Sie wollen mehr erfahren? Entdecken Sie unseren Ratgeber

Dein WestwingWeinlagerung-Guide

Ob an Weihnachten, zum Geburtstag oder einfach nur, um den Tag entspannt ausklingen zu lassen – ein guter Wein darf nicht fehlen. Weinliebhaber, die sich von ihrem Lieblingstropfen einen Vorrat anlegen wollen oder oft eine Flasche geschenkt bekommen, sollten sich über die richtige Weinlagerung informieren. Nur bei entsprechender Lagerung behalten die edlen Tropfen auch nach langer Zeit ihren guten Geschmack. Aber wie sollte man Wein richtig lagern und welche Alternativen gibt es zum Weinkeller?

Wichtiger als der eigentliche Standort ist die Temperatur, bei der Wein gelagert wird. Weitere entscheidende Faktoren sind Luftfeuchtigkeit, Lichtverhältnisse, Raumluft und Umgebungsbedingungen. Mit den richtigen Tipps und Tricks zur Weinlagerung sorgen Sie für eine gleichbleibende Qualität der Weine und können den Rebensaft auch nach langer Zeit genießen. Lassen Sie sich von den vielfältigen Ideen im Westwing Themen-Sale und Magazin inspirieren und entdecken Sie raffinierte Möglichkeiten der Weinlagerung.

Wein im Keller lagern

Weinlagerung für optimalen Weingenuss

Ein kühler, feuchter Keller eignet sich für die Weinlagerung am besten. Perfekt sind kleine Naturstein- oder Gewölbekeller. Grundsätzlich können Sie aber jeden Keller mit passenden Weinregalen zum Weinkeller umfunktionieren. Für die Weinlagerung sind allerdings einige Dinge zu beachten:

  • Temperatur: Die ideale Lagertemperatur beträgt zehn bis zwölf Grad Celsius. Für kürzere Zeit (bis zu einem Jahr) können Sie den Wein auch bei etwa 18 bis 20 Grad Celsius lagern. Eine konstante Temperatur ist hierbei entscheidend, denn Temperaturschwankungen beschleunigen die Alterung.
  • Luftfeuchtigkeit: Die relative Luftfeuchtigkeit sollte im Idealfall 70 Prozent betragen. Bei zu geringer Luftfeuchtigkeit kann der Korken austrocknen, bei zu hoher schimmelt das Etikett.

Weinregale für die Weinlagerung

  • Lichtverhältnisse: Vermeiden Sie bei der Weinlagerung direkte Lichteinstrahlung (je dunkler, desto besser). Das Licht reduziert die Haltbarkeit der Weine Belüftung und Gerüche. Lüften Sie regelmäßig den Weinkeller, damit kein muffiger Geruch entsteht, der sich auf den Wein überträgt. Eine geruchsintensive Umgebung kann sich negativ auf den Geschmack des Weines ausüben. (Lagern Sie den Wein nicht neben Heizöl, Lebensmitteln oder ähnlichem).
  • Erschütterungsfreie Lage: Lagern Sie Weine in einem möglichst erschütterungsfreiem Raum. Keller, die zum Beispiel an viel befahrenen Straßen grenzen, sind für die Weinlagerung ungeeignet.

Weinlagerung, Weingläser und Karaffe

Wer diese Punkte bedenkt, kann seine Weine lange lagern, sodass sie ihr Aroma nicht nur behalten, sondern auch noch verbessern.

Weinlagerung – Alternativen zum Weinkeller

Neben dem Keller dient auch der Vorratsraum häufig zur Weinlagerung. Einfach Weinregale aufstellen und die Flaschen platzsparend verstauen. Wer weder Keller noch Vorratskammer besitzt und den Wein in der Wohnung lagern muss, sollte ein kühles und zugfreies Plätzchen wählen (zum Beispiel unter dem Bett im Schlafzimmer, unter der Treppe oder in einem Schrank). Auch hier ist es entscheidend, bestimmte Voraussetzungen zu erfüllen. Wenn Sie hochwertige Weine nicht unter optimalen Bedingungen lagern können, bewahren Sie die Flaschen nur für kurze Zeit auf oder verwenden Sie spezielle Weinkühlschränke für die Weinlagerung.

Weinkühlschrank für die Weinlagerung

Wein muss im Liegen gelagert werden, oder?

Dies gilt nur für Flaschen, die mit einem Korken verschlossen sind. Dank der waagerechten Lage bleibt der Korken nass. Weine, die für einen schnellen Verzehr gedacht sind, können problemlos bis zu zwei Jahre stehend gelagert werden, Flaschen mit Kunststoff- oder Kronkorken, Schraub- oder Glasverschluss während der gesamten Weinlagerung.

Wein richtig servieren

Richtige Weinlagerung und Käse sorgen für tollen Weingenuss

Edle Rebensäfte sind natürlich nicht nur zum Lagern, sondern auch zum Trinken da. Für einen vollkommenen Geschmack, sollten Sie beim Servieren auf die richtigen Weingläser und die optimale Serviertemperatur achten. Verwenden Sie für Weißweinsorten entsprechende Weißweingläser und für rote Weine Rotweingläser. Die richtige Serviertemperatur:

  • Leichte Weiß- oder Roséweine: neun bis zehn Grad Celsius.
  • Edelsüße Weine: elf bis 13 Grad Celsius.
  • Leichte Rotweine: 14 bis 16 Grad Celsius.
  • Schwere Rotweine: 17 bis 18 Grad Celsius.

Weinregal für die Weinlagerung

Unsere Empfehlung: Füllen Sie den Wein vor dem Servieren in Weinkaraffen, damit sich das Aroma des edlen Tropfens an der Luft optimal entfalten kann. Sie sind auf der Suche nach raffinierten Ideen zur Weinlagerung und nach den passenden Accessoires zum Servieren? Tipps, Inspiration und Ideen finden Sie bei Westwing. Tauchen Sie ein in die Welt der edlen Tropfen!

Alles zur Weinlagerung online kaufen? So funktioniert Westwing:

Kommende Sales