Rattan Wäsche Korb im Badezimmer

Oh je! Der Lieblingspulli ist wieder einmal eingelaufen? Sie stehen oft ratlos vor Ihrer Waschmaschine und können sich einfach nicht für ein Programm entscheiden? Dann ist es höchste Zeit, einen genauen Blick auf die einzelnen Waschsymbole zu werfen! Doch was bedeuten die kryptischen Zeichen auf dem Etikett eigentlich wirklich? Wir bringen Licht ins Dunkel und erklären Ihnen, welche Wäschezeichen Sie unbedingt kennen sollten!

Wo finden Sie die Waschsymbole?

Grundsätzlich gilt: Beachten Sie bei der Pflege Ihrer Textilien die Wäschezeichen, haben Sie langfristig mehr von ihnen. Damit Ihr geliebter Wollpullover nach der Wäsche also nicht auf Puppengröße schrumpft, sollten Sie sich zwingend an die Anweisungen des Labels halten.

Doch wo genau finden wir diese nochmal? Ganz einfach: Die Anleitung zur richtigen Wäsche befindet sich auf einem weißen Etikett, das meist an der linken Innenseite des Kleidungsstücks eingenäht ist. Total easy!

Frau trägt einen Wäschekorb

Die verschiedenen Waschsymbole im Überblick

Dreieck, Kreis, Punkte? Was auf den ersten Blick fast wie eine unlösbare, mathematische Formel scheint, ist in Wahrheit eigentlich ganz leicht zu durchschauen. Viele Wäschezeichen wirken zwar erstmal verwirrend, doch mit ein bisschen Übung und dem richtigen Know-How haben Sie den Dreh in Sachen Waschsymbole sicherlich schnell raus!

Tipp: Wussten Sie, dass sich die Waschhinweise in fünf Kategorien unterteilen lassen? Diese lauten: Waschen, Bleichen, Trocknen, Bügeln und Chemische Reinigung.

Während sich die Bedeutung einiger Waschsymbole schon allein aufgrund ihrer Optik erahnen lässt, sind andere Zeichen deutlich abstrakter gehalten. Klar, Bügeleisen oder Waschzuber erkennen wir direkt – aber was soll nur dieses Dreieck bedeuten? Wir klären Sie gerne auf!

Waschzeichen fürs Waschen

Die Waschsymbole fürs Waschen

Der Bottich steht für das Waschen im Allgemeinen.

Der Bottich ist das wohl bekannteste Waschsymbol. Meist steht es ganz links auf dem Etikett. Am wichtigsten sind hier die Gradzahlen: Sie zeigen, bei welcher Maximaltemperatur Sie Ihre Textilien im Normalwaschgang waschen können. Die Angaben reichen stufenweise von 30 Grad bis 95 Grad.

Tipp: Auch wenn das Etikett eine höhere Temperatur erlaubt, werden die meisten Textilien schon bei 30 oder 40 Grad sauber! Das ist schonender und verbraucht weniger Energie.

Sie entdecken das Waschsymbol in Kombination mit einer Hand? Vorsicht: Hier ist Handwäsche angesagt! Ein durchgestrichener Waschzuber bedeutet hingegen, dass der Stoff überhaupt nicht gewaschen werden darf. Beachten Sie in diesem Fall das Symbol zur chemischen Reinigung.

Und was bedeuten nun diese seltsamen Striche unter dem Bottich? Ganz einfach:

  • Bei einem Strich sollte der Stoff schonend gewaschen werden. Die Waschmaschine befüllen Sie in diesem Fall am besten auch nur zur Hälfte.
  • Noch empfindlicher sind Textilien mit zwei Strichen: Ausschließlich in einem Spezialwollwaschgang reinigen!

Waschzeichen fürs Bleichen

Die Waschsymbole fürs Bleichen

Das Dreieck steht für das Bleichen.

