WestwingNow Warenkunde:

Vitrinen

Was macht man mit Erbstücken, Geschenken oder Anschaffungen, die sehr wertvoll oder hübsch anzusehen sind, oder aber von besonders persönlichem Wert, die aber nicht oft benutzt werden oder sogar fragil und zerbrechlich sind? Man stellt sie in einer Vitrine aus! So kann man sich tagtäglich am Besonderen freuen, ohne die Kostbarkeiten zu gefährden.

Eine Vitrine ist ein kleiner Schrank oder ein Sideboard mit ein, zwei oder drei Fronten aus Glas, der dazu gedacht ist, alles Schöne und Ansehenswerte auszustellen und in Szene zu setzen, es aber gleichzeitig vor Staub, Feuchtigkeit, Verunreinigung und Beschädigung zu schützen. Trotz des gemeinsamen Zwecks kommen sie in den unterschiedlichsten Designs daher. Doch nicht nur die Schmuckstücke werden wundervoll ausgestellt - die Vitrine selbst ist ein wahres Schmuckstück!

Welche Vitrinen gibt es?

vitrinenJe nachdem, was man gerne ausstellen möchte, muss sich die Vitrine in Höhe, Breite und Tiefe anpassen. Schließlich wirkt es eigentümlich, wenn die kleinen Goldmünzen in einem halben Meter Schranktiefe verloren gehen, und der Eindruck von Unordnung entsteht, wenn sich Sammlerautos in verschiedenen Größen auf zu schmale Ablageflächen puzzeln. Zwei bis drei Zentimeter Abstand zwischen den Sammlerstücken machen einen großzügigen Eindruck, ohne dass die Vitrine leer wirkt. Aber nicht nur die Größe der Ausstellungsstücke, sondern auch ihr Zweck und der dazu passende Ort sollten die Art der Vitrine bestimmen.

  • Ein Highboard, das einer Anrichte ähnelt und dessen unterer Teil Türen und Schubladen aufweist, und dessen oberer Teil eine Glasvitrine ist, ist für Porzellanservices, kleine Figuren oder hübsche Sammeltassen optimal und passt zudem hervorragend ins Esszimmer.
  • Eine Wandvitrine, auch Hängevitrine genannt, ist meist schmal und macht sich mit ihrer platzsparenden Art perfekt im Badezimmer, um kostbare Parfums, Badeutensilien oder andere wertvolle Bad-Accessoires zu beinhalten.
  • Im Wohnzimmer stehen viele Möbel und der Platz ist meist schon mit der großen Wohnlandschaft, dem Couchtisch, einem Lowboard samt TV und anderem ausgeschöpft. Deshalb lohnt es sich, die Ecken zu nutzen. Eine schöne Eckvitrine schafft so eine Showbühne an dem Ort, an dem man sich am meisten über Schönes und Wohnliches freut.
  • Ein schmaler Schaukasten mit kleinen Schönheiten macht sich hervorragend im Flur. Der Eingangsbereich wird so noch nützlich und hübsch anzusehen und es kann keine Rede mehr von verschenktem Platz sein.
  • Wer ausgedehnte Sammlungen hat, freut sich vielleicht über schlichte und miteinander kombinierbare Sammlervitrinen, die einfach aufzubauen und zu verräumen sind, und, vor allem, wenn die kostbare Sammlung leider nur im Keller unterkommt, Möglichkeiten zur direkten Beleuchtung mit LEDs bieten.

Welcher Vitrinenschrank zu Hause Einzug hält, ist also von vielen Faktoren abhängig. Zusätzlich zu Ort und Art der Ausstellung sollte natürlich darauf geachtet werden, dass die Vitrine einen sicheren Stand hat, denn das viele Glas kann leicht zu Schäden führen. Außerdem sollten die schönsten Stücke direkt auf Augenhöhe platziert werden.

