Nespresso Kaffeemaschine in der Küche

Egal ob Cappuccino, Espresso oder trendiger Cold Brew – wir sind große Kaffeefans! Eine leckere Tasse am Morgen genießen oder zu einem Stück Kuchen noch einen Latte Macchiato trinken – Kaffee gehört bei den meisten einfach zum Alltag dazu. Und damit wir auch in Zukunft nicht auf unseren täglichen Koffeinschub verzichten müssen, darf auch die regelmäßige Entkalkung nicht fehlen. Weshalb das so wichtig ist und wie auch Sie ganz leicht Ihre Kaffeemaschine entkalken können, erfahren Sie hier:

Warum sollte man die Kaffeemaschine entkalken?

Warum ist das Entkalken der Kaffeemaschine so wichtig? Diese Frage stellen wir uns sicherlich alle jedes Mal, wenn das Entkalken wieder auf dem Tagesplan steht. Schließlich soll unsere Mühe auch einen guten Grund haben. Hier die Erklärung:

Unser Wasser aus dem Hahn fließt durch die unterschiedlichsten Gesteinsschichten, bis es bei uns Zuhause ankommt. Auf dieser Reise nimmt es jedoch auch kleine Partikel auf, die sich in unseren Rohren und Schläuchen mit der Zeit ablegen. Eine kleine Schicht Kalk macht hier noch nichts aus – wird der Film allerdings dicker, führt dieser zu unerwünschten Verstopfungen. Durch eine zu dicke Kalkschicht in der Kaffeemaschine kann das Wasser beispielsweise nicht mehr effizient erhitzt werden, was zu längeren Aufheizzeiten und dem entsprechend erhöhten Energiekosten führt. Manche Maschinen messen die Temperatur nicht nach und so führt die verlängerte Aufheizzeit zu niedrigeren Wassertemperaturen und somit zu Geschmackseinbußen. Auch kann der Kalk kann zu Verstopfungen an Ventilen führen. Das erzeugt erhöhten Druck in der Maschine und führt zur Materialschäden.

Ein regelmäßiges Reinigen und Entkalken Ihrer Maschine sollte deshalb nicht vernachlässigt werden. Wie das genau funktioniert erklären wir jetzt:

Wie oft soll ich meine Kaffeemaschine entkalken?

Generell gilt die Faustregel, eine Kaffeemaschine alle drei Monate zu entkalken. Allerdings hängt die Stärke der Verkalkung natürlich vom genutzten Wasser ab. Und das kommt ganz auf Ihren Wohnsitz an. Eine kleine Recherche im Internet reicht schon aus, um die Wasserhärte in Ihrer Region herauszufinden.

Natürlich können Sie auch durch andere Anzeichen erkennen, dass Ihre Kaffeemaschine wieder einmal entkalkt werden sollte. Achten Sie hierbei auf folgende Kriterien:

  1. Es bilden sich weiße Ablagerungen an Ventilen oder dem Kaffeeauslauf.
  2. Die Kaffeemaschine läuft langsamer als gewohnt oder ist außergewöhnlich laut.
  3. Der Kaffee wird nicht richtig heiß und schmeckt nicht oder ungewohnt.

Kaffeemaschine entkalken mit dem Entkalker aus der Drogerie

Einen Entkalker speziell für die Kaffeemaschine finden Sie in jedem Drogerie- oder Supermarkt. Und auch die Anwendung ist spielend leicht!

  1. Mittel in Kaffeemaschine geben

    Geben Sie hierfür zunächst die Flüssigkeit oder das Pulver mit der passenden Wassermenge in den Tank Ihrer Kaffeemaschine. Für das richtige Verhältnis von Entkalker und Wasser achten Sie bitte auf die jeweilige Gebrauchsanweisung.

  2. Kaffeemaschine durchlaufen lassen

    Stellen Sie nun ein Gefäß unter den Kaffeeauslauf und lassen Sie den kompletten Tankinhalt durch die Maschine laufen. Zum Spülen füllen Sie den Tank erneut mit Wasser auf und lassen Sie dieses noch einmal durch die Maschine laufen.

  3. Fertig!

    Lassen Sie die Kaffeemaschine ruhig ein, zwei mal mehr mit Wasser komplett durchlaufen. Und schon ist Ihre Kaffeemaschine von allem überflüssigen Kalk befreit!

