Babybett

Babybett

Teilen

BEKANNT AUS
Sie wollen mehr erfahren? Entdecken Sie unseren Ratgeber

Dein WestwingBabybett-Guide

Ungestörter, sicherer Schlaf ist für Babys besonders wichtig! Gerade in den ersten Monaten verbringen viele Kinder die Nächte noch bei den Eltern im Bett und schlafen wohl behütet zwischen ihnen. Zumindest den Mittagsschlaf können die Kleinsten jedoch von Beginn an in ihrem eigenen Bett halten, damit einer ruhigen Nacht auch später nichts im Wege steht. Umso wichtiger ist es, dass von Beginn an das richtige Babybett ausgewählt wird.

Für jedes Kind und jedes Alter bietet Westwing das passende Bett. Verschiedene hübsche Babybetten aller Formen und Größen gibt es in unseren Themen-Sales. Wiegen, Gitterbetten und auch Kinderbetten für die etwas größeren Kinder lassen sich wunderbar durch feine Bettwäsche und einen Betthimmel in kleine Kuschelecken verwandeln. Auch ein Schlafsack und ein Teddy dürfen im weichen Bett nicht fehlen. Wir bei Westwing helfen gerne dabei, diese Zeit zu einer ganz besonderen zu machen!

Vielen Eltern lassen Ihre Neugeborenen Babys zumindest im Anfang im Schlafzimmer schlafen und stellen dafür dort eine Babywiege oder einen Stubenwagen auf. Ein Babybett sollte dennoch von Anfang an zur Baby Erstausstattung in jedem Babyzimmer gehören, damit sich das Kind von Beginn an zum Beispiel tagsüber daran gewöhnen kann, darin zu liegen und zu schlafen. Erst recht zur Grundausstattung gehört das Babybett, wenn das Kind von seinem Einzug zu Hause an in seinem eigenen Zimmer und Bettchen schlafen soll. Die Entscheidung für das richtige Babybett wird für Eltern schnell zur Qual der Wahl, denn die Auswahl ist riesig und man möchte sich unbedingt für das Richtige entscheiden, damit direkt für einen ruhigen und sicheren Schlaf der Neugeborenen gesorgt ist, die schließlich den größten Teil des Tages schlafend verbringen.

Babybetten – Modelle in großer Auswahl

Stubenwage, Babywiege, Gitterbett – welche Form von einem Babybett ist die richtige für mein Kind? Vor dieser Frage sehen sich viele werdende Eltern wenn es an die Auswahl des Schlafmöbels für den Nachwuchs geht. Dabei ist die Form für ein Babybett gar nicht so entscheidend und in erster Linie lediglich Geschmacks- beziehungsweise Gefühlssache. Wert sollte auf eine hochwertige Matratze gelegt werden und darauf, dass die Luft ausreichend zirkulieren kann, am besten bei etwa 18 Grad Celsius Raumtemperatur. Darüber hinaus sollte auf die Verarbeitung geachtet werden, spitze Ecken, scharfe Kanten und überstehende Teile sind No-Gos bei einem Babybett. Die Freiheit von Schadstoffen wird selbstverständlich vorausgesetzt, damit die Gesundheit des Kleinen keinesfalls gefährdet werden kann.

BabybettenAus Sicherheitsgründen sollte der Abstand zwischen Liegefläche, also Matratze und Obergrenze der Bettumrandung beziehungsweise der Bettgitter keinesfalls mehr als 30 Zentimeter betragen und idealerweise vergrößert werden können, wenn das Kind größer und agiler wird, damit es nicht aus dem Bett fallen kann. Auch der Abstand zwischen den Gittersprossen sollte beachtet werden, damit das Kind sich darin nicht versehentlich verheddern oder verletzen kann. Schön ist es außerdem, wenn die Möglichkeit besteht, später ein oder zwei Sprossen entfernen zu können, damit das Kind selber hinein und hinausklettern kann.

Wer sein Kind zu Anfang nicht in einem Gitterbett schlafen lassen möchte, der hat auch die Option es in den ersten Wochen oder Monaten in einem Stubenwagen, einer Babywiege oder einem Baby Beistellbett schlafen zu lassen. Im Gegensatz zu einem Gitterbett ist diese Art Babybett jedoch nicht sehr flexibel was seine Einstellungen in beispielsweise der Höhe oder Länge angeht, sodass das Baby daher aus dieser Art von Betten herauswächst.

