Bettdecke richtig waschen und pflegen

Kleidung, Handtücher und Unterwäsche waschen wir mehrmals im Monat ─ das ist für uns ganz selbstverständlich. Was ist aber mit der Bettdecke? Während wir die Bettwäsche noch regelmäßig wechseln, werden Kissen und Decke gerne mal vernachlässigt. Dabei ist die richtige Wäsche und Pflege der Bettwaren nicht nur aus hygienischen Gründen zu empfehlen. Denn dadurch erhöhen Sie auch die Schlaf-Qualität! Unsere Textil-Experten haben Ihnen darum die besten Tipps zum Bettdecke waschen zusammengestellt und beantworten Ihre wichtigsten Fragen. Muffelige Gerüche und Verklumpungen waren damit gestern!

Warum sollten Sie die Bettdecke waschen?

Wussten Sie, dass jeder Mensch rund 180 Liter Körperflüssigkeit pro Jahr im Schlaf verliert? Salze und Hautfett setzen sich dann in der Bettdecke ab. Dadurch können Daunen, Federn und andere Füllungen schnell mal verkleben. Zudem kann sich durch das Ansammeln von Feuchtigkeit in Steppdecken das Gewicht erhöhen und dadurch die Wärmeregulierung vermindern.

Neben Haaren, Schweiß und Hautschuppen können sich in unseren Betten aber auch kleine Tierchen wie Milben oder Bettwanzen verirren. Diese sind zwar nicht unbedingt gefährlich, aber eine schöne Vorstellung ist das ja trotzdem nicht. Wenn Sie Ihre Bettdecke waschen, können Sie einem Befall der unliebsamen Mitbewohner entgegenwirken. Zudem werden Bakterien, Keime und Sporen, die im schlimmsten Fall zu Schimmelpilzen führen können, beim richtigen Waschen und Trocknen abgetötet.

Wie oft sollten Sie die Bettdecke waschen?

Geben Sie Schweiß, Hausstaubmilben und Staub keine Chance: Wenn Sie Ihre Bettdecke mindestens einmal bis zweimal im Jahr waschen, bekämpfen Sie festgesetzten Schmutz wirksam. Dasselbe gilt auch für das Kopfkissen!

Neben dem Waschen der Bettdecke ist vor allem das regelmäßige Wechseln der Bettwäsche sehr wichtig. Wie Sie Bettwäsche richtig waschen, verraten wir Ihnen darum in unserem Guide.

Sollten Sie neue Bettdecken waschen?

Neue Bettdecken müssen Sie nicht unbedingt nach dem Auspacken waschen. Dasselbe gilt für das Kopfkissen. Viel wichtiger ist nämlich das Auslüften! Nehmen Sie die Textilien aus den Hüllen und lüften Sie Kissen und Decke für eine Stunde an der frischen Luft aus. Anschließend können Sie Steppdecken & Co. mit Ihrer Lieblingsbettwäsche beziehen.

Waschanleitung: Welches Programm und Waschmittel für welche Bettdecke?

Wenn Sie Ihre Bettdecke gut pflegen und gewissenhaft reinigen, haben Sie garantiert viele Jahre große Freude daran. Natürlich gehört zur richtigen Pflege auch das regelmäßige Waschen von Decke und Kissen. Je nach Füllung gibt es hier aber unterschiedliche Dinge zu beachten, die wir Ihnen weiter unten erklären. Generell sollten Sie jedoch wie folgt vorgehen:


  1. Waschsymbole checken

    Schauen Sie in jedem Fall immer vorab auf die Symbole auf dem Waschzettel (das Pflegeetikett nie entfernen!). Die Waschsymbole verraten Ihnen, ob die Decke nur für Handwäsche oder auch für die Waschmaschine geeignet ist.

  2. Bettdecke kontrollieren

    Überprüfen Sie den Bezug gründlich auf Löcher oder Risse, bevor Sie ihn in die Maschine geben.

  3. Alleine waschen

    Die Bettdecke sollten Sie immer einzeln ohne andere Textilien waschen. Befüllen Sie zudem die Trommel nicht komplett. Das Füllvolumen der Waschmaschine sollte immer berücksichtigt werden. Ist dieses zu klein, dann geben Sie Ihre Decke lieber in die Reinigung.

  4. Waschmittel dosieren

    Beim Waschmittel können Sie ruhig sparsam sein. Das ist besser, als zu viel dazuzugeben. Plus: Stellen Sie den Extra-Spülgang ein!

