Ständer

Ständer

Teilen

BEKANNT AUS
Sie wollen mehr erfahren? Entdecken Sie unseren Ratgeber

Dein WestwingStänder-Guide

In jedem Haushalt und in nahezu jedem Zimmer finden sich Ständer in verschiedenen Formen und für die unterschiedlichsten Zwecke. Ständer sind dabei nicht nur praktische Alltagshelfer, sondern auch Ordnungshalter und in manchen Fällen auch ein schönes Wohnaccessoire. In jedem Fall werden sie benötigt und befinden sich immer dort, wo Dinge schnell griffbereit sein sollen. Vom Christbaum über die Wäsche, Kleider und Schmuck bis hin zur Zeitung – ohne den passenden Ständer fallen diese Dinge einfach um oder herunter.

In vielen Fällen sind Ständer dabei so praktisch wie schön und werden neben ihrem eigentlichen Nutzen auch als Dekorationsgegenstand eingesetzt. Dabei kann man auch seine Fantasie und Kreativität spielen lassen; muss es denn immer ein klassischer Kleiderständer oder Schmuckständer sein? Tolle Inspirationen rund um Organisation und schöne Präsentationen gibt es auch im Westwing Magazin. Schöne Stücke sind immer wieder in den Themen-Sales dabei.

Ständer – ein Begriff, viele Bedeutungen

Der Begriff Ständer wird für die verschiedensten Dinge verwendet. Im Bauwesen bezeichnet er zum Beispiel einen senkrecht stehenden Balken. Er wird aber auch im täglichen Leben verwendet, um die unterschiedlichsten Dinge, die von alleine nicht sicher stehen können, in der Vertikalen zu stabilisieren. Ein gutes Beispiel für diese Art von Ständer ist zum Beispiel der alljährlich aufs Neue aus seiner Verpackung geholte Christbaumständer.

Allerdings kann es sich auch um eine selbst stehende Halterung handeln, an der andere Dinge festgemacht, stabilisiert oder angehängt werden können. Beispiele dafür sind Fahrradständer, Notenständer, Zeitungsständer und Kleiderständer.

Sie können auch fest an Gegenständen montiert sein, wie zum Beispiel an einem Fahrrad oder auch Motorrad, was den Vorteil hat, dass man sie quasi immer und überall automatisch dabei hat. Auf einen Ständer kann man aber auch etwas montieren, das besonders stabil stehen soll.

Ständer für Kleidung

Besonders Frauen lieben Kleidung, aber irgendwann ist der Platz im Kleiderschrank ausgeschöpft oder die Kleider, Hosen, Röcke und T-Shirts können aus anderen Gründen gerade nicht in den Schrank gelegt oder gehangen werden. Ständer wie Kleiderständer oder Garderobenständer sind eine prima Ausweichmöglichkeit in diesen Fällen; bieten zusätzlichen Platz, lassen Luft an die Kleidung, falls diese nach dem letzten Kneipenbesuch auslüften muss, und finden auch in Ecken Platz, die für einen Kleiderschrank oder auch Garderobenschrank schlicht zu klein sind.

Wenn Kleidung schmutzig ist, dann muss sie gewaschen werden, aber was nass ist, muss auch wieder trocken werden. Nicht jedes Kleidungsstück kann in den Trockner gesteckt werden und nicht in jeder Wohnung ist ein Trockner vorhanden – was also tun mit den feuchten Jeans und Pullovern? Ein klarer Fall für eine andere Art von Ständer. Ein Wäscheständer kann in unterschiedlichen Formen daherkommen, aber alle sorgen dafür, dass die daran aufