Top Marken bis zu -70% freischalten!

Top Marken bis zu -70% freischalten!

Weißer Teller mit naturfarbener Leinenserviette und Lavendel

Nachhaltigkeit ist nicht nur in der Mode ein Trend, der kaum noch wegzudenken ist. Auch in der Interior-Szene lassen sich immer mehr nachhaltige Züge erkennen. Wurde Nachhaltigkeit vor einigen Jahren noch belächelt, vereint dieser Trend mittlerweile immer mehr Fans. Wie groß ist Ihr ökologischer Fußabdruck? Umweltbewusst leben kann eine echte Herausforderung sein und Sie sollten sich zu Beginn mit diesem Thema eine Weile auseinandersetzen. Auch zuhause können Sie einige Dinge beachten, um Ihrem Lebensstil eine nachhaltige Note zu verleihen. Unsere Interior-Experten stehen Ihnen zur Seite und versorgen Sie mit hilfreichen Tipps und Tricks zum Thema nachhaltig Wohnen!

Was bedeutet Nachhaltigkeit?

Nachhaltigkeit ist ein Begriff, der sich in viele Bereiche des Lebens übertragen lässt. Die Definition der Vereinten Nationen von 1987 besagt:

Die Menschheit hat die Fähigkeiten Wachstum nachhaltig zu betreiben [und so] sicherzustellen, dass die Bedürfnisse der Gegenwart befriedigt sind, ohne dabei den Chancen der künftigen Generationen ihre Bedürfnisse zu befriedigen zu schaden.

UN, 1987

Grundsätzlich sollte man bei seinem eigenen Handeln nicht nur an sich selbst denken, sondern auch daran, welche Auswirkungen das eigene Handeln auf andere hat. Zudem sollten Sie neben der Gegenwart auch stets die Zukunft im Blick haben.

Tipps zum umweltbewusst Leben im Alltag

Nachhaltig leben: Wohnen mit gutem Gewissen

Eine nachhaltige Lebensweise bedeutet nicht nur, dass Sie sich bewusst mit gesunden und naturbelassenen Produkten ernähren, putzen oder kleiden, sondern sich auch im persönlichen Umfeld mit nachhaltigen Möbeln & Co. ausstatten. Nachhaltigkeit bedeutet in diesem Sinne quasi die Erfüllung verschiedener ökologischer, ökonomischer und sozialer Aspekte, die Sie auf Ihren ganz privaten Lebensbereich übertragen. Lassen Sie sich von unseren Tipps zum Wohnen mit gutem Gewissen inspirieren und integrieren Sie sie in Ihren Alltag! Es ist gar nicht so schwer, wie Sie vielleicht vermuten.

Minimalismus – der nachhaltige Wohnstil

Nachhaltigkeit ist eine Art Lebensstil, genauso wie die Minimalismus Bewegung. Menschen, die den Minimalismus als Wohnstil wählen, setzen sich oftmals vermehrt mit Ihrer Umwelt und dem persönlichen Konsum auseinander. Es ist also grundsätzlich falsch, Nachhaltigkeit und Minimalismus in einem Atemzug zu nennen. Ebenso zählt auch Zero Waste zum minimalistischen Lebensstil. Der Minimalismus als nachhaltiger Wohnstil fühlt sich unglaublich befreiend und gleichzeitig bereichernd an. Lassen Sie die Dinge los, die Ihnen keine Freude mehr breiten. Investieren Sie stattdessen lieber in nachhaltige Produkte, die unseren Planeten und andere Menschen so wenig wie möglich belasten und ausbeuten.

Nachhaltiger Konsum: Einrichtung pflegen

Heutzutage leben wir in einer Wegwerfgesellschaft. Viele Menschen entsorgen Ihre Möbelstücke lieber auf der Mülldeponie, statt sie richtig zu pflegen. Dabei sind es doch gerade die Vintage Interior-Pieces, die jedem Zuhause einen ganz persönlichen Charme verleihen. Möchten Sie Ihren Konsum herunterschrauben und sich nachhaltig mit Ihrer Einrichtung auseinandersetzen? Dann ist die richtige Pflege von Möbeln und Deko das A und O. Putzen Sie Ihre Möbelstücke regelmäßig, allerdings sollten Sie hier chemische Reinigungsmittel meiden! Lederoberflächen können Sie mit der passenden Lederpflege weich halten. Auch Metalloberflächen und Holz sollten stets richtig gesäubert werden. Beherzigen Sie diese kleinen Tipps, dann haben Sie an hochwertigen Möbelstücken wirklich ein Leben lang Freude.

