WestwingNow Warenkunde:

Geschirr

Manche haben es von ihren Eltern oder Verwandten bekommen und bewahren es wie einen Schatz: das Geschirr für Kinder, von dem sie früher selbst gegessen haben. Mit einem besonderen Motiv in der Mitte, das erst nach dem Aufessen sichtbar wurde und einem hohen Rand, damit nichts daneben geht. Auch im Alltag schmeckt es von einem schönen Geschirr besser! Die Wahl eines Geschirrs, das jeden Tag zum Einsatz kommt, wird vor allem von Qualität, Beständigkeit und natürlich Optik bestimmt.

Sollen es die klassischen Teller in weiß sein, oder doch das ausgefallene Geschirr mit Blumenmotiv? Handbemalt oder mit Print? Die Möglichkeiten sind schier unendlich. Deshalb ist ein guter Ausgangspunkt für die Suche nach einem neuen Geschirr immer ein Blick auf den bereits vorhandenen Einrichtungsstil. Auf welchem Tisch sollen die zukünftigen Teller und Tassen stehen? Tolle Motive und extravagante Stücke, die jede Tafel zieren, gibt es immer wieder in den Westwing Themen-Sales.

Geschirr bei WestwingNow entdecken

Geschirr ist streng genommen der Überbegriff für alle Küchenutensilien, die unser Essen passiv aufnehmen, im Gegensatz zu dem Besteck, mit dem man das Essen aktiv manipuliert. Das Geschirr unterteilt sich daher in das Kochgeschirr – Töpfe, Pfannen, Bräter usw. – und das Essgeschirr – Teller, Schalen, Schüsseln, Gläser, Tassen, Kannen und alles andere, womit man den Tisch deckt.

Ursprünglich gab es nur das Kochgeschirr, denn die Vorstellungen von Sauberkeit und Hygiene waren noch nicht soweit fortgeschritten, und man hat zusammen aus einem Topf gegessen, oder Brotscheiben zum Tunken und Unterhalten benutzt. In den adeligen Häusern kamen dann langsam Essbretter in Mode, schließlich waren die Tafeln auch so groß, dass man nicht gut aus einem Topf essen konnte. Erst im 16ten Jahrhundert wurden Teller mit speziellen Vertiefungen und anderes Gerät benutzt, doch meist noch aus Holz, Zinn oder Steinzeug.

Das Service aus Porzellan

Mit der Entdeckung der Kolonien, vor allem China, erlebte das Geschirr eine Revolution in zweifacher Hinsicht. Erstens wurden durch die Einführung von Heißgetränken wie Tee, Kaffee und Kakao neue Formen des Geschirrs benötigt. Zweitens entdeckte man das chinesische Porzellan. Beides zusammen zeitigte die Geburtsstunde des Kaffeeservice. Davor hatte man keine Verwendung für eine Tasse, Untertasse, Kaffeekanne, Michkanne oder Zuckerdose, doch nun wurden solche Kunstwerke aus feinstem Porzellan zum Zeichen für Rang und Wohlstand. Denn Arbeiter- oder Bauernfamilien hatten lange kein eigenes Tee- oder Kaffeegeschirr. Deshalb ist das Schenken eines Services zur Hochzeit auch nach wie vor beliebt, weil es sagt: Ihr seid jetzt eine eigene Familie von Rang und Stand.

Das moderne Service

Service bezeichnet ein Geschirrset, das aus einer bestimmten Anzahl aus Einzelteilen ein Ganzes bildet, so wie das Kaffeeservice alles für einen Kaffeetisch beinhaltet. Das Schöne an einem Service ist natürlich, dass alle Teile ein durchgehendes Thema und Design haben, was die Tafel besonders ausgesucht und harmonisch erscheinen lässt. Aber es gibt längst nicht nur ein spezielles Geschirrset für den Kaffee oder Tee. Unter dem Begriff Tafelservice oder Kombiservice findet man komplette Sets, die alle Geschirrarten für jede Gelegenheit bereithalten. Große, mittlere und kleine Teller, sowie tiefe Teller oder Schalen, Tassen, Untertassen und viele Platten und Schüsseln zum Servieren der Speisen sind in solch einem Set enthalten.

Aber auch neue Unterarten haben sich herausgebildet. So ist ein Frühstücksgeschirr oft mit Müslischalen und Eierbechern und extra großen Tassen ausgestattet. Ein Kindergeschirr dagegen ist kein komplettes Service, sondern je ein Teller, eine Schale, eine Tasse oder andere Kombinationen für eine Person in niedlichem und kindgerechtem Design. Entgegen der Begriffskonvention findet sich in Kindergeschirr oft auch passendes Besteck.

Design und Material

Geschirr aus Porzellan ist nach wie vor überall gern gesehen. Es ist schön, edel und robuster als minderwertigere Keramik, lässt sich in vielen Formen brennen und bunt bemalen. Ein teures Service, das nur für seltene Gelegenheiten benutzt wird, sollte man aber besser von Hand spülen, damit es nichts von seinem Glanz verliert. Vor allem Geschirr mit Goldrändern ist sehr empfindlich. Wenn man eher etwas sucht, was dem Alltag sowohl in Gebrauch als auch in Design angemessener ist, kann man sich auf alternatives Keramikgeschirr oder Geschirr aus Melamin verlegen, ohne Einbußen an Qualität oder Optik hinnehmen zu müssen. So hat das Geschirr Tonale von Alessi einen ruhigen, unaufgeregten Look und ist überaus praktisch, aber trotzdem ein Meisterstück des Designs. Auch den härtesten Familienalltag übersteht Geschirr aus Melamin, eine Kunstharzart, die selbst farblos ist und daher in allen Farben des Regenbogens und den schönsten Mustern daherkommt, dabei aber absolut spülmaschinenfest und unzerbrechlich ist.

Egal, ob für Alltag, oder Festtag, ein einheitliches Geschirr vermittelt Wohnlichkeit du Atmosphäre – und das Essen schmeckt auf dem Lieblingsgeschirr gleich noch viel besser!

Machen Sie Ihr Geschirr zu einem Unikat

Aus handelsüblichem weißem Geschirr können Sie kinderleichte echte Unikate herstellen. Alles was Sie hierfür benötigen ist:

  • Porzellanmalstifte
  • Papier
  • Stift

Malen Sie mit dem Stift auf das Papier Ihre gewünschten Motive oder lustige Sprüche auf. So können Sie sicher gehen, dass Ihr Kunstwerk auch auf das Geschirr passt und können wenn nötig noch kleine Änderungen vornehmen. Mit den Porzellanmalstiften können Sie dann Ihre Teller, Schüsseln und Tassen bemalen. Ob Sie das Geschirr farbig gestalten oder bei klassischen schwarzen Motiven bleiben, ist ganz Ihnen Überlassen.
Das bemalen des Geschirrs ist kinderleicht und somit auch für die Kleinsten ein riesen Spaß! Holen Sie sich noch mehr tolle Inspirationen und Ideen auf Westwing!