Polstermöbel

Polstermöbel

Teilen

BEKANNT AUS
Sie wollen mehr erfahren? Entdecken Sie unseren Ratgeber

Dein WestwingPolstermöbel-Guide

Einfach zurücklehnen, Füße hochlegen und entspannen – genau das brauchen wir abends nach einem anstrengenden Arbeitstag oder auch am Wochenende, wenn wir uns von der Woche erholen wollen. Bequeme Polstermöbel eignen sich für diese Entspannung am besten!

Polstermöbel gehören wohl zu den wichtigsten Möbeln, die wir in unserem Zuhause stehen haben. Oder können Sie sich ein Leben ohne ein Chesterfield Sofa, eine Couch, seinen Sessel oder Stühle vorstellen? Wahrscheinlich eher nicht! Denn wo soll man sich hinsetzen oder zum Fernsehen hinlegen, wenn man keine Polstermöbel hat? Mit den richtigen Polstermöbeln schafft man sich in seinem Wohnzimmer eine wundervolle Wohnlandschaft oder eine behagliche Polsterecke!

Vollpolstermöbel

Als Polstermöbel werden alle diejenigen Möbel genannt, die eine Sitz- oder Liegegelegenheit bieten wie zum Beispiel das Wohnzimmersofa oder die Esszimmerstühle – doch Polstermöbel ist nicht gleich Polstermöbel: Polstermöbel werden in ihrer Polsterungsart unterschieden. Zum einen gibt es Vollpolstermöbel. Hier ist es so, dass das Möbelstück im Rücken, im Sitz und auch in den Seitenteilen voll gepolstert ist – so ist das Gestell nicht sichtbar. Wenn man bei Polstermöbeln das Gestell sehen kann, dann sind diese Sitzgelegenheiten meist nur teilweise oder gar nicht gepolstert.

Stylen Sie Ihre Polstermäbel – Ihr Sofa Preppy-Chic

Polstermöbel, allen voran Sofas, bieten hervorragende Dekorationsflächen! Entdecken Sie eins der vielen Styling-Möglichkeiten:

Worauf müssen Sie beim Kauf von Polstermöbeln achten?

Unter Polstermöbel versteht man Sofas, Sessel, gepolsterte Stühle, Hocker und Bänke. Zunächst sollten Sie auf eine gute Verarbeitung achten, damit Ihnen das neue Möbelstück lange erhalten bleibt. Wichtigster Aspekt: Bereits beim ersten Probesitzen müssen Sie sich wohl fühlen. Die weiteren Punkte sind Kriterien, die Sie beachten können:

  • Wesentliche Basis für ein gutes Sofa oder einen stabilen Stuhl ist die Rahmenkonstruktion. Im Idealfall wird Massivholz für die tragenden Teile der Polstermöbel verwendet. Denken Sie daran: Polstermöbel werden täglich genutzt! Vor allem Sofas müssen geselligen Filme-Abenden und Kaffeekränzchen standhalten.
  • Ebenso sollten Sie auf eine Unterfederung Acht geben. Diese wird noch wichtiger, wenn Sie ein Schlafsofa kaufen wollen. Federn sorgen für guten Halt und Komfort. Dankt der Elastizität der Federn werden keine Mulden hinterlassen.
  • Je mehr Schichten die Polsterung hat, desto besser! Federkern, Kammern, unterschiedliche harte Schaumstoffe – das sind wichtige Schichten für die Polsterung.
  • Die Frage des Bezugs: Hier können Sie nach Ihrem Geschmack entscheiden, ob Sie Leder oder Textil bevorzugen. Vor allem bei Stoffen sollten Sie auf Scheuerbeständigkeit und Farbechtheit achten!
  • Bei Stühlen und Bänken ist es wichtig, dass die Polsterung straff gezogen ist. Bei einer Couch bietet es sich an, lockerer zu polstern. Je lockerer, desto mehr sinkt man ein. Und gerade das will manch einer von einer behaglichen Couch. Wenn Sie es steifer mögen, dann nutzen Sie straff gezogene Polsterungen.
  • Zu guter Letzt: Auch an die Reinigung muss gedacht werden! Leder ist meist sehr einfach zu reinigen. Bei textilen Stoffen bietet es sich an, Polstermöbel mit Reißverschlüssen zu nutzen. Hier kann der Bezug einfach entfernt und gewaschen werden.

Wenn Sie sich vor dem Kauf von Polstermöbel etwas informieren, können Sie jahrelang Freude an Ihrem nächsten Möbelstück haben!

Polstermöbel – Art der Federung

Bei Polstermöbeln unterschiedet man zwischen verschiedenen Federungsarten: Schaumstoffpolsterung, geschnürte Federung und der Federkernpolsterung. Die Unterschiede dieser Verfahren werden Ihnen im Folgenden dargelegt!