Kaffeemaschine entkalken mit Hausmitteln

Aber natürlich müssen Sie sich zum Entkalken nicht unbedingt das passende Mittel aus der Drogerie kaufen. Auch Hausmittel helfen oft bereits beim Entfernen der Gesteinsanlagerungen. Bei allen drei hier aufgeführten Varianten gehen Sie gleich vor:

Sie mischen das richtige Verhältnis an Mittel und Wasser in den Wassertank und lassen diesen komplett durch die Maschine laufen. Im Anschluss noch eine weitere Tankfüllung reines Wasser und schon sind Sie fertig!

Essigessenz

Mischen Sie bei dieser Wahl im Verhältnis 1:4 Essigessenz mit Wasser. Denn dieses Hausmittel ist sehr aggressiv und könnte hochdosiert das Material der Kaffeemaschine angreifen. Bei Kaffeemaschinen mit einer Pumpe und Vollautomaten sollte das Mischungsverhältnis sogar 1:8 betragen, da die Pumpe und Dichtungselemente besonders empfindlich sind.

Backpulver

Backpulver ist ein weiterer Kalklöser und in den meisten Küchen immer aufzufinden. Mischen Sie auch hier eine Packung Backpulver mit einem halben Liter Wasser und geben Sie die Lösung in den Wassertank.

Aber Vorsicht: die Mischung aus Backpulver und Wasser beginnt schnell zu schäumen. Sie sollten deshalb nach der Reinigung so lange mit klarem Wasser nachspülen, bis kein Schaum mehr austritt.

Zitronensäure oder -saft

Auch die Zitrone ist ein gern gesehener Gast in unserer Küche. Aber auch zum Entfernen von Kalk lässt sich die Säure der Zitrusfrucht verwenden. Mischen Sie hierfür zwei Teelöffel Zitronensäure oder den Saft einer Zitrone mit einem halben Liter Wasser und füllen Sie die beiden Komponenten in den Wassertank der Maschine.

Beachten Sie, dass Zitronensäure nur für die Kaltentkalkung geeignet ist, da sich bei der Verbindung mit heißem Wasser Calciumcitrat bildet, welches sich ebenfalls in der Maschine ablagern kann. Viele Kaffeevollautomaten verfügen über ein kaltes Entkalkungsprogramm.

BONUS-TIPP: Auch außen reinigen!

Aber nicht nur das Innenleben Ihrer Kaffeemaschine muss immer wieder gereinigt werden. Die Außenhülle der Maschine sollte natürlich auch stets von den unschönen weißen Rändern befreit werden. Und das geht ganz leicht! Verwenden Sie hierfür einfach das Putzmittel gegen Kalk, dass Sie auch in Ihrem restlichen Zuhause verwenden und wischen Sie damit bei jedem Putz-Tag auch Ihre Kaffeemaschine ab.

Good to know: Hat das Entkalken Auswirkungen auf den Geschmack und Geruch des Kaffees?

Hier müssen Sie sich keine Sorgen machen. Solange Sie die von uns erwähnten Methoden und Mittel verwenden und stets noch mit einem vollen Wassertank nachspülen, haben Sie hier nichts zu befürchten.

Kalk vorbeugen – die besten Tipps & Tricks unserer Experten

Damit Sie Ihre Kaffeemaschine nicht allzu oft entkalken müssen, können Sie einen ganz leichten Trick anwenden: Gefiltertes Wasser! Sollten Sie in kalkreichen Gegenden wie beispielsweise dem Süden Deutschlands leben, ist das Wasser aus dem Hahn besonders hart und voller Kalk.

Verwenden Sie deshalb für Küchengeräte wie den Wasserkocher oder die Kaffeemaschine stets gefiltertes und weiches Wasser. So schützen Sie Ihre Geräte und beugen starken Ablagerungen vor. Dieses können Sie entweder bereits vorgefiltert kaufen oder aber eine passende Karaffe mit eingebautem Filter kaufen.


Wir hoffen unsere Tipps & Tricks zum Thema “Kaffeemaschine entkalken” haben Ihnen weitergeholfen. Entdecken Sie doch gerne auch unsere weiteren Küchentipps!