Vorhänge kürzen Vorhang Schere Faden Maßband

DIY liegt im Trend und in nahezu jeder Wohnung findet man ein kleines oder größeres selbst gemachtes Projekt. Vom Schuhschrank bis zu selbst genähten Vorhängen ist je nach Handwerksgeschick alles möglich. Und wenn man staunenden Freunden stolz verkünden kann „Das habe ich selbst gemacht“, verschönert ein solches Projekt nicht nur die Wohnung, sondern macht glücklich. Wer klein anfangen möchte, kann beispielsweise zu lange Vorhänge kürzen. Denn kaum ein gekaufter Schal passt perfekt zur Fensterlänge. Wie das gelingt, erklären wir Ihnen hier. Für niedrige Decken oder wenn eine Gardine mit einem Möbelstück abschließen soll, muss man gekaufte Vorhänge kürzen. Mit ein wenig Übung nichts leichter als das!

Vorhänge kürzen: Die Vorbereitung

Die Vorbereitung des Vorhang-Stoffs ist ein wichtiger Schritt den viele beim Vorhänge kürzen vergessen. Gerade dieser ist aber sehr wichtig, denn er kann dazu führen, dass das Projekt zum Schluss scheitert. Viele Vorhangstoffe wurden vor der Verarbeitung nicht gewaschen. Wäscht man sie also nach einiger Zeit zum ersten Mal, kann es gerade bei Baumwollstoffen dazu kommen, dass der Stoff ein wenig einläuft und dann an der Vorhangstange zu kurz ist. Waschen Sie also wenn möglich zu allererst den Vorhang nach den Angaben oder bei Schonwaschgang.

Vorhänge kürzen in fünf leichten Schritten

Das brauchen Sie:

  • Maßband
  • Bleistift
  • Schere
  • Bügeleisen
  • Stecknadeln
  • Nähmaschine

So geht es:

  1. Sind die Gardinen gewaschen und gebügelt, hängt man ihn an der Vorhangstange oder der gewählten Vorrichtung auf. Mit mehreren Sicherheitsnadeln markiert man zuerst am Rand und dann in der Stoffmitte Punkte, die etwa zwei Zentimeter über dem Fußboden liegen.
  2. Die Sicherheitsnadel-Punkte werden nun mit einem Lineal und Schneiderkreide oder einem Bleistift verbunden. Für einen schmalen Umschlag zeichnen Sie nun noch eine Linie darunter mit etwa 3-4 Zentimetern Abstand. Ein großer, schwerer Umschlag entsteht mit bis zu 20 cm, die dazu angezeichnet werden.
  3. An der unteren Linie wird der überschüssige Stoff nun abgeschnitten. Wer ganz sauber arbeiten will, versäubert die offene Kante mit dem Zickzack-Stich der Nähmaschine oder mit der Overlock.
  4. Bügeln Sie nun beim kleinen Umschlag 1,5 cm nach innen (auf die nicht sichtbare Seite des Vorhangs), beim großen Umschlag je nach Geschmack etwa die Hälfte der Zugabe. Mit ein paar Stecknadeln steckt man den Umschlag fest.
  5. Nun noch die restlichen 2 cm beziehungsweise den größeren Teil beim breiten Umschlag noch einmal nach innen falten und knapp an der oberen Kante mit einem geraden Stich feststeppen. Wer die Gardinen zusätzlich beschweren möchte, fädelt eine Bleischnur ein.

Vorhänge kürzen mit dem Bügelband in 3 leichten Schritten

Wer keine Nähmaschine besitzt oder sich noch nicht sicher genug fühlt, kann mit einem Bügelband ganz ohne Nähen seine Vorhänge kürzen. Bei einigen Stoffschals ist ein solches Band bereits in der Packung enthalten. Ansonsten bekommt man es in der Kurzwarenabteilung im Kaufhaus.

  1. Messen Sie die Vorhanglänge, am besten hängend und addieren Sie 3 Zentimeter dazu. Überschüssigen Stoff abschneiden.
  2. Legen Sie den Vorhang mit der Vorderseite nach unten aufs Bügelbrett und falten Sie 1,5 Zentimeter nach innen. Darauf legen Sie nun das Bügelband und schlagen nochmals 1,5 Zentimeter nach innen.
  3. Über die Faltung bügeln, das Band fixiert so die gefalteten Stofflagen. Mit ein wenig Übung können Sie also ganz leicht selbst Vorhänge kürzen und sich dann an einer gemütlichen Wohlfühlatmosphäre erfreuen.

Lese-Tipp: Wie Sie Vorhänge richtig aufhängen, erfahren Sie in unserem Artikel dazu!