Nachhaltiger Konsum: Plastik reduzieren

Eine weitere Maßnahme für mehr Nachhaltigkeit in den eigenen vier Wänden ist die Verwendung von weniger Plastik! Einwegverpackungen sollten möglichst reduziert werden:

  • Greifen Sie lieber zu stilvollen Dosen, Boxen, Gläsern und anderen Aufbewahrungsmöglichkeiten. Das spart nicht nur Müll und kommt der Umwelt zugute, es sieht auch noch viel stylischer aus. Sie können hierzu mehr lesen in unserem Artikel zum Thema Zero Waste.
  • Im Bad macht sich eine feste Seife auf einer schönen Keramikschale doch viel schöner als die herkömmliche Plastikflasche in der Dusche.
  • Damit Sie erst gar nicht so viel Plastik bei sich Zuhause ansammeln, können Sie die Umverpackung bereits im Supermarkt entsorgen. Es gibt sogar Geschäfte, die Ihre Ware bereits komplett unverpackt anbietet. Solche Stores finden Sie mittlerweile in allen größeren Städten. Zudem bieten auch immer mehr Ladenketten nachhaltige Produkte an.

Nachhaltig putzen mit Hausmitteln

Um in Ihrem Zuhause nachhaltiger zu leben, sollten Sie auf scharfe Reinigungsmittel mit zu viel Chemie verzichten. Das wirkt sich nicht nur positiv auf die Umwelt aus, sondern spielt auch in puncto Gesundheit eine große Rolle. Wollen Sie zu 100 Prozent nachhaltig putzen, können Sie Ihre Reinigungsmittel sogar selbst herstellen. Viele Zutaten für die DIY-Putzmittel finden Sie plastikfrei unter anderem in Bioläden oder Reformhäusern. Teilweise haben Sie sogar schon einige Hausmittel auf Vorrat, die sich zum Putzen einigen, wie zum Beispiel Essig oder Zitronensäure. Zudem können Sie aber auch bewusst leben, indem Sie Ihren Umgang mit Wasch- und Putzmitteln hinterfragen und genau unter die Lupe nehmen. Sie können auch alte Verpackungen einfach mit Hausmitteln wieder auffüllen.

Richtig abschalten: Nachhaltiger Umgang mit Energie

Umweltbewusst leben bedeutet zwangsläufig nicht, dass Sie auf alles verzichten müssen. Für mehr Nachhaltigkeit in den eigenen vier Wänden lohnt es sich schon, wenn Sie den Umgang mit Energie herunterschrauben! Strom sparen ist hier auf jeden Fall angesagt. Dazu gehören die alten Klassiker:

  • Stromfresser erkennen und öfter mal ausstecken, auf Ökostrom umsteigen und die Smart Home Funktion nutzen!
  • Auch die Heizung muss nicht immer voll aufgedreht werden, sondern sollte konstant auf einer mäßigen Temperatur laufen. Eine normale Zimmertemperatur von 19 bis 20 Grad Celsius ist auch im Winter völlig ausreichend.
  • Wenn Sie lüften, immer Heizung ausschalten. Vorsicht: Damit Ihr Zuhause nicht völlig auskühlt, sollten Sie maximal einmal pro Stunde Stoßlüften!

Lesetipp: Energie lässt sich übrigens auch mit kleinerem Wohnraum einsparen. Haben Sie schon einmal von einem Tiny House gehört? Einfach perfekt für den nachhaltigen Wohntrend!

Nachhaltige Produkte kaufen

Natürlich können Sie auch nachhaltig wohnen, indem Sie auf ökologisch wertvolle Produkte zurückgreifen. Mittlerweile gibt es viele Labels, die auch im Interior-Bereich auf einen nachhaltigen Herstellungsprozess, faire Arbeitsbedingungen und vegane Materialien großen Wert legen. Auch bei WestwingNow finden Sie viele Marken, die sich der Nachhaltigkeit verschrieben haben. Stöbern Sie doch einfach durch unsere exklusive Auswahl und investieren Sie in Ihr neues Lieblingsstück im klassischen Design, das lange bleibt. Das macht nicht nur gute Laune, sondern lässt auch Ihr Zuhause in einem neuen Glanz erstrahlen – und das ganz nachhaltig!