Interior Sales bis zu -70% entdecken!

Teppich Küche Sisal rechteckig

Frisch aus dem Bett geschlüpft, schreiten Sie zur ersten Amtshandlung des Tages: Kaffee machen! Dabei müssen Sie nicht über kalte Fliesen oder Holzböden tappen, das geht auch weich, warm und gemütlich, mit einem Küchenteppich. Der ist zudem auch noch richtig praktisch. Um die Hygiene in Ihrer Küche brauchen Sie sich keine Sorgen zu machen. Denn wir erklären Ihnen hier, welche Vorteile ein flauschiger Küchenteppich bietet und räumen hartnäckige Vorurteile zu diesem Zubehör aus dem Weg. Danach werden auch Sie sich auf die Suche nach einem Teppichläufer machen. Auch daran haben wir gedacht und haben passende Lösungen für Ihre Küche aus unserem Shop gesammelt. Lassen Sie sich zum Thema „Teppich & Küche“ inspirieren!

Vorteile von einem Teppich: Küche optimieren

Beginnen wir mit dem Offensichtlichen: Ein schöner Teppich ist ein echter Blickfang. Sie können damit einen tristen Boden kaschieren und aufwerten. Sie können gezielt Farbakzente in einer farblosen Küche setzen. Und Sie können Schmutz verstecken. Denn ja, Teppiche sind Schmutzfänger. Doch das lässt sich zu Ihrem Vorteil nutzen, da Schmutz so weniger sichtbar wird, wenn Sie zum Beispiel spontan Gäste empfangen. Wie der Teppich sich ganz einfach, unkompliziert und ohne großen Aufwand säubern lässt, erklären wir Ihnen weiter unten.

Schließlich sind wir hier noch nicht fertig. Der Teppich kann noch mehr. Er schützt Bodenbeläge vor Spritzflecken und Kratzern. Er erhöht Ihre Sicherheit, indem er Feuchtigkeit aufsaugt, die beim Kochen auf den Boden gelangen kann. Sie gehen also kein Risiko ein, auf Ölflecken oder Wasserspritzern auszurutschen. Er wirkt als Schalldämpfer und schluckt Lärm, der beim Kochen quasi unvermeidbar entsteht.

Außerdem ist er wesentlich wärmer und gemütlicher als ein nackter Küchenboden. Dafür muss er noch nicht mal besonders weich oder flauschig sein. Wir erklären Ihnen, welche Materialien, aber auch welche Formen, sich besonders gut eignen.

Material, Form und Design für den Teppich in der Küche

Nicht jeder Teppich ist ein top Küchenteppich. Wir erklären Ihnen, worauf es ankommt und worauf Sie achten sollten, bevor Sie sich für ein Modell entscheiden.

Teppich Küche: Material Kunstfasern

Kunst- oder Naturfasern? Waschbar muss er sein und pflegeleicht, am besten absorbierend und rutschfest, zudem natürlich möglichst hochwertig. Spezielle Küchenläufer sind deutlich strapazierfähiger als klassische Teppiche für den Wohnbereich. Ihre Fasern sind schmutzabweisend und können besonders leicht gereinigt werden.

Vinyl-Bodenmatten sind zwar nicht extra weich aber dafür besonders robust. Gerade in der Küche, wo der Teppich mit viel Schmutz und Feuchtigkeit in Berührung kommt, ist es sinnvoll auf Kunstfasern zurückzugreifen. Teppiche aus synthetischen Garnen, wie Polyamid, Polypropylen, Vinyl oder Polyurethan sind robuster, widerstandsfähiger und vor allem pflegeleichter, wegen ihrer hohen Abriebfestigkeit. Alternativen aus natürlicher Baumwolle sind leider nicht besonders langlebig. Dafür stellen mittlerweile einige Anbieter Läufer aus recycelten Materialien her.

Ein Modell, das besonders dick und offenporig ist, kann mehr Feuchtigkeit aufnehmen. Spritzer landen nicht auf Ihrem Fußboden, sondern werden absorbiert und sind kurz danach meist gar nicht mehr sichtbar. Mehr Oberfläche der Fasern bedeutet mehr Saugkraft, aber auch mehr Gemütlichkeit, weil der Teppich automatisch flauschiger ist – Hochflor statt Kurzflor! Die Dichte wird in Gramm pro Quadratmeter (g/m²) angegeben. Also je höher der Wert liegt, desto stärker ist das Material des Teppichs.

Besonders hochwertig ist ein Küchenteppich dann, wenn die verwendeten Materialien sinnvoll und gut miteinander verarbeitet sind. Denn erst die Verarbeitung macht den Teppich widerstandsfähig und langlebig. Die Ränder müssen dafür gekettelt sein, also umlaufend so verwoben, dass sie nicht einreißen können.

Achten Sie außerdem darauf, dass das Material der Unterseite rutschfest ist. Somit bleibt der Teppich auch dann an Ort und Stelle, wenn es in der Küche mal hektisch wird.

Teppich Küche: Material Naturfasern

Eine Alternative sind Sisalteppiche: Ihre Fasern sind vergleichbar pflegeleicht und robust, aber trotzdem gemütlich und vor allem natürlich.

Sisal-Fasern werden aus den Blättern von Agavenpflanzen produziert. Der stachelige Strauch wächst in den Subtropen Südamerikas und Ostafrikas ohne jedes Pflanzenschutzmittel oder Dünger. Somit ist es meist vollkommen schadstofffrei.