  5. Weichspüler weglassen

    Generell sollten Sie bei jedem Modell besser auf Weichspüler verzichten. Besonders Federn und Daunen verklumpen damit.

  6. Richtig trocknen

    Berücksichtigen Sie dort auch den Hinweis zum Trockner. Ist die Bettdecke kompatibel für den Trockner, trocknen Sie so lange, bis auch die Füllung komplett trocken ist.


Baumwoll-Bettdecken waschen

Eine Baumwoll-Bettdecke lässt sich bei 60 °C in der Waschmaschine reinigen. Am besten verwenden Sie das Fein- oder Wollwaschprogramm mit einem Feinwaschmittel ohne optische Aufheller.


Microfaserdecken waschen

Microfaserdecken sollten Sie ebenfalls bei 60 °C waschen. Auch hier eignet sich das Fein- oder Wollwaschprogramm mit Feinwaschmittel ohne optische Aufheller sehr gut!


Daunen-Bettdecken

Daunen sind besonders weich, denn sie werden aus dem Unterkleid der Gänse oder Enten gewonnen. Sie wärmen auch stärker als Federn. Häufig wird auf dem Etikett der Daunendecken empfohlen, diese bei maximal 40 °C in der Waschmaschine zu reinigen. Besser ist aber eine noch niedrigere Temperatur von 30 °C. Als Programm verwenden Sie das Wollwaschprogramm, da die Daunen-Bettdecke keine hohe Drehzahl beim Schleudern verträgt. Für Daunendecken gibt es außerdem spezielle Daunenwaschmittel, die Sie verwenden können.

Achtung bei falschem Waschen: Die Daunenfüllung kann verklumpen und die Wärmeleistung wird geringer. Stopfen Sie die Decke außerdem nie in die Waschtrommel! Daher raten viele hier zu einer professionellen Reinigung – ab mehr als ca. 400g Daunen sollten Sie diese ohnehin in Anspruch nehmen. Dasselbe gilt auch für Daunenkissen.


Federbettdecke waschen

Bei Federdecken werden für die Federfüllung gröbere Deckfedern verwendet. Darum kann man sie bei bis zu 60 °C im Fein- oder Wollwaschgang waschen. Verwenden Sie dazu ein mildes Vollwaschmittel oder ein Feinwaschmittel ohne optische Aufheller.


Naturhaardecken: Kamelhaar- und Kaschmirbettdecke waschen

Kamelhaar- und Kaschmirbedecken sind bei 30 °C in einem schonenden Waschgang zu waschen. Hierfür eignen sich speziell auf Kaschmir abgestimmte Waschmittel ideal. Allerdings besteht beim Waschen auch dann die Gefahr des Verfilzens. Sie können die Naturhaardecken daher auch einfach regelmäßig lüften.


Seidenbettdecke waschen

Auch Seidenbettdecken fühlen sich bei 30 °C im Feinwaschprogramm pudelwohl. Mit einem speziellen Waschmittel können Sie hier nichts verkehrt machen.


Hohlfaser-Bettdecke aus Microfaser waschen

Decken aus synthetischen Stoffen wie Polyester dürfen Sie meist bei 40 °C im Feinwaschprogramm mit einem Feinwaschmittel reinigen.

Tipp: Wie Sie ganz leicht Ihr eigenes Waschmittel herstellen können, erfahren Sie hier im Video!

https://www.youtube.com/watch?v=MWWx8ZPkmKEu0026t=1s

Was sollten Sie als Allergiker beachten?

Die Nase ist morgens ständig verstopft und Sie niesen wie verrückt? Haben Sie schon einmal darüber nachgedacht, dass vielleicht Ihre Bettdecke an der Misere Schuld sein könnte? Sollten Sie eine Allergie haben und möchten dieser auch im Schlaf entgegenwirken, kann sich eine Decke mit hypoallergener Faserfüllung für Sie eignen.

Für solche Winter- oder Sommerdecken werden keine Federn, sondern allergenblockierende Stoffe verwendet. Bettdecken aus Tencel® sind zum Beispiel zu empfehlen. Sie sind pflegeleicht, bei 60 °C mit Feinwaschmittel waschbar und somit besonders hygienisch für Allergiker. Dadurch können Allergiker beim Schlafen endlich durchatmen. Ebenfalls für Allergiker geeignet sind Kissen und Decken aus Wildseide.

Wie pflegen Sie die Bettdecke am besten?