Ist dieses leer können Sie das Kleidungsstück mit Wäschebleiche behandeln. Bleichmittel sind etwa in manchen Waschmitteln oder in Fleckensalzen enthalten. Befinden sich im Inneren des Dreiecks zwei parallele Striche, ist das Bleichen nur mit Sauerstoff zu empfehlen. Kein Chlor!

Ist das Dreieck hingegen durchgestrichen, sollten Sie bitte nicht bleichen. Greifen Sie hier am besten zum Colorwaschmittel!

Waschzeichen fürs Trocknen

Die Waschsymbole fürs Trocknen

Das Quadrat symbolisiert den Trockner.

Befindet sich im Quadrat ein leerer Kreis, dann können Sie das Kleidungsstück problemlos zum Trocknen in den Wäschetrockner geben. Ist der Kreis mit einem Punkt versehen, ist das Trocknen im Schonprogramm bei niedriger Temperatur zu empfehlen.

Zwei Punkte erlauben das „normale“ Programm mit einer mittleren Temperatur und drei Punkte im Kreis stehen für das Trocknen bei Hitze. Der ausgefüllte Kreis steht im Gegensatz dazu für maschinelles Trocknen ganz ohne Hitze.

Im Quadrat ist kein Kreis? Dann sollten Sie das Textil auf natürliche Art und Weise trocknen. Dazu geben die Striche wiederum verschiedene Empfehlungen:

  • Ein waagerechter Strich bedeutet liegend Trocknen.
  • Zwei davon stehen für die liegende Trocknung in tropfnassem Zustand.
  • Die hängende Linie symbolisiert das Trocknen auf der Wäscheleine.
  • Ein vertikaler Strich meint ebenfalls, dass Sie eine Wäscheleine oder einen Wäscheständer heranziehen sollten.
  • Mehrere vertikale Striche bedeuten, dass das Textil dabei tropfnass getrocknet werden sollte.
  • Bei zusätzlichen Strichen in der linken Ecke des Quadrats verträgt der Stoff keine Sonne und sollte im Schatten getrocknet werden.

Waschzeichen fürs Bügeln

Die Waschsymbole fürs Bügeln

Das Bügeleisen steht für das Bügeln. Logisch!

Je mehr Punkte sich im Inneren des Bügeleisen-Symbols befinden, desto höher darf die Temperatur beim Glätten sein. Grundsätzlich steht ein Punkt für maximal 110 Grad, zwei Punkte für 150 Grad und drei Punkte für 220 Grad.

Ist das Bügeleisen durchgestrichen, sollten das Textil gar nicht gebügelt werden. Finden Sie unter dem Bügeleisen ein Kreuz, sollten Sie die Dampffunktion ausschalten.

Hinweis: Hilfreiche Tipps zum Bügeln finden Sie ebenfalls bei uns!

Waschzeichen für die chemische Reinigung

Die Waschsymbole für die chemische Reinigung

Der Kreis symbolisiert die chemische Reinigung.

Sehen Sie einen runden Kreis, so sollte Ihr Kleidungsstück chemisch gereinigt werden. Die weiteren Details sind dann vor allem für die Textil-Profis in der professionellen Reinigung wichtig. Der Buchstabe „P“ steht hier beispielsweise für Perchlorethylen.

Ist der Kreis durchgestrichen, sollten Sie das Kleidungsstück auf keinen Fall chemisch reinigen lassen.

Wäschekorb steht vor schwarzer Waschmaschine

Importierte Textilien: die internationalen Waschsymbole

Gut zu wissen: Zwar wird die Kennzeichnung mittlerweile weitgehend einheitlich geregelt, einzelne Waschsymbole sind allerdings nicht auf der ganzen Welt gleich. Gerade bei importierter Kleidung kann es also durchaus vorkommen, dass sich die Pflegesymbole von den hiesigen Zeichen unterscheiden. In dem Fall empfehlen wir, sich am Material zu orientieren.

Extra-Tipp: Das jeweilige It-Piece stets mit ähnlichen Kleidungsstücken waschen!

Das können Sie tun, wenn der Waschzettel fehlt

Nachdem Sie Ihr neues Lieblingskleid fröhlich rauf und runter getragen haben, muss das Schmuckstück irgendwann auch einmal in die Wäsche. Doch: oh Schreck! Der Waschzettel fehlt. Auweia!

Aber keine Panik. Sollte das weiße Etikett mit den Pflegehinweisen nicht (mehr) vorhanden sein, ist das Kleidungsstück besonders vorsichtig und vor allem mit ähnlich farbigen Textilien zu waschen.

Achten Sie auch auf die richtige Einstellung der Temperatur! Reinigen Sie Ihre Kleidung grundsätzlich lieber etwas kälter als zu heiß. Sonst können Sie Ihr eingelaufenes Lieblingsstück vielleicht bald nicht mehr ausführen.

Für diese Behandlungen gibt es keine Waschsymbole

Nachdem wir nun wissen, welche Waschsymbole für welchen Reinigungsschritt stehen, stellen wir uns noch eine Frage: Was ist mit Schleudern und dem Weichspüler?

Für diese Pflegeschritte gibt es schließlich kein separates Zeichen. Trotzdem kann etwa nicht jedes Kleidungsstück mit Weichspüler gereinigt werden. So finden Sie heraus, was wofür geeignet ist!

Schleudern

Für das Schleudern an sich gibt es nicht direkt ein eigenes Symbol auf dem Pflegeetikett. Wenn Sie sich die einzelnen Zeichen aber einmal ganz genau anschauen, finden Sie schnell heraus, was es mit dem Schleudern auf sich hat.

Denn die Linien unter dem Textilpflegesymbol zeigen, wie sensibel ein Kleidungsstück ist. Daraus können Sie schließen, wie stark Sie das Teil in der Waschmaschine schleudern dürfen:

  • Kein Strich: Maschinenwäsche (mit maximaler Trommeldrehung)
  • Ein Strich: Feinwaschgang oder Synthetikprogramm (mit mittlerem Schleudern)
  • Zwei Striche: schonende Wäsche (bitte nicht oder nur minimal schleudern)

Weichspüler

Beim Weichspüler wird es ein wenig tricky! Hierfür gibt es nämlich tatsächlich kein Waschsymbol.

Es gilt deshalb: Wenn Sie sich nicht sicher sind, lassen Sie den Weichspüler lieber weg. Zwar macht das Hilfsmittel Ihre Klamotten weicher, es kann aber auch schaden. Das gilt vor allem für Textilen mit Wolle, Daunen oder Funktionskleidung.

Überblick: Waschsymbole als Poster zum Ausdrucken

Sie möchten die Waschhinweise stets zur Hand haben und nicht bei jedem Kleidungsstück wieder nach unserem Artikel suchen müssen? Dann sollten Sie sich die Waschsymbole als Poster ausdrucken und in Ihre Waschküche hängen. Gleichzeitig teilen Sie Ihr Wissen so mit Familie und Freunden und gestalten den Waschtag ein wenig angenehmer!

Poster Waschsymbole zum Runterladen

Sie suchen noch nach weiteren Ideen für mehr Spaß beim Waschen? Dann entdecken Sie doch die praktischen Wäschekörbe von WestwingNow, die gleichzeitig ein echter Hingucker sind! Klicken Sie sich ganz in Ruhe durch unser Sortiment und sichern Sie sich Ihr neues Lieblingsstück. Viel Spaß beim Shoppen!


Lesetipp: Die Waschsymbole können Sie jetzt in und auswendig? Dann gehen Sie doch den nächsten Schritt und werfen einen Blick in unsere Artikel zum Bettwäsche waschen, Kopfkissen waschen oder Handtücher waschen! Entdecken Sie außerdem, mit welchen Tricks Ihre Waschküche zum wahren Blickfang wird!