Tücherbox

Tücherbox

Teilen

BEKANNT AUS
Sie wollen mehr erfahren? Entdecken Sie unseren Ratgeber

Dein WestwingTücherbox-Guide

Eine Tücherbox ist unglaublich praktisch. Sie hält stets Papiertücher bereit und sieht stilvoll und schön aus – egal, ob Sie die Box im Bad, Schlaf- oder Wohnzimmer platzieren. Eine Erkältung hat Sie ans Bett gefesselt? Die Tücherbox weicht nicht von Ihrer Seite und spendet Ihnen immer ein neues Tuch. Im Badezimmer hilft sie Ihnen beim Abschminken. Und auch auf dem Beistelltisch im Wohnzimmer sollte eine Tücherbox nicht fehlen – man weiß nie, wann der nächste Liebesfilm im Fernsehen läuft.

Die raffinierten Badaccessoires sind in verschiedenen Größen, Materialien, Designs und Farben erhältlich. Für jeden Geschmack findet sich das passende Modell. Sie sind auf der Suche nach stilvollen Deko-Artikeln und Accessoires für Ihren Wohnbereich? Dann sind Sie bei Westwing genau richtig! Stöbern Sie nach Lust und Laune durch unser Magazin und unsere Themen-Sales und entdecken Sie tolle Raum- und Gestaltungsideen. Für jeden Einrichtungsstil findet sich vielleicht schon das passende Stück.

Tücherboxen aus verschiedenen Materialien

Ihnen steht ein facettenreiches Angebot an Papiertücher- und Kosmetiktücher-Boxen zur Auswahl. Häufig verwendete Materialien sind zum Beispiel:

  • HolzSeifenspender
  • Rattan
  • Verchromtes Metall
  • Edelstahl
  • Woll-Filz
  • Marmor
  • Leder/ Kunstleder
  • Kunststoff

Welches Material bevorzugen Sie? Erfüllen Sie Ihre Material- und Designwünsche und wählen Sie eine Tücherbox aus, die perfekt zu Ihrem Einrichtungsstil passt. Viele Tücherboxen sind in rechteckiger Form erhältlich, andere im Würfel-Look.

Tücherbox Hülle selber machen

Die Auswahl an Tücherboxen ist riesig. Auffällige Muster, verspielte Details und leuchtende Farben lassen jedes Deko-Herz höher schlagen. Sie wünschen sich eine individuelle Box, die garantiert niemand anderes besitzt? Lassen Sie Ihrer Fantasie und Kreativität freien Lauf – nähen und basteln Sie sich Ihre eigene Tücherbox Hülle. Alles, was Sie dafür brauchen, ist:

  • eine Nähmaschine,
  • eine leere Tücherbox aus Pappe,
  • Stoff im gewünschten Design und
  • ein wenig handwerkliches Geschick.

Und so funktioniert’s

  • Schneiden Sie die leere Tücherbox an den Ecken auf, um eine Schablone zu erhalten
  • Übertragen Sie die Vorlage auf den Stoff, rechnen Sie an den Seiten aber ein bis drei Zentimeter Naht- und Saumzugabe dazu
  • Schneiden Sie den Stoff aus und nähen Sie die Seiten zusammen
  • Die untere Seite muss nur umgeschlagen und festgesteppt werden
  • Das Loch für die Papierausgabe können Sie individuell mit Schrägband einfassen

Alles begann mit einem Taschentuch

Die Geschichte des Papiertaschentuchs und der Tücherbox reicht bis ins Jahr 1929 zurück als Oskar Rosenfelder, ein Mitinhaber der Vereinigten Papierwerke Nürnbergs, das erste Papiertaschentuch aus reinem Zellstoff patentieren lies – das Tempo. Doch die Konkurrenz schlief nicht. Im gleichen Jahr brachte das Unternehmen Kimberly-Clark mit seinem Kleenex das US-amerikanische Pendant auf den Markt. Während Kleenex überwiegend den amerikanischen und asiatischen Markt eroberte, verbreitete sich das Tempo vorwiegend im europäischen Raum. Zu jener Zeit wurde auch die erste Kleenex Pop-up-Box entwickelt.

Das Besondere: Die Tücherbox ist so konstruiert, dass bei der Entnahme eines Tuchs das nächste automatisch halb mitherausgezogen wird. Diese Idee feierte weltweit großen Erfolg, der bis heute anhält. Mittlerweile ist in nahezu jedem Haushalt eine stilvolle Tücherbox zu finden.

Tücherbox online kaufen? So funktioniert Westwing:

Kommende Sales