Offener Kleiderschrank

Sie möchten endlich Ihren “Dream Closet” haben? Dann haben wir hier die besten Tipps für Sie! Und wussten Sie, dass ein durchdachtes System im Kleiderschrank und eine gute Ordnung dafür sorgen, dass Sie weniger Neues kaufen? Wie praktisch und Geld sparend. Ein maßgeschneidertes Ausbausystem gibt uns die Möglichkeit, den Raum zu maximieren und jeden Zentimeter auszunutzen. Zudem ist doch Zeit mitunter das Kostbarste im Leben was wir haben. Mit einem aufgeräumten Kleiderschrank sparen Sie morgens enorm Zeit. Wir verraten Ihnen wie – so einfach geht Ordnung im Kleiderschrank!

Die Basics: Ordnung im Kleiderschrank ganz leicht

Mit unseren Tipps haben Sie wieder richtig Spaß an Ihrem Kleiderschrank! Zudem können Sie so auch ganz leicht dauerhaft Ordnung in Ihrem Klerischrank halten.

Smarte Regeln, die Sie sich dazu merken sollten:

  • Ein Teil kommt, ein Teil geht.
  • Klamotten, die Sie in den letzten 12 Monaten nicht gebraucht haben, benötigen Sie auch in dem kommenden Jahr nicht mehr.
  • Mehr Sachen auf Kleiderbügel hängen. Auch Jeans und Hosen sind dort besser aufgehoben!
  • Saisonal trennen: Lagern Sie gegebenenfalls auch jeweils Sommer- oder Winterkleidung aus.
  • Hierarchisch ordnen: Legen Sie selten genutztes nach hinten oder unten! Oft benutzte Teile hingegen sollten vorne und oben ihren Platz finden.
  • Nach Größe, Kleidungsart und Farben sortieren
  • Freiraum lassen
  • Schubladen für Kleinkram nutzen
  • Auf Beleuchtung setzen, zum Beispiel mit LED Spots
  • Hübsche Boxen einsetzen und damit zum Beispiel Ecken ausnutzen. Hier können auch Fusselrolle, Einwegrasierer und Schuhputzzeug ihren Platz finden!
  • Alle Bügel in die selbe Richtung schauen lassen, breite Bügel aus rutschfesten Samt sind dabei von Vorteil
  • Sortieren Sie nach Jahreszeiten. Saisonale Kleidung muss sichtbar und leicht für Sie zugänglich sein.

Denn mit mehr Platz nach dem “Aufräumen” wird eine ordentliche Aufbewahrung gleich viel einfacher.


Step by Step: Ordnung im Kleiderschrank schaffen

Jeder Anfang ist schwer und manche Dinge schiebt man am liebsten ewig vor sich her. Verhindern Sie das, indem Sie sich zunächst einen festen Termin setzen. Super: Laden Sie sich doch Ihre beste Freundin dazu ein und machen Sie ein Miteinander daraus! Gemeinsam macht es doch gleich viel mehr Spaß! Außerdem sehr motivierend: Machen Sie sich Ihre Lieblingsmusik dazu an. Stärken Sie sich zudem vorher mit einem leckeren Frühstück und bereiten Sie leckere Snacks vor!

1. Tipp: System überlegen

Sie sind gerade dabei Ihre Garderobe zu planen? Dann machen Sie sich vor dem Kauf auf jeden Fall Gedanken über das System des Kleiderschranks. Besitzen Sie mehr Kleider und Röcke oder Hosen und Shorts? Dann empfehlen sich zum Beispiel besonders Kleiderstangen oder Bügel zum Hängen. Wenn Sie viele Hosen und zum Beispiel dicke Pullover besitzen benötigen Sie mehr Ablageflächen. Add Ons wie ausziehbare Böden oder Drehmodule sind ebenfalls von Vorteil für die Ordnung im Kleiderschrank.

Auch praktisch: Flexible Organizer, Unterbettkommoden, Kleiderlifte, Krawattenhalter und Körbe.

2. Tipp: Kleiderschrank ausmisten

Lese-Tipp: Hier gibt’s noch mehr Tipps zum Thema “Kleiderschrank ausmisten“.

Gehen Sie das Aufräumen Ihres Kleiderschrankes gelassen und stressfrei an, indem Sie sich extra Zeit dafür einplanen. Räumen Sie alles aus dem Schrank aus! Verschaffen Sie sich somit einen Überblick. Welches Teil darf bleiben und welche Kleidungsstücke können Sie getrost aussortieren? Das finden Sie nur heraus, indem Sie alles noch einmal anprobieren und sich dann für oder dagegen entscheiden.

Folgendes sollten Sie aussortieren:

  • Kleidungsstücke und Schuhe, die nicht mehr passen oder gefallen
  • Einzelne Socken und abgetragene Unterwäsche
  • Kaputter Schmuck

Unser Tipp: Regelmäßig aussortieren! Aber wohin mit den aussortierten Kleidern? Dafür gibt es folgende Optionen: Verschenken, Spenden, Entsorgen, Verkaufen oder Upcycling. Verschenken Sie Ihre Teile an Freunde oder spenden Sie an wohltätige Organisationen wie die Caritas. Für eine Entsorgung eignen sich die Kleider-Container in Ihrer Nähe. Verkaufen hingegen können Sie auf Flohmärkten sowie Online-Plattformen wie Ebay, Ebay Kleinanzeigen oder Kleiderkreisel.

