Scandi Weihnachtsdeko

Kaum ist der Sommer vorüber, stapeln sich in den Supermärkten auch schon die Leckereien für die Weihnachtszeit. Lebkuchen, Spekulatius und Dominosteine: Da können viele Naschkatzen und Weihnachtsfans oft nur schwer widerstehen. Doch ab wann ist es eigentlich legitim, zu Hause die Weihnachstdekoration aus dem Keller oder vom Dachboden zu holen und aufzustellen? Wir verraten Ihnen, ab wann Sie mit der Weihnachtsdeko beginnen können und geben Ihnen besinnliche Tipps für weihnachtliches Flair in Ihrem Zuhause. Lassen Sie sich inspirieren!

Ab wann kann man mit der Weihnachtsdeko beginnen?

Natürlich dürfen Sie völlig frei entscheiden, wann Sie in Ihren vier Wänden die Weihnachtsdeko herausholen möchten. Generell starten die meisten Haushalte in Deutschland mit dem weihnachtlichen Schmücken gegen Ende November bzw. mit dem Anzünden der ersten Kerze auf dem Adventskranz. Aber auch nach dem Totensonntag oder sogar schon etwas früher holen viele ihren Weihnachtsschmuck hervor. Ebenso kann das Dekorieren erst am Heiligabend gemeinsam mit dem Aufstellen und Schmücken des Weihnachtsbaumes losgehen. Egal, wie Sie sich entscheiden, es kommt nur darauf an, ob es für Sie der richtige Zeitpunkt ist.

So gestalten Sie Ihr Zuhause stilvoll weihnachtlich

Weihnachten ist nicht nur das Fest der Liebe, sondern zugleich die wohl schönste Zeit im Jahr. Während es draußen früh dunkel wird, machen wir es uns so richtig schön mit Kerzenschein, Lichterketten und weihnachtlicher Deko gemütlich. Damit Sie Ihr Zuhause in der Vorweihnachtszeit so richtig stilvoll gestalten, haben wir die besten Tipps für Sie parat!

Weihnachtsdeko im Wohnzimmer

Kuschelige Textilien wie Kissen und Decken im weihnachtlichen Look lassen Ihr Wohnzimmer gemütlich und zugleich festlich erstrahlen. Ohnehin steht das Wohnzimmer in der Weihnachtszeit im Fokus der Festivitäten. Schließlich darf dort für viele ein stilvoll geschmückter Weihnachtsbaum nicht fehlen. Für ein wohliges Ambiente sind indirekte, warme Lichtquellen ein Muss. Dafür eignen sich Lichterketten, Leuchtsterne sowie Kerzen. Für Haushalte mit kleinen Kindern sind LED-Kerzen jedoch eine sicherere Alternative zu offenem Feuer.

Scandi: Skandinavisches Winterwunderland

Bei der Weihnachtsdeko im skandinavischen Stil treffen dezente und helle Töne wie Beige, Weiß und Nude auf frisches Tannengrün oder federleichte Boho-Elemente. Dazu passen kaltweiße Lichtakzente sowie transparente oder weiße Deko-Elemente. Sehr schön lässt sich dieses skandinavische Winterwunderland in Form von Textilien aus Leinen und Baumwolle sowie Lichthäuschen aus Keramik und Mikro-Lichterketten in die heimischen vier Wände zaubern.

Weihnachtliche Dekoration mit Baum

Modern: Tradition neu entfacht

Kräftige und dunkle Farben treffen auf moderne Accessoires aus Gold und Silber. Die Weihnachtsdekoration überzeugt mit einem reduzierten Charme und wird mit warmweißen Lichtakzenten gekonnt in Szene gesetzt.

Moderne Weihnachtsdeko mit Baum

Rustikal: Weihnachtlicher Hüttenzauber

Der rustikale Look lebt von warmen Farben und viel Gemütlichkeit. Holz ist ein vorherrschendes Element, ebenso wie Farbtöne in Braun, Grün und Beige. Tannengirlanden, Hirschgeweihe und hohe Kerzen erinnern als große Deko-Elemente an eine kuschelige Hütte in den Bergen. Textilien aus Fellimitat und Strick runden das Ambiente ab.

Rustikale Weihnachtsdekoration

Tipp: Sie haben einen Kamin? Dann beziehen Sie diesen unbedingt in Ihre weihnachtliche Gestaltung ein.