Ein Sisalteppich lässt sich leicht reinigen, ist strapazierfähig, ein super Schalldämmer und er kann Wärme speichern. Die pflanzlichen Fasern sind auf natürliche Weise so robust, dass sie nicht nur in Teppichen, sondern auch in Seilen zum Einsatz kommen. Zudem lassen sich die widerstandsfähigen, natürlich-weißen Fasern gut einfärben und zu bunten Teppichen in verschiedenen Trendfarben verarbeiten.

Teppich Küche: Form, Größe und Platzierung

Ein langer Läufer, der über die komplette Länge der Küchenzeile reicht, wirkt dort als optimaler Schmutzschutz. Wobei die gängigen Maße zwischen 80×200 cm, 120×170 oder 120×180 cm liegen. Trotzdem gibt es auch wesentlich kleinere Modelle für Miniküchen. Grundsätzlich gilt, umso mehr Fläche der Teppich abdeckt, desto besser ist ihr Boden geschützt. Zu L-Förmigen oder U-Förmigen Küchenzeilen passt ein rechteckiger, quadratischer oder sogar runder Küchenteppich besonders gut. Die meisten Küchenteppiche sind aber rechteckig.

Teppich Küche: Design

Kochen Sie in einer typisch skandinavischen Küche? Oder ist Ihre im Landhausstil gehalten? Oder hochmodern? In jedem Fall werden Sie einen passenden Küchenteppich finden. Denn die Auswahl ist wirklich riesig. Von einfarbig bis bunt ist quasi alles verfügbar. Wobei gemusterte Modelle, oder solche in dunklen Farben, wesentlich pflegeleichter sind als weiße Teppiche.

Sie haben die Wahl zwischen Mustern, klassischen Kochmotiven und Schriftzügen. Lassen Sie sich in unserem Shop inspirieren. Wenn Sie sich schließlich für einen Küchenläufer entschieden haben, verraten wir Ihnen hier, wie Sie Ihr neues Stück pflegen und reinigen.

Den Teppich für die Küche reinigen und pflegen

Mit diesen Tipps bleibt Ihr Teppich lange schön:

  1. Regelmäßig saugen: Das reicht meist schon, um die Fasern von Staub und Schmutz zu befreien. On top sollten Sie ihn aber auch immer wieder ausklopfen, um ihn von hartnäckigeren Schmutzresten zu befreien.
  2. Waschbar: Achten Sie beim Kauf darauf, ob Ihr Modell waschmaschinenfest ist. So sparen Sie sich jede Menge Arbeit.
  3. Klares Wasser: Geben Sie es direkt auf die Stelle und tupfen Sie den Fleck mit einem Mikrofasertuch oder einem weichen Baumwolltuch ab.
  4. Salz: Salz saugt Feuchtigkeit auf und ist deshalb die absolute Geheimwaffe gegen Rotweinflecken oder andere färbende Flüssigkeiten. Flächendeckend auf dem Fleck verteilen, ziehen lassen und danach absaugen.
  5. Backpulver und Natron: Sie können Gerüche binden. Mixen Sie daraus einen Fleckenentferner aus einem Esslöffel Natron oder Backpulver mit einem Liter warmem Wasser. Lassen Sie den Mix ziehen, am besten über Nacht und saugen ihn am nächsten Morgen einfach ab. Für den kompletten Teppich streuen Sie das Pulver über die ganze Fläche und reiben es mit einer weichen Bürste vorsichtig ein. Lassen Sie es dann wieder ziehen und saugen Sie den Teppich am nächsten Tag ab.
  6. Essig oder Zitrone: Beide Säuren können eingetrocknete Flecken lösen. Testen Sie aber vorher an einer kleinen unauffälligen Stelle, wie die Fasern des Teppichs darauf reagieren. Dann können Sie die natürlichen Mittel direkt auf Flecken geben und mit einem trockenen Tuch abtupfen. Vermeiden Sie, den Fleck zu reiben.
  7. Feinwaschmittel oder Haarshampoo: Einen Teelöffel Shampoo können Sie in einem Liter Wasser lösen und dann mit einer weichen Bürste in das schmutzige Gewebe einarbeiten. Lassen Sie das Mittel wiederum gründlich ziehen und waschen Sie es erst nach ein paar Stunden wieder mit Wasser aus.
  8. Rasierschaum: Achten Sie darauf, einen farblosen Schaum ohne Konservierungsstoffe zu verwenden. Diesen können sie entweder auf dem gesamten Teppich oder auf einzelnen Flecken verteilen und mit einer Bürste einarbeiten. Lassen Sie ihn einwirken und saugen Sie ihn dann gründlich ab, sodass keine Rückstände die Fasern verkleben.
  9. Teppichschaum: Alternativ zu den Hausmitteln können Sie natürlich auch zu Teppichreinigern oder –schaum greifen. Die müssen Sie weniger lange einwirken lassen.

Den Küchen Teppich online kaufen

Haben wir zu viel versprochen? Oder sind Sie nun auch auf der Suche nach einem warmen weichen Küchenaccessoire? Wir haben natürlich bereits die schönsten Modelle für Sie zusammengestellt. Aber lassen Sie sich von der großen Auswahl im Shop weiter inspirieren. Denn wir haben auch schöne Teppiche für das Kinderzimmer, das Wohnzimmer, den Flur, sowie passende Möbel und Fußmatten. Alles rund um das Wohnen eben! Und ab 30 Euro Bestellwert kommen die neuen Lieblingsstücke sogar mit gratis Versand zu Ihnen!


Lese-Tipps: Alles rund um das Thema Küche erfahren Sie in unserer Kategorie dazu. Und Klicken Sie doch auch in unsere Artikel zur Küche in Grau und den Küchenaccessoires.