Sie wollen mehr erfahren? Entdecken Sie unseren Ratgeber

Dein WestwingSTRENESSE-Guide

Wie schafft es ein kleines Modeunternehmen aus dem bayerischen Nördlingen, sich zu einer der Top-Designermarken weltweit zu entwickeln? Die Antwort auf diese Frage liefert die Unternehmensgeschichte von STRENESSE.

Das süddeutsche Unternehmen gehört zu den wenigen Designermarken im Premium-Segment, die aus Deutschland kommen, und die Modewelt inzwischen weltweit beeinflussen. Neben STRENESSE gibt es nur eine Handvoll weitere deutsche Designerlabels, die einen ähnlichen weltweiten Bekanntheitsgrad und Erfolg aufweisen können. Zu diesen zählen beispielsweise Joop!, Hugo Boss oder Escada.

Geprägt wurde die Marke STRENESSE besonders durch Gabriele Strehle, die von 1975 bis 2012 als Chefdesignerin für das Unternehmen verantwortlich war. Unter ihrer kreativen Führung schaffte das bayerische Familienunternehmen den Sprung zur internationalen Designermarke.

Außerhalb der Modewelt und abseits von Designergeschäften hat sich STRENESSE bei vielen Deutschen außerdem einen Namen gemacht, indem das Unternehmen als offizieller Ausstatter der deutschen Fußballnationalmannschaft aufgetreten ist, der die Nationalelf für offizielle Termine abseits des Spielfeldes eingekleidet hat. Besonders der von Nationaltrainer Jogi Löw bei der Fußballweltmeisterschaft 2010 in Südafrika getragene dunkelblaue Kaschmirpullover mit V-Ausschnitt brannte sich dabei als „blauer Glückspulli“ in die Köpfe zahlreicher Fußballfans ein.

STRENESSE – Vom bayerischen Nördlingen zur Premium-Weltmarke

In den Anfangsjahren war das Unternehmen weit von den heutigen Erfolgen der Marke STRENESSE entfernt, die sich erst im Laufe der Jahre einstellten. Gegründet wurde das Familienunternehmen im Jahre 1949 durch die Familie Strehle unter dem Namen „Wohlfahrt & Co“. Produziert wurden in der Anfangszeit hauptsächlich Damenkostüme und Damenmäntel. Eine Sortimentserweiterung um Damenkleidung kam erst gegen Ende 1950er Jahre, als das Unternehmen bereits in Strehle KG umbenannt worden war.

Eine weitere Namensänderung erfolgte im Jahre 1972, in dem die Firma in Bekleidungswerk Strehle GmbH & Co. KG umbenannt wurde. Unter dem späteren Firmennamen STRENESSE existierte zu diesem Zeitpunkt bereits ein Modelabel des Familienunternehmens, das 1969 kreiert und benannt wurde. Dem Markennamen zu Grunde lag dabei das französische Wort für Jugend „jeunesse“ aus dem zusammen mit dem Familiennamen Strehle dann STRENESSE abgewandelt wurde.

1

STRENESSE Gabriele Strehle – Durchbruch als Designermarke

Richtig begonnen hat die Erfolgsgeschichte von STRENESSE von dem Zeitpunkt an, zu dem Gabriele Strehle begonnen hat für das Unternehmen zu arbeiten. Seit 1973 arbeitete diese, damals noch unter dem Namen Gabriele Hecke, in dem Familienunternehmen. Im Jahre 1975 wurde sie zur neuen Chefdesignerin ernannt. Zusammen mit ihrem heute getrennten Ehemann Gerd Strehle, dem Sohn des Firmengründers, baute sie die Kollektion STRENESSE ab Ende der 1970er Jahre aus. Das seit 1985 verheiratete Paar brachte das Familienunternehmen in den folgenden Jahren erfolgreich voran, wobei Gabriele Strehle für den kreativen Part verantwortlich zeichnete, während Gerd Strehle sich um die kaufmännische Leitung kümmerte.

Viel Wert legten die beiden dabei auf Qualität und Stil der Produkte, wodurch zwei der Grundbausteine für den zunehmenden Erfolg des Modelabels STRENESSE gelegt waren. Das kleine Modeunternehmen aus dem bayerischen Nördlingen entwickelte sich in den darauffolgenden Jahren kontinuierlich zu einem Hersteller von schlichter aber eleganter Designermode, die auch international einen immer höheren Bekanntheitsgrad errang. Die STRENESSE -Kollektion wurde die Hauptkollektion des Unternehmens und 1995 mit Strenesse Blue um eine zweite Damenlinie ergänzt, die von 2008 bis 2012 von Gerd Strehles Tochter aus erster Ehe, Viktoria Strehle, geleitet wurde und deren Mode weniger formell ist als die in der Strenesse-Hauptlinie für Damen. Den endgültigen Schritt zur Designermarke schaffte die Firma 1998 durch die Erweiterung des Markennamens STRENESSE zu STRENESSE Gabriele Strehle für die Damen-Hauptlinie.

STRENESSE – Familienunternehmen mit Börsennotierung

Im Zuge der zunehmenden Internationalisierung der Marke und der beginnenden weltweiten Bekanntheit gab es mehrere Übernahmeangebote von großen Modekonzernen und Konkurrenzfirmen, welche die Familie jedoch alle ablehnte. Seit dem Jahre 2000 ist das Familienunternehmen an der Börse notiert und firmiert seit dem unter dem Namen Strenesse AG. Auf dem Weg zur weiteren Expansion und Internationalisierung war die Entscheidung das Unternehmen in eine Aktiengesellschaft umzuwandeln ein wichtiger Schritt. Die Aktienmehrheit befindet sich dabei in Familienbesitz der Strehles.

STRENESSE – heute

Nach der privaten Trennung von Gerd Strehle und Gabriele Strehle folgte mit dem Ausstieg von Gabriele Strehle aus dem Familienunternehmen 2012 auch die berufliche Trennung. Im gleichen Jahr verließ außerdem Viktoria Strehle die Firma und Luca Strehle, der Sohn von Gerd Strehle, wurde Vorstandsvorsitzender. Die neue Kreativchefin bei STRENESSE wurde 2013 Natalie Acatrini, die sich zuvor unter anderem bei Jil Sander und Hugo Bosse einen Namen als Designerin gemacht hatte.

Seit der Modekollektion Herbst/Winter 2013/2014 werden sämtliche Linien des Unternehmens, einschließlich der im Jahre 2002 erstmals präsentierten Herrenkollektion und alle Accessoires unter dem Label Strenesse zusammengefasst und geführt. Das Sortiment des Familienunternehmens in dritter Generation umfasst heute neben Damenbekleidung und Herrenbekleidung auch Schuhe, Taschen, Krawatten, Sonnenbrillen und Accessoires. Schlichte Eleganz ist dabei der rote Faden, der sich durch alle Designs des Modelabels zieht und der bis heute den Stil und den damit verbundenen Erfolg der Designer-Marke ausmacht.

Kommende Sales