Glam: Bezaubernd schöner Winterglanz

Glamourös und weihnachtlich wird es mit goldfarbenen Akzenten sowie Dekoration aus Glas. Für Weihnachten eher untypische Farbtupfer wie Pink, Violett oder Königsblau zaubern einen Winterglanz im Glam Look, der garantiert zum Hingucker wird. Je nach Farbwahl fließen hier auch Girly Momente mit ein. Anstatt Ihren Tannenbaum mit klassischen Christbaumkugeln zu schmücken, können Sie bei dem Glam Style sehr gern auf Kugelalternativen zurückgreifen. Beispielsweise sind Tropfen aus Glas wunderbare Highlights.

Glam Girly Weihnachtsdeko

Klassisch: Festliche Tradition

Klassische Deko überzeugt jedes Jahr aufs Neue. Traditionelle Farben wie Rot, Weiß und Grün sorgen für wunderschöne Momente im Kreise der Familie. Weitere Must-haves wie der obligatorische Adventskranz, ein Weihnachtsstern und viele Weihnachtsmotive auf Textilien, aber auch als Deko-Elemente gehören einfach dazu.

Tipp: Sie haben einen Kamin? Dann verleihen Sie ihm mit großen Strichsocken einen typisch amerikanischen Charme – ganz wie aus den schönsten Weihnachtsfilmen.

Weihnachtsdeko im Schlafzimmer

Können Sie gar nicht genug von weihnachtlicher Dekoration bekommen? Dann gönnen Sie auch Ihrem Schlafzimmer in der Adventszeit ein besinnliches Make-over. Dafür lässt sich wunderbar mit Bettwäsche, Textilien, Kissen oder auch Düften spielen – passend zu jedem Einrichtungsstil. Mit beleuchteten Tannengirlanden, Bildern und einer Bettbank mit Weihnachtsdekoration entsteht ein harmonisches Gesamtbild und jede Menge Christmas Feeling im Schlafzimmer.

Tipp: Einen Mini-Weihnachtsbaum können Sie sich mit einigen Tannenzweigen und einer schönen Keramikvase blitzschnell auch im Schlafzimmer zauber. Beleuchten Sie ihn mit einer Lichterkette inklusive Zeitschaltuhr.

Weihnachtsdeko auf dem Balkon, an der Fassade oder im Garten: Das ist erlaubt

Nicht nur drinnen soll mit schöner Weihnachtsdeko eine besinnliche Stimmung erzeugt werden. Auch im Außenbereich darf es nicht an weihnachtlicher Dekoration fehlen. Lichterketten, Laternen und beleuchtete Weihnachtssterne sind in der dunklen Jahreszeit besonders beliebt und sorgen schon am Hauseingang für eine festliche Stimmung. Grundsätzlich ist erlaubt, was Ihnen gefällt. Allerdings darf eine helle oder blinkende Beleuchtung laut deutschem Recht nach 22 Uhr nicht mehr brennen. Das erste Mal leuchten sollte die Außenbeleuchtung zum 1. Advent. Sollten Sie bereits im November Ihre Beleuchtung anschalten wollen, sollte Sie sich zuvor mit Ihren Nachbarn abstimmen, damit sich niemand gestört fühlt.

Um den Zeitpunkt am Abend zum Ausschalten der Dekoration im Außenbereich nicht verpassen und keine Störung der Ruhezeiten zu riskieren, sind Zeitschalter eine clevere Lösung. So können Sie Ihre Leuchtdeko bequem per Zeitschaltuhr steuern. Das funktioniert übrigens auch für das Anschalten am Morgen! Setzen Sie zudem auch hier, genauso wie im Innenbereich, auf energiesparende LEDs.

Weihnachtsdeko: Ab wann sollte sie wieder verschwinden?

Auch beim Abhängen der Weihnachtsdeko gilt: Es gibt in Deutschland dafür keine gesetzlichen Vorgaben. Nicht selten hört man jedoch von der ungeschriebenen Regel, dass die Weihnachtsdekoration spätestens am 6. Januar (Heiligen Drei Könige) abgenommen werden sollte.

Haben Sie übrigens gewusst, dass nach dem Kalender des Kirchenjahres die Weihnachtszeit erst 40 Tage nach dem ersten Weihnachtsfeiertag vorbei ist? Demnach können Sie Ihren Weihnachtsschmuck also auch noch beruhigt bis zum 2. Februar (Mariä Lichtmess) hängen lassen.

Die wichtigsten Fragen im Kurzüberblick