Weide

Weide

Teilen

BEKANNT AUS
Sie wollen mehr erfahren? Entdecken Sie unseren Ratgeber

Dein WestwingWeide-Guide

Die Weide ist ein beliebter Baum im eigenen Garten. Ihre Blüten, die Weiden-Kätzchen dienen im Frühling überall als Deko und begeistern mit ihrem zarten Flaum und ihrer silbrigen Farbe. Es gibt Möbel aus Weide sowie viele Accessoires, die aus Weidenruten geflochten werden.

Die Weide ist damit ein Baum, der eng mit uns verknüpft ist. Als Deko oder Nutzpflanze, als Werkstoff oder Futtermittel. Denn nicht nur Bienen und Schmetterlinge freuen sich an den Blüten der Weide, auch andere Tiere knabbern gerne einmal an den frischen grünen Zweige aller Vertreter aus der Gattung Salix.

Welche Weiden gibt es?

Weiden sind eine eigene Gattung und daher gibt es unzählige Vertreter dieser schönen Bäume, die sich im Aussehen bisweilen auch stark unterscheiden. Wenn Sie auf der Suche nach einer Weide für Ihren Garten sind, suchen Sie vielleicht eine von diesen:

• Die Silberweide, der lateinische Fachbegriff ist Salix alba, trägt ihren Namen wegen der silbrig glänzenden Blätter. Der Baum festigt mit seinem Wurzelwerk auch lockere Böden. Diese Weide überlebt überall in gemäßigtem Klima und hat die typischen herabhängenden Zweige.

• Die Bruchweide, Salix fragilis, kommt aus dem Osten und zeichnet sich durch einen besonders schönen und saftigen Grünton aus. Die Weide steht gerne am Ufer und hat eine dunkle Rinde. Ihr Holz ist leicht und biegsam.

• Die Salweide, Salix caprea, ist sogar noch in der Arktis zu finden. Diese Weide ist für die ansässige Fauna eine extrem wichtige Futterpflanze, und wird deshalb auch gerne in die Gärten gesetzt, um Bienen und Co zum Verweilen einzuladen.

• Die Trauerweide, Salix babylonica, kommt ursprünglich aus Asien und ist leider frostempfindlich. Deshalb wird sie gerne mit Salix alba gekreuzt, wobei die bekannte Trauerweide „Tristis“ entsteht, die auch noch den schönen silbernen Glanz hat.

Die japanische Weide

Die japanische Weide, die auch Harlekinweide genannt wird, heißt mit Namen Hakuro Nishiki und ist eher ein Strauch als ein Baum. Sie ist oft ein zentrales Element in japanischen Gärten. Nicht nur ihre Blüten-Kätzchen, sondern auch ihr schneller Wuchs machen sie für den japanischen Garten beinahe Pflicht. Man kann nicht nur, sondern muss fast die japanische Weide immer wieder kräftig zuschneiden! So lassen sich niedliche kleine Kugeln formen, die friedlich an einem ruhigen See sitzen oder eine harmonische Gruppe mit anderen Gewächsen bilden.

Die Weide als Medizin

Der lateinische Name für Weidengewächse ist Salicacae und klingt das nicht verdächtig nach Salicylsäure? Tatsächlich enthält die Weide einen ähnlichen Stoff wie der Hauptbestandteil des Schmerzmittels Aspirin, Salicin. Die Rinde der Weide, die als Tee aufgebrüht wird, ist nicht nur schmerzstillend, sondern auch fiebersenkend und harntreibend. Bei Beschwerden wie Gicht, Blasenentzündung oder Rheuma wird Weidenrindentee deshalb traditionell als Naturheilmittel angewandt.

Möbel aus Weide

Die Ruten der Weide sind extrem biegsam und deshalb wie geschaffen für Flechtwerk. Natürlich sind die bekanntesten Produkte aus Weide deshalb Körbe. Die Weide ist sogar so eng mit der Korbmacherei verbunden, dass sie oft Korbweide genannt wird. Aber nicht nur Körbe lassen sich mit den stabilen Weidenruten flechten, auch Stühle, besonders Schaukelstühle, sehen einfach wunderbar aus. Die Weide hat eine oft rötlich braune, aber immer warme und natürliche Farbe, die sich perfekt mit zarten Farben und rauen Kontrasten aus Stein verträgt. Gartenskulpturen aus Weide sind beeindruckende Schöpfungen, die nicht nur alle möglichen Formen annehmen können, sondern auch völlig robust dem Wetter standhalten.

Deko mit Weide

Wir haben sie schon erwähnt: Die Weidenkätzchen. Was wäre ein Frühling ohne die silber-weißen, wunderbar weichen und so niedlichen Kätzchen, die die Weide als Blüten trägt, bevor sie Blätter bekommt und die zu Frühlingsanfang und Ostern aus unseren Vasen und von unserer Tischdeko nicht mehr weg zu denken sind? Auch Kränze und kleine Anhänger aus Weidenruten, mit oder ohne Kätzchen, ergeben wunderschöne Deko.

Tipp: Sich selbst ran wagen und eine Skulptur nach Lust und Laune zurechtbiegen. Diese dann mit einer Lichterkette befüllen und sich freuen!

Die Weide ist ein Baum, der nicht nur für Tiere wichtig ist, sondern auch für uns Menschen. Er beeindruckt mit seiner Schönheit und Nützlichkeit und wird uns auch deshalb weiterhin in vielen Bereichen begegnen!

Kommende Sales