3. Tipp: Alles an seinem Platz

Halten Sie Kleidung in Schubladen aufrecht zusammengefaltet. Längere und schwerere Sachen sollten Sie immer aufhängen. Hängen Sie links lange und schwere Mäntel und Kleider auf, rechts leichtere und kürzere Kleidung. Socken sollten Sie rollen, Unterhosen zu Päckchen falten und aufrecht in Kisten verstauen. Bewahren Sie hingegen BHs wie Schmuck ungefaltet auf und stellen Sie diese hingegen wie in einem Geschäft zur Schau. Schubladen sollten nur zu 90% gefüllt werden. Bei Taschen platzieren Sie ähnlich geformte ineinander, die Stoffbeutel verstauen Sie gefaltet in einer Box. Platzieren Sie schwerere Schuhe weiter unten

4. Tipp: Kleiderschrank richtig einräumen

Verschaffen Sie sich einen klaren Überblick im Kleiderschrank. Führen Sie verschiedene Kategorien ein – Tops & T-Shirts, langärmelige Shirts, Pullover, Strick, Hosen, Röcke und so weiter. Sortieren Sie jedes Teil in die jeweilige Kategorie und schon müssen Sie morgens nicht erst lange suchen.

5. Tipp: Das Schrank-Tuning: Ästhetik optimieren

Setzen Sie auf die Details bei Ihrem Schrank. Denn schön gestaltet macht die Ordnung noch mehr Freude! Muster zum Beispiel durch Tapeten an der inneren Schrankwand, Duftkerzen, Lavendel Beutel und weitere Deko schmücken Ihren Schrank.

6. Tipp: Unterwäsche, Schuhe und Accessoires seperat

Accessoires wie Gürtel, Handtaschen, Uhren, Sonnenbrillen, BHs und Slips machen sich gut in Schubladeneinsätzen mit einzelnen Fächern. Organisationshilfen sind hier Gold wert! Bewahren Sie Schmuck immer in gepolsterten Schmuckkästchen oder an Schmuckständern auf. Krawatten, Tücher und Schals mit wenig Gewicht werden übersichtlich an speziellen Schalbügeln befestigt. Schuhe werden am besten in Kartons gelagert. Lese-Tipp: Die besten Tipps zum Schmuck aufbewahren!

Extra-Tipp: Polaroid-Fotos mit dem jeweiligen Paar darauf anbringen. Wenn Sie nicht auf Kartons setzen, achten Sie darauf, dass der linke Schuh nach vorne zeigt, der rechte nach hinten.

7. Tipp: DIY Hacks: Mehr Platz für Ordnung im Kleiderschrank schaffen

  • Nutzen Sie Dosenlaschen oder Gummiringe zur Verbindung von einzelnen Kleiderbügeln.
  • Für noch mehr Stauraum können Sie Duschstangen oder Teleskop-Regalbretter zusätzlich im Kleiderschrank einsetzen.
  • Verwenden Sie alte Schuhkartons mit eingebauten Pappe-Trennwänden für eine praktische Aufteilung innerhalb Ihrer Schubladen.
  • Kleiderbügel mit Wäscheklammern sind perfekt, um kleine Sachen wie Tops, Tücher & Co. Zu befestigen.
  • Stoffmuster auf Kleiderbügeln beugen einem Rutschen vor.
  • Kein Platz für Jeans und Shorts? Hängen Sie diese doch einfach an Winkelhaken auf.

8. Tipp: Der perfekte Kleiderschrank für Sie

westwing-kleiderschrank-graphic

Boxen bieten idealen Stauraum. Es gibt Sie aus Leinen, Karton, Acryl und Polypropylen. Kleidung lässt sich darin perfekt in Regalen oder auf dem Dachboden verstauen, bis Sie in der passenden Jahreszeit wieder herausgeholt wird.

Pullover und Pyjamas können Sie am besten in Körben aus Metall oder Rattan verstauen. Rattan verleiht Ihrem Kleiderschrank einen dezenten Vintage-Look. Metall sorgt für einen schlichten und modernen Touch.

Schubladen oder Kisten sind ideal für Socken, Unterwäsche, Mützen und andere Accessoires.

Accessoires wie Taschen und Gürtel finden auf Kleiderstangen Platz und können einfach neben Blusen aufgehängt werden.

Machen Sie ein extra Fach in Ihrem Schrank zur Schauburg für Ihre kostbarsten Schuhe.

Extra-Tipp: Für einen frischen und hygienischen Duft in Ihrem Schrank sorgen parfümierte Seifen in den Boxen oder kleine, aufgehängte Duftsäckchen mit Lavendel oder Schrankpapier.

9. Tipp: Der perfekte Kleiderschrank für Ihn

westwing-kleiderschrank-für-Ihn

Genau wie im Kleiderschrank für Sie sind auch in Seinem Kleiderschrank mindestens zwei Module notwendig. Die Aufteilung sieht jedoch anders aus, aufgrund unterschiedlicher Bedürfnisse.

Hemden und Sakkos müssen genug Platz haben, damit sie keine Falten bekommen. Die Länge der Stangen sollten deshalb mindestens 100 Zentimeter betragen

Ordnen Sie Hemden und Anzüge von hell nach dunkel und schaffen Sie eine praktische Übersicht.

Ihren besten Tretern sollten Sie ebenfalls ein Fach in Ihrem Schrank widmen. Socken und Unterhosen können wie bei der weiblichen Garderobe in Schubladen oder Boxen aufbewahrt werden.

Ein Fach oder Teil des Schrankes sollte nur für Hosen verwendet werden. Hierzu eignen sich Hosenbügel perfekt.

Die Krawattenhalter lassen Sich ganz einfach an Schranktüren oder den Seitenwänden Ihres Schrankes befestigen


Lese-Tipp: Klicken Sie doch auch in unsere Artikel zu “Aufräumen & Ordnung” und dem begehbaren Kleiderschrank!