Vogelfutterhäuschen

Vogelfutterhäuschen

Teilen

BEKANNT AUS
Sie wollen mehr erfahren? Entdecken Sie unseren Ratgeber

Dein WestwingVogelfutterhäuschen-Guide

Kann es einen schöneren Spaß im Winter geben? Man sitzt am Fenster, am besten umrundet von der Familie, und sieht bei einer Tasse heißer Schokolade nach draußen. Und was beobachtet man dort? Natürlich ein Vogelfutterhäuschen! Denn an so einem wunderbaren Treffpunkt für Vögel kommen all die Vögel zusammen, die über den Winter hiergeblieben sind – und bekommen gerade während der kalten Monate leckeres Futter und damit ein wenig mehr Stärkung serviert.

Somit schafft man eine wahre Win-Win-Situation: Die Vögel bekommen Futter und die menschlichen Zuschauer können problemlos diesen hübschen Lebewesen zusehen. So etwas lieben wir bei Westwing! Denn wir sind immer auf der Suche nach den schönsten Produkten, die Ihrem Leben das besondere Etwas geben können, das Sie noch gesucht haben – egal ob für Garten oder für die eigenen vier Wände. Lassen Sie sich auf unseren Ratgeber-Seiten inspirieren und entdecken Sie für sich die besten Möglichkeiten!

Was man bei einem Vogelfutterhäuschen beachten sollte

In jedem Fall sollte ein Vogelfutterhäuschen eine Überdachung haben. Diese sorgt dann nicht nur dafür, dass die Vögel ein Dach überm Köpfchen haben, wenn es mal regnet oder schneit, sondern auch dafür, dass das Futter frei von Nässe oder Schmutz bleibt. Holz ist dabei ein sehr hübsches Material für ein Vogelfutterhaus, aber auch Kunststoff bietet sich an – Hauptsache, das jeweilige Material ist auf die Witterung eingestellt. Wer es bunt mag: Fast jede Farbe ist für ein Häuschen geeignet, nur Rot sagt man nach, dass es die Vögel abschreckt. Und Sie sollten noch eine Sache beachten: hin und wieder muss das Vogelhaus gereinigt werden, damit das Futter darin nicht schimmelt oder schlecht wird.

Wichtig ist auch die Befestigung: ein Vogelfutterhäuschen kann natürlich an einem Baumstamm angebracht oder auf einem Stab mitten im Garten befestigt werden. Oder aber man hängt es an einem Baum auf. Dabei sollte aber mindestens ein Abstand von 160 cm sowohl vom Boden als auch vom nächsten Ast gewählt werden, damit zum Beispiel Katzen nicht an das Vogelhaus kommen. Auch Eichhörnchen können dann manchmal das Futterhaus aufsuchen, wenn auch aus anderen Gründen: nämlich, weil sie das Vogelfutter klauen wollen. Am besten für die Eichhörnchen ein eigenes Futterhaus aufstellen, dann kann man diese putzigen Zeitgenossen mit eigenem Futter versorgen und sie gleichzeitig auch beobachten.

Das richtige Futter für das Vogelfutterhäuschen

Welches Futter man in dem Vogelfutterhäuschen anbietet, sorgt am Ende dafür, welche Vögel zu Gast sein werden, denn jede Art bevorzugt unterschiedliche Nahrung. Natürlich kann man auch fertige Futtermischungen kaufen, aber auch beispielsweise ungesalzene Haferflocken ziehen fast jeden Vogel an, allen voran Rotkehlchen. Amseln lieben Weichfutter in Form von getrockneten Früchten. Und die sogenannten Meisenknödel verraten ihre Gourmets schon im Namen: Alle Arten von Meisen, ob Blaumeise oder Kohlmeise, lieben nicht nur das darin enthaltene Futter, sie fressen auch gerne kopfüber. Deshalb sind hängende Futtersäcke oder -knödel für sie ideal.

Was geschieht im Sommer mit dem Vogelfutterhäuschen?

Wer das Vogelfutterhäuschen im Winter beispielsweise an einem Baumstamm angebracht hat, kann es im Frühjahr für einen Nistkasten austauschen. Dann zieht sicher bald eine kleine Vogelfamilie in diese neue Vogelvilla. Aber auch wer das Vogelhäuschen im Sommer stehen lässt, sollte nicht in Versuchung geraten, die Tierchen weiter zu füttern – im Sommer kommen sie gut alleine zurecht. Stellen Sie in den warmen Monaten lieber ein Schälchen mit Wasser in das Vogelfutterhäuschen – oder errichten gleich ein Vogelbad im Garten. Das sorgt für ein Fenster-Kino auch in den Sommermonaten!

Vogelfutterhäuschen im Garten

Das Vogelhaus ist auch unabhängig von seinen gefiederten Besuchern eine wahre Zier. Es ist in vielen verschiedenen Varianten zu erhalten. So können sie zum Beispiel zwischen verschiedenen Größen wählen. Aber auch bei der Wahl der Optik sind sie frei: Ob Naturbelassen oder lackiert, das Vogelhaus sieht gut aus. Für ein unbehandeltes Vogelhaus spricht, dass es den Vögeln in keinem Fall schaden kann. Ein lackiertes Vogelhaus hingegen übersteht möglicherweise den Winter im Garten besser. Die Wahl liegt ganz bei Ihnen!

Schauen Sie sich auf Westwing um und erfreuen Sie ihre zwitschernden Besucher diesen Winter mit einem Vogelfutterhäuschen!

Vogelfutterhäuschen online kaufen? So funktioniert Westwing:

Kommende Sales