Gläser

Gläser

Teilen

BEKANNT AUS
Sie wollen mehr erfahren? Entdecken Sie unseren Ratgeber

Dein WestwingGläser-Guide

Natürlich erfüllen Gläser nicht nur einen praktischen Nutzen, sondern auch einen dekorativen Zweck. Schließlich zaubern Gläser, die in einer Vitrine oder einem verglasten Teil des Schrankes stehen zauberhafte Lichtreflexe auf Einrichtungsgegenstände und Wände, wenn sich das Sonnenlicht oder das Licht einer Lampe darin bricht. Darüber hinaus gibt es auch Gläser in besonders schönen Formen und mit traumhaft schönen Verzierungen, wie etwa einem Goldrand oder Gravuren, die mit der richtigen Inszenierung zum stilvollen Dekorationselement und einem echten Blickfang werden.

Westwing kennt eine Fülle an schönen Gläsern, die man allein schon aufgrund ihres Designs, ihrer kreativen Formen oder ihrem bezaubernden Material besitzen würde. Außerdem gibt es ja für jeden Zweck und jede Gelegenheit eigene, spezifische und perfekt angepasste Gläser, die den Genuss zu einem besonderen Erlebnis machen. Außerdem sind sie so eine wunderschöne Deko! In unseren täglich neuen Themen-Sales stellen wir immer wieder die schönsten Gläser unserer kreativen Designmarken vor!

Woraus trinken Sie? Direkt aus dem Fass, der Flasche, Karaffe oder gar der Leitung lässt es sich schlecht trinken, daher haben sich im Laufe vieler Jahre die verschiedensten Trinkgefäße wie Tassen, Becher oder auch Gläser entwickelt. Gläser können dabei auf eine Tradition von mehreren Jahrtausenden zurückblicken, denn die Glaskunst hat eine lange Geschichte.

Gläser – Trinkgefäße mit Historie

Glasa – aus diesem germanischen Wort, dass soviel bedeutet wie das Glänzende beziehungsweise das Schimmernde leitet sich die heutige Bezeichnung Gläser ab. Darunter verstanden werden in der Regel Trinkgefäße, die aus Glas hergestellt werden, also Trinkgläser. Bei diesem Material handelt es sich um einen Rohstoff, der älter ist als die Menschheit selbst, denn Glas kann nicht nur durch Menschenhand geschaffen werden, sondern entsteht auch auf natürlichem Weg.

Vulkanausbrüche, Meteoriteneinschläge oder auch Blitzeinschläge – wo sich Energie in Form von besonders hohen Temperaturen entlädt, werden Materialien, wie zum beispiel Quarzsand eingeschmolzen und in Glas verwandelt. Obsidiane und Tektite sind die ältesten bekannten glasartigen Gesteine. Dieses auf natürliche Art entstandene Glas wurde bereits von den Steinzeitmenschen entdeckt, genutzt und als Schneidewerkzeug geschätzt.

Die Geschichte des vom Menschen bewusst hergestellten Glases umfasst mehrere Jahrtausende, auch wenn nicht genau geklärt ist, wann erstmals Glas bewusst produziert wurde. Früheste Funde gab es in Vorderen Orient und die ließen sich etwa auf 3500 v. Chr. zurückdatieren. Wissenschaftler und Historiker vermuten, dass die Möglichkeit der Glasherstellung eher zufällig beim Brennen von Keramik entdeckt wurde, wobei sich hin und wieder eine Glasur bildete, wenn im Sand zuviel Kalk oder etwas Salz enthalten war und die Keramik bei zu hohen Temperaturen gebrannt wurde. Für diese These spricht auch, dass sich die Produktion von Glas unabhängig voneinander im zweiten Jahrtausend vor Christus in Ägypten, Mykene und in den Gebieten des heutigen China und Nordtirol  entwickelt hat.

Die Herstellung erster Gefäße und Trinkgläser aus dem Material Glas datiert auf etwa 1500 v. Chr., wobei das das geschmolzene Glas um einen festen Kern aus Sand herum modelliert wurde, der dann später entfernt wurde. Diese Kunst beherrschten aber nicht viele und die Endprodukte waren dabei auch noch eher dickwandig. Bereits 650 v. Chr. wurde auch eine Anleitung zur Herstellung von Glas in der damals bekannten Form niedergeschrieben und zwar durch den assyrischen König, der diese in seiner Tontafelbibliothek verwahrte. Seitdem hat sich das Angebot von Glas stetig erweitert.

Eine Revolution in der Geschichte der Herstellung von Glas schafften um etwa 200 v. Chr. Glasmacher aus Syrien, denn dieser erfanden eine Glasmacherpfeife, mit der sich in der Folge traumhafte Formen und Gefäße mit dünneren Wänden herstellen ließen. Für einen weiteren Fortschritt zeichneten sich dann in der Antike die Römer verantwortlich, indem sie die Brennöfen verbesserten und damit für eine neue Qualität des Glases sorgten.

Mit diesen neuen Möglichkeiten entwickelten sich in der Antike auch die ersten Gläser und ein Angebot, das sich dank der Prunksucht der römischen Aristokratie schnell über das gesamte Römische Reich ausbreitete, aber auch ihren Preis hatte. Diese ersten richtigen Trinkgläser waren dabei nicht nur einfache Trinkgefäße, sondern bereits besonders geformt, verziert oder gar eingefärbt.