Babybett – Funktionalität für große Ansprüche

Ein Babybett oder Gitterbett gibt es in den verschiedensten Ausführungen und mit den unterschiedlichsten praktischen Funktionen. In der Regel kann die Höhe des Lattenrostes, beziehungsweise des Bettbodens variiert werden, was die Kleinen nicht nur vor Verletzungen und dem Herausfallen schützt, sondern auch die Rücken der Eltern schont. Mit der Möglichkeit einige Sprossen vom Babybett entfernen zu können, kann das Bett auch noch genutzt werden, wenn Sie alt genug sind selber zu laufen und damit selbstständiger werden.

Bei vielen Modellen kann das Babybett auch komplett ohne Gitter als Kinderbett genutzt werden, solange bis die Kleinen herausgewachsen sind. Einige Babybetten lassen sich sogar vollständig umfunktionieren, wenn sie in ihrer ursprünglichen Form nicht mehr benötigt werden. Spieltisch, Laufstall oder gar Schreibtisch sind dann weiterführende Einsatzmöglichkeiten des ehemaligen Schlafmöbels.

Manch ein Babybett ist sogar so konstruiert, dass es später auch im Kinderzimmer weiterverwendet werden kann. Denn aus Babys werden ganz schnell Kinder, und dann brauchen sie ein größeres Bett. Da ist ein Babybett, dass sich ausziehen lässt, oder sogar zum Schreibtisch umfunktioniert werden kann, ganz besonder praktisch! Deshalb ist es auch besser, wenn das Babybett nicht in Rosa oder Blau gekauft wird, sondern besser in Natur. Dieses Design ist flexibler und langlebiger als die typischen Babyfarben!

Die Designs für ein Babybett sind sich sehr ähnlich und variieren hauptsächlich zwischen den verschiedenen Modellen. Trotzdem gibt es sie in unterschiedlichen Farben und aus verschiedenen Materialien, sodass die Auswahl trotzdem einige Zeit in Anspruch nimmt und gut überlegt werden sollte. Personalisieren und Gestalten kann man das Babybett dann mit einem niedlichen Betthimmel, der ganz nach Geschmack und Belieben ausgesucht werden kann.

Materialwahl beim Babybett

Im Babybett wird das Kind gerade am Anfang viel Zeit verbringen. Daher ist es wichtig, dass es sich wohl fühlt und nichts Negatives in seiner Nähe ist. Die Materialien sollten allesamt schadstofffrei sein. Sie können hier auf Holz, MDF sowie Kunststoff zurückgreifen. MDF (medium density fiberboard) sind Holzfaserplatten aus rindenfreiem Nadelholz. Fragen Sie ruhig beim Hersteller nach, wenn Sie nicht sicher sind, ob die verwendeten Materialien in Ordnung sind.

Gerade Babys sind noch sehr empfindlich gegenüber äußeren Reizen und können leicht Allergien entwickeln. Vermeiden Sie spitze Kanten oder Ecken. Achten Sie beim Kauf eines Babybettes darauf, dass die Oberfläche leicht zu reinigen ist. Es werden oft genug kleine Malheurs passieren, bei denen Sie die Bezüge dann schnell reinigen sollten. Die Matratze sollte weder zu weich noch zu hart sein. Das Baby sollte nicht ganze zwei Zentimeter einsinken. Und vergessen Sie dabei nicht, die Matratze regelmäßig zu lüften.

Ein Must-have im Babybett: der Schlafsack

Zu viel Wärme ist für das Baby nicht gut, aber auch frieren sollten die Kleinen nicht. Wie schafft man im Babybett die ideale Temperatur? Eine Decke ist hierfür ungünstig. Ein Schlafsack ist hingegen eine gute Lösung. Die Gefahr der Überdeckung wird mit einem Baby-Schlafsack deutlich gesenkt. Weiterhin kann sich das Baby mit einem Schlafsack im Babybett nicht so leicht auf die Bauchlage drehen. Diese soll ja vor allem in den jungen Monaten vermieden werden.

Wenn Sie einen Schlafsack im Babybett nutzen wollen, sollten Sie vor allem auf die Größe achten. Das Baby sollte genug Platz zum Strampeln haben, aber trotzdem nicht erst in den Schlafsack hineinwachsen müssen. Auch die Reinigung ist wichtig. Die verwendeten Textilien sollten mit mindestens 40 Grad gewaschen werden können.

Babybett online kaufen? So funktioniert Westwing:

Kommende Sales