung können Sie Ihre Motive passend dazu wählen – so wird Ihre Fotowand im Wohnzimmer oder auch in der Küche oder Kinderzimmer zur stilvollen Ergänzung.

Skandi

Sanfte Töne und Landschaft-Fotografien stehen bei diesem Look im Vordergrund. Nicht nur bei den Möbeln und Accessoires geht es ruhig zu. Greifen Sie das auch in Ihren Motiven gerne mit auf. Rahmen aus hellem Holz und Schwarz-Weiß-Bilder sind hier ebenso gefragt.

Extravagant

Mehr ist mehr lautet hier das Motto. Mixen Sie gerne unterschiedlichste Rahmen miteinander – von verziert, Gold bis hin zu verschnörkelt. Ausdrucksstarke Porträts oder sanft schimmernde Poster spiegeln den glamourösen Stil schön wider.

Natürlich

Ein Hauch von Minimalismus ist bei diesem Stil gefragt. Gedeckte oder auch warme Farben, leichte Stoffe und helle Akzente bestimmen diesen Stil. Diese Harmonie sollten Sie auch bei Ihrer Fotowand fortsetzen. Gedeckte Nuancen und wenige, aber dafür große Bilder machen hier eine stilvolle Figur.

Black & White

Eine monochrome Bilderwand im Wohnzimmer ist ein wunderbarer Eyecatcher und passt schön in puristisch eingerichteten Wohnzimmern. Vor einer dunklen Wand können Sie sie traumhaft in Szene setzen. Um den zeitlosen Stil schön zu unterstreichen, entscheiden Sie sich am besten für schwarze Rahmen, diese geben einen tollen Kontrast.

Modern

Absolut angesagt bei den Fotowänden ist das Spiel mit Kontrasten. Entscheiden Sie sich für ein ausdrucksstarkes Motiv, das Sie in die Mitte platzieren. Drumherum arrangieren Sie mehrere kleinere Elemente. Ein Highlight für jede moderne Einrichtung.

Lese-Tipp: Sie lieben Bilderwände? Wir wäre es mit einer bebilderten Wand im Flur, Schlafzimmer oder in der Küche!