Mit dem Niedergang des Römischen Imperiums ging jedoch einiges an Wissen der Glasbläser verloren, dennoch entwickelte sich die Herstellung der Trinkgläser aus Glas im Mittelalter weiter, wobei jedoch auch Trinkgefäße aus Metallen oder auch Stahl weit verbreitet waren. Ab dem zehnten Jahrhundert entwickelte sich besonders die Glaskunst in Venedig, die bis in die heutige Zeit als Marke weltberühmt ist, wobei die Rezeptur und der Ablauf für die Herstellung von Murano-Glas, der höchsten Form von Glaskunst, ein streng gehütetes Geheimnis sind und lediglich innerhalb einer Familie weitergegeben werden. Ein Teil drang jedoch mit auf Venedig beziehungsweise Murano abwanderten Glasmachern dennoch nach draußen und gelangte über die Alpen, wobei sich Teile der venezianischen Glaskunst dann auch in anderen Regionen wie etwa in Böhmen wiederfanden und das Angebot erweiterten.

Gläser als Trinkgefäße und Glas als Material für allerlei Ziergegenstände oder gar als Baumaterial für Türen und Fenster setzte sich im Laufe der Zeit zunehmend durch und wurde stets mit neuen Methoden weiterentwickelt, bearbeitet und verziert. Bis heute ist es ein viel genutztes und beliebtes Material für zahlreiche Dinge des täglichen Lebens angefangen beim Fenster, über den Spiegel bis hin zu allen Arten von Gläsern, die uns mit ihren Lichtreflexen das Trinke zu einer wahren Freude machen, und auch nicht mehr mit einem exorbitanten Preis erschrecken.

Gläserkunde – die passenden Gläser für jedes Getränk

Wassergläser, Weingläser, Biergläser, Schnapsgläser, Cocktailgläser, Milchgläser, Kaffeegläser und Teegläser – für jedes Getränk gibt es die passenden Gläser, mit denen der Genuss erhöht wird. Wer gerne Cocktails oder Mixgetränke zubereitet und trinkt oder ein Fan von gutem Whisky ist, der weiß, die richtigen Gläser auszuwählen ist fast genauso wichtig wie die Zutaten selbst, denn das Auge trinkt schließlich mit.

Allerdings ist die Auswahl der richtigen Gläser auch für alle anderen Getränke wichtig, denn einige spezielle Formen wie zum Beispiel von Sektgläsern, Champagnerflöten, Weingläsern, Pilstulpen, Maßkrügen, Kölschstangen und Weizengläsern und sind nicht grundlos so gewählt, sondern unterstützen den Geschmack und die Frische des Inhaltes. Generell lässt sich sagen, dass durch die transparenten Gläser, sowohl die optische wie auch die geschmackliche Wahrnehmung beeinflusst wird und der individuelle Geschmack des Inhalts vollends zur Geltung kommen kann.

Gläser – einfache Pflege und Reinigung dank glatter Oberflächen

Ein großer Vorteil des Materials Glas ist, dass es geschmacksneutral ist und selbst auch keinen Geschmack annehmen kann, sodass der Geschmack eines Getränkes nicht durch den vorherigen Inhalt oder die Gläser selbst verändert werden kann. Die Glasoberfläche ist in der  Regel glatt, wodurch man Gläser einfach und schnell reinigen und je nach Art und Qualität des Glases auch in der Geschirrspülmaschine waschen kann, allerdings sollten vorher die Hinweise des Herstellers und der Marke beachtet werden. Häufig ist auf dem Boden der Gläser eingebrannt, ob diese spülmaschinenfest sind. Bedruckte Gläsern aller Art oder Gläser mit Goldrand sind das in der Regel nicht. Die Motive verblassen mit jedem Spülvorgang der Trinkgläser in der Geschirrspülmaschine und verschwinden allmählich.

Gläser für Tee oder Kaffee können dagegen fast immer in der Spülmaschine gereinigt werden, da diese meist robuster sind und ohnehin darauf ausgelegt wurden, hohen Temperaturen ausgesetzt zu sein, denn wer will schon kalten Kaffee oder Tee trinken und auch heiße Schokolade wird bei einer dem Namen entsprechenden Temperatur genossen.

Gläser als Dekorationselement

Besonders schöne und aufwendig bearbeitete oder verzierte Gläser lassen sich im Wohnzimmer, Esszimmer oder in der Küche einfach und wirkungsvoll in die Raumdekoration einfügen. Neben farbigen Gläsern und Gefäßen in besonders schönen Formen sind vor allem Gläser aus geschliffenem Kristallglas oder Bleiglas ein absolutes Highlight in dem Angebot jedes Schranks oder in jeder Vitrine. Werden sie dann zur Benutzung aus dem Schrank genommen, verleihen sie jeder festlich gedeckten Tafel oder jeder Party einen ganz speziellen und edlen Look. Durch das große Angebot und die Vielfalt von Glas findet man Gläser in jeder Stilrichtung.

Für welche Gläser man sich auch immer entscheidet, man sollte darauf achten, dass die Trinkgläser einem auch optisch gefallen, wobei das durchaus bei klassischen und schlichten Formen der Fall sein kann, dass sie dem gewünschten Zweck entsprechen und dass sie mit Sorgfalt behandelt werden, denn es ist zerbrechliche Ware.

Gläser online kaufen? So funktioniert Westwing:

Gläser als Dekoration in Form von Windlichtern

Gläser sind in vielen Varianten und in unterschiedlichem Design und Material erhältlich. Doch nicht nur Getränke kommen als Inhalt für die Gläser infrage, sondern auch als Accessoires mit Kerzen und Dekosand gefüllt, macht ein Glas eine gute Figur.

Gerade für festliche Tage ist eine schöne Tischdekoration sehr beliebt. Windlichter und Vasen sind hierfür optimal geeignet. Stück für Stück werden Tisch und Fensterbrett so stilvoll dekoriert. Angebote für Gläser als Trinkbecher oder zur Dekoration genutzt, gibt es von namenhaften Herstellern wie Leonardo oder Schott.

Kommende Sales