Schaumstoffpolsterung: Die Schaumstoffpolsterung gehört wohl zu den modernsten Polsterungsvarianten. Diese Schaumstoffpolsterung hat im Inneren des Polsterkerns keine Metallfedern, weswegen diese Polsterung auch als ungefederte Polsterung bezeichnet wird. Doppelschichtiger Schaumstoff wird über ein Gerüst aus Wellenfedern geklebt und so entsteht das Schaumstoffpolster.

Geschnürte Federung: Im Inneren der Polster sind Federn, die mit Hilfe von Schnürungen in ganz bestimmte Stellungen und Spannungen gezogen werden. Durch genau diese Polsterungsart können die Sitzmöbel den verschiedensten Liege- und Sitzansprüchen gerecht werden. Leider ist diese Art der Polsterung sehr aufwändig und wird daher kaum noch angewandt.

Federkernpolsterung: Diese Polsterungsart wird aus Bonell- und Zylinderfedern produziert. Viele Polstermöbel werden in diesem Verfahren hergestellt, da es kostengünstig und in kurzer Zeit produziert werden kann.

Polstermöbel – Höhe der Polsterung

Nicht nur zwischen den Polsterungsarten wird unterschieden, sondern auch dahin gehend, welche Höhe die Polster haben. Hier gibt es die Unterscheidung zwischen der Hochpolsterung und der Flachpolsterung. Doch die Flachpolsterung findet man nur bei Stühlen – hier werden die Polsterungen aus Schaumstoff oder aber losen Füllstoffen hergestellt und so können die Polster auf die Stuhlrahmen montiert werden. Polstermöbel mit einer Hochpolsterung sind beispielsweise Sofas, Sessel oder Couchen. Hier werden die Polster meist aus Kissenpolstern, Schaumstoff- oder Festpolstern produziert.

Polstermöbel – Bezug

Jedes Polstermöbel hat auch einen Bezugsstoff, der aus den verschiedensten Textilien bestehen kann. Bei der Auswahl des Bezugs sollten Sie auf einige Kriterien achten wie zum Beispiel die Lichtechtheit, Scheuerbeständigkeit und die Reibechtheit. Wenn Sie sich nach dem Lichtechtheitswert erkundigen, dann sollten Sie natürlich wissen, dass sechs der beste Wert ist und bei dem Reibechtheitswert ist es fünf. Die Scheuerbeständigkeit wird in sogenannten Scheuertouren gemessen: Bei Flachgeweben sollte der Wert bei 10.000 Scheuertouren liegen und bei Velours bei 20.000 Scheuertouren.

Polstermöbel reinigen

Um seine Polstermöbel regelmäßig von grobem Schmutz zu reinigen sollte ein Griff zum Staubsauger erfolgen! So werden Haare, Staub und Krümel schnell und einfach entfernt. Für die gründliche Reinigung der Polster sollte in jedem Fall ein Blick aufs Etikett geworfen werden – seien Sie vorsichtig mit wahllos ausgesuchten Reinigungsmitteln!

Schmutz, Dreck und Flecken lassen sich bei normaler Benutzung der Möbel wohl kaum vermeiden – doch gerade die Flecken auf Sofa, Sessel und Co. sind besonders schwierig und kompliziert, denn oftmals dringen sie tief ein und wir verschütten natürlich nur an den Stellen auf der Couch etwas, die gut sichtbar ist. Hier bekommen Sie einige Tipps, wie Sie die schlimmsten Flecken wieder wegbekommen:

Wie schnell ist es passiert, dass Wein oder Cola verschüttet wird? Das geht natürlich schneller als gedacht – und dann sind es meist auch immer die dunklen Flüssigkeiten, die wir verschütten! Zuerst sollten die Cola- oder Weinflecken mit einem Tuck abgetupft werden und anschließend sollte der Fleck mit einem feuchten Tuch vom Fleckenrand an zur Mitte hin gereinigt werden. Wenn man hier noch ein besseres Ergebnis erzielen möchte, dann kann auch noch ein Tropfen Spülmittel hinzugegeben werden.

Es kann auch immer schnell passieren, dass etwas Blut auf die Polstermöbel kommt – ob es nun die Schramme am Knie von einem Kind ist oder ob man sich am Finger geschnitten hat: Reiben Sie keinesfalls an einem Blutfleck! Behandeln Sie den Fleck umgehend mit kaltem Wasser und nach der Entfernung sollte die Stelle mit einem leicht feuchten Tuch abgewischt werden – so wird Trockenrändern vorgebeugt.

Polstermöbel online kaufen? So funktioniert Westwing:

Kommende Sales