Damit in Ihrer, mit Federn oder Daunen gefüllten, Bettdecke keine Verklumpungen auftreten, ist die richtige Pflege der Bettwaren unerlässlich. Diese verlängert auch die Lebensdauer. Um den maximalen Komfort langfristig zu erhalten, sind diese Tipps goldwert:

  1. Auslüften: Sorgen Sie nach dem Aufstehen dafür, dass Decken und Kopfkissen für ein bis zwei Stunden auslüften können. In der Regel reicht auch ein wenig Zugluft durch ein gekipptes Fenster oder eine offene Türe. Vermeiden Sie aber Regen oder pralle Sonne!
  2. Ausschütteln: Jeden Tag nach dem Schlafen gut aufschütteln und aufgedeckt liegen lassen. Um den Feuchtigkeitsabtransport nicht zu verhindern, sollten Sie auch nicht direkt eine Tagesdecke überwerfen. Verzichten Sie bei einer Daunendecke komplett auf die Tagesdecke. Zudem ist Klopfen oder Absaugen hier kontraproduktiv.
  3. Bettwäsche wechseln: Grundsätzlich sollten Sie Ihre Bettwäsche alle 14 Tage wechseln. Dadurch verhindern Sie, dass sich Bakterien ausbreiten können. Gleichzeitig reinigen Sie Ihre Textilien von Schweiß, Staub und anderen unliebsamen Dingen.
  4. Flecken entfernen: Sollte sich ein Fleck auf Ihrer Bettdecke festsetzen, müssen Sie nicht direkt das ganze Steppbett in die Reinigung geben. Oftmals können Sie mit kleinen Hausmitteln schon wahre Wunder bewirken. Bei Kot- und Urinflecken hilft Gallseife, bei Blut- und Spermaflecken sowie Erbrochenem das Einweichen mit Waschmittel oder Waschpulver.

Was, wenn die Bettdecke nicht in die Waschmaschine passt?

Sehr große Bettdecken können mit einer Größe von 2 mal 2 Metern schnell ein wenig zu groß für die hauseigene Waschmaschine werden. In dem Fall können Sie Ihre Decke entweder professionell in der Wäscherei reinigen lassen oder die meist größeren Trommeln im Waschsalon verwenden. Alternativ können Sie Ihre Bettdecke aber auch in der Badewanne waschen. Gehen Sie hierfür folgendermaßen vor:

  1. Wasser einlaufen lassen

    Lassen Sie die Badewanne mit warmem Wasser, etwa 40 bis 50 Grad, halbvoll laufen. Nun geben Sie eine Kappe des Flüssigwaschmittels hinzu.
  2. Einweichen

    Weichen Sie Ihre Bettdecke nun für rund eine Stunde darin ein. Damit sich das Waschmittel gut verteilt, empfehlen wir, die Bettdecke alle 15 Minuten zu wenden.
  3. Ausspülen und trocknen

    Zum Schluss die Bettdecke mit klarem Wasser ausspülen und in den Trockner geben. Sollten Sie keinen Trockner besitzen, können Sie die Bettdecke auch liegend auf einem ausgebreiteten Wäscheständer trocknen lassen.

Fun Fact: Mit ein bis drei Tennisbällen im Trockner wird Ihre Faserdecke schön durchgeklopft. Mit diesem Trick werden die Fasern dann deutlich bauschiger. Allerdings macht so ein Tennisball natürlich auch ordentlich Lärm. Stellen Sie bei Daunendecken eine niedrige Temperatur (30° C) des Trockners ein.

Neue Bettdecke fällig? Hier online kaufen bei Westwing

Wann ist der richtige Zeitpunkt, um seine Bettdecke gegen ein neues Modell auszutauschen? Ob und wann Sie Ihr Bettzeug erneuern sollten, lässt sich nicht so einfach beantworten. Material, Zustand und natürlich der Reinigungsmodus spielen eine wichtige Rolle bei der Entscheidung. Zwar sind moderne Materialien für eine lange Dauer ausgelegt, nach fünf bis zehn Jahren sollten Sie diese aber genau unter die Lupe nehmen.

Natürlich finden Sie in unserem Onlineshop eine große Auswahl an hochwertigen Bettdecken. Klicken Sie sich ganz in Ruhe durch unser Sortiment und sichern Sie sich Ihr neues Lieblingsstück. Wir senden Ihnen die Produkte ganz bequem nach Hause – und wünschen Ihnen jetzt schon einmal viel Spaß beim Shoppen sowie einen gesunden Schlaf!


Lese-Tipps: Erfahren Sie bei uns auch, wie Sie Ihre Matratze reinigen und Handtücher waschen. Und alles rund um das Thema Wohnung putzen lesen Sie in unserem Artikel dazu!