Schmuckstück Vitrine

Die Vitrine beinhaltet Schmuckstücke, aber auch die Vitrine selbst kann ein wahres Schmuckstück in der Einrichtung sein. Natürlich muss sie dafür selbst entsprechend in Szene gesetzt werden, und die restliche Einrichtung stilvoll ergänzen. Wenn die Vitrine nicht das Glück hat, an einer freien Wand zu stehen, sondern von anderen Möbeln eingerahmt ist oder sogar eine Ecke füllt, kann zusätzliche Schrankbeleuchtung die Vitrine highlighten und ihr den nötigen Eyecatcher-Effekt verleihen. Denn eine Vitrine darf und will nicht ungesehen bleiben, sondern muss die Blicke der Bewohner und Besucher auf sich ziehen, um sie dann auf den Inhalt zu lenken. Das schafft sie auch, wenn sie selbst besonders schön ist und der eigenen Einrichtung das gewisse Etwas gibt. Vitrinen sind daher oft verspielter, detailverliebter und extravaganter als andere Möbel. Allerdings sollten Vitrinen den Grundton der Einrichtung nicht brechen, es sei denn, man setzt bewusst und geschickt Kontraste und Stilbrüche ein.

Einrichtungsstile, die ohne eine Vitrine nicht auskommen können, sind der Vintage und der Shabby Chic. Holz im Antik-Look und abblätterndes Weiß machen die Vitrine zum perfekten Nostalgie-Objekt. Vitrinen aus dunklem Nussbaum oder Tropenhölzern passen zum Kolonialstil oder zum Landhausstil und stehen für Gemütlichkeit und Tradition. Aber auch moderne Räume müssen nicht auf Vitrinen verzichten. Es gibt kunstvolle Gebilde aus Glas und Metall, in denen zwei oder drei ausgewählte Objekte auch cleanen Räumen Charme und Eleganz verleihen.

Mit einer Vitrine kann man Schönheit erfahrbar machen. Verstecken Sie Ihre schönsten Besitztümer nicht länger in Kommoden und Co., sondern in hübschen Vitrinen. Die Zeit geschmackvoller Inszenierung geht nie vorbei – und somit auch nicht die Zeit der Vitrine!

Vitrine mit Beleuchtung

Rücken Sie Ihre Schätze in der Vitrine ins rechte Licht! Entdecken Sie dafür beleuchtete Vitrinen mit integrierten LED-Lichtern. Der Vitrinenschrank kann somit Ihre Lieblingsstücke an Figuren und Geschirr wundervoll zur Geltung bringen. Meist ist die Beleuchtung in der Vitrine oben eingebaut, sodass nur der Bereich aus Glas in wundervollem Licht erstrahlt und das untere Stück vom Schrank mit Schubläden und Fächern ohne Glasfassade von der Beleuchtung nicht betroffen ist.

Gerade im Wohnzimmer ist die Vitrine mit integrierter Beleuchtung ein Schmuckstück, da diese eine wundervolle Hintergrundbeleuchtung beim Fernsehen bietet. Das Licht in der Vitrine setzt deren Tiefe besonders gut in Szene und ermöglicht es uns die Vitrine auch weiter hinten in den Fächern wunderbar zu dekorieren, da mit dem Licht neben der Höhe und Breite auch die Tiefe der Vitrine und Ihrer Fächer besser zur Geltung kommt. Platzieren Sie zum Beispiel im hinteren Bereich einen farbigen Akzent, wie einen bunten Blumenstrauß oder ein buntes Gemälde und setzten Sie damit schlichtere Gegenstände im Vordergrund besser in Szene.

Sehr sinnvoll ist die Beleuchtung der Vitrine aber auch für andere Möbel mit dunkler Oberflächenfarbe. Hierzu können Schwarz und Grau zählen, aber auch dunkle Holzarten. Die Vitrine in Weiß oder aus heller Eiche ist nicht zwangsläufig mit einer Beleuchtung auszustatten, kann diese aber gerade am Abend viel besser zur Geltung bringen.

Für einen ganz eigenen Look sorgt eine bunte Beleuchtung in der Vitrine. Durch die eingebauten LED-Leuchter ist dies einfach möglich und ermöglicht einen ganz neuen Blickwinkel auf Ihre Ausstellungsstücke. Die bunte Beleuchtung der Vitrine ist jedoch starke Geschmackssache, denn manch einer betrachtet sein weißes Geschirr lieber in der ursprünglichen Farbe. Bei sonst schlichter Einrichtung sorgt die bunte Beleuchtung in der Vitrine jedoch für mehr Pepp und ist ein echter Blickfang!