Windlichter

Windlichter

Teilen

BEKANNT AUS
Sie wollen mehr erfahren? Entdecken Sie unseren Ratgeber

Dein WestwingWindlichter-Guide

Ob draußen oder drinnen, im Winter oder im Sommer – Windlichter verbreiten eine wundervoll angenehme und oftmals auch sehr romantische Stimmung und ein Flair zum Wohlfühlen! Windlichter sind sehr dekorative und schön anzusehende Wohnaccessoires. In der Regel werden Windlichter – wie ihr Name bereits verrät – dazu genutzt, dass der Wind die Flamme der Kerze nicht ausbläst, aber immer mehr wird das Windlicht zu einem stylischen Must-have!

Sie sitzen mit Ihren lieben Freunden draußen am Tisch und lassen den gemeinsamen Grillabend mit einem fruchtigen Glas Wein ausklingen – was wäre da passender als ein angenehmes und leichtes Licht, das aus verschiedenen Richtungen scheint. Klingt zauberhaft! Durch die unterschiedlichsten Arten verschiedener Windlichter kann man dieses gemütliche Licht wundervoll und vielseitig erzeugen.

Laternen

Laternen sind sehr beliebte Windlichter, da sie einen schlichten und trotzdem robusten Touch haben. Man kann sie aufhängen oder auf dem Boden sowie Tisch stilvoll drapieren, damit sie hier ihre volle Wirkung entfalten können. Am schönsten wirken Laternen, wenn diese in Arrangements von immer drei Windlichtern vertreten sind und wenn sie unterschiedliche Höhen an den Tag legen. So ergibt sich ohne viel Aufwand ein harmonisches und wirklich zauberhaftes Bild.

Windlichter in den verschiedenen Jahreszeiten

WindlichterNicht nur an kalten Winterabenden im gemütlichen Wohnzimmer oder im Sommer beim Barbecue sind Windlichter in allen möglichen Formen und Farben wichtig, durch die verschiedenen Looks und Designs passen sie zu einer Vielzahl von Anlässen, Situationen und zu jeder Jahreszeit.

Gedeckte Farben wie braun, beige und orange sind die idealen Nuancen für Windlichter, mit denen wir unser Herz im Herbst erwärmen. Durch das flackernde Licht, dass die Windlichter umringt, wird unser Wohnzimmer in einen zarten Schimmer getaucht und wir fühlen uns gleich wohler, obwohl es draußen regnet und die Temperaturen in den Keller sinken.
Auch im Winter sind wir froh, wenn das warme Licht von Teelichtern und Windlichtern unsere Räume und Gemüter erhellt und so in der Advents- und Weihnachtszeit für die richtige Stimmung sorgt. Rentiermotive, durch die das zarte Licht der Kerze scheint, sind in silberfarbene Windlichter gestanzt – das ist Weihnachten!

Auch im Frühling und Sommer sind Windlichter unverzichtbar – an lauen Abenden spenden sie Licht, wenn sich die Dunkelheit langsam über uns legt und zugleich wird eine behagliche Stimmung erzeugt, die dafür sorgt, dass man noch einige Stunden länger draußen sitzen bleibt.

Welche Kerzen passen in ein Windlicht?

Welche Kerzen man für sein Windlicht wählt, hängt in erster Linie davon ab, wie groß es ist und für welche Kerzenform es vorgesehen ist. Manche Windlichter sind eben genau so klein, dass ein Teelicht hineinpasst und sonst nicht. In großen Gefäßen oder Laternen machen sich dagegen dicke Stumpenkerzen besser, da kleine Teelichter optisch wahrscheinlich verschwinden würden.

Treffen Sie die richtige Auswahl für sich und werden Sie Feuer und Flamme für die Windlichter!

Windlichter als Teelichthalter

Im vielen Fällen sind Windlichter wie Laternen so groß, dass vor allem größere Stumpenkerzen eingesetzt werden. Das liegt daran, dass Windlichter dafür gemacht sind, viel windgeschütztes Licht im Garten oder auf der Terrasse zu spenden. Aber es gibt auch Windlichter, die als Teelichthalter dienen können. Diese sind kleinere und offene Gefäße, die nach oben hin abgerundet werden, um vor Wind zu schützen. Oft sind diese kleinen Gläser mit saisonalen Motiven verziert oder bunt gestaltet. Auch in Laternen können Teelichter platziert werden, jedoch gehen sie aufgrund ihrer geringen Größe darin oftmals unter.

Und da die Laternen und viele weitere Windlichter gläsern und damit transparent sind, sorgen zu kleine Teelichter für eine Störung in dem sonst so stimmungsvoll eingerichteten Outdoor-Bereich. Des Weiteren haben große Kerzen eine viel längere Brenndauer als Teelichter, die meist nur drei bis vier Stunden flackerndes Licht abgeben können.

Ein echter Hingucker: Gefärbtes Glas

Laternen als Windlichter bestehen in vielen Fällen aus durchsichtigem und farblosem Glas, sodass das Licht der Kerze unverfälscht und zu fast 100% in die Umgebung strahlen kann. Aber nicht nur die Gestelle können in vielen unterschiedlichen Farben hergestellt werden, auch das Glas der Windlichter kann in diversen Farbnuancen genutzt werden. So dunkelt rotes oder gelbes Glas das Licht der Flamme kaum ab und Sie setzen damit einen kleinen Farbtupfer in Ihrer Garten- oder Balkondekoration. Grün und auch Blau dämpfen Licht etwas mehr ein, aber wenn Sie über genügend andere Lichtquellen verfügen, können Sie Windlichter auch in diesen Farben wählen.

Weiterhin muss das Glas der Windlichter nicht nur glatt und formvollendet sein. Auch außergewöhnliche geometrische Formen und Muster können genutzt werden. So wird das klassische Windlicht etwas aufgepeppt und kann unterschiedliche Styles unterstützen. Zartes Rosa überzeugt im femininen und romantischen Shabby Chic oder Vintage-Style. Schwarz und metallen können Windlichter in Kombination mit Holz-Möbeln im Industrial Chic überzeugen. Etwas von der Epoche des Barocks holen Sie sich mit goldenen und pompösen Windlichtern und Teelichthaltern in Ihre Interieur-Gestaltung.

Windlichter online kaufen? So funktioniert Westwing:

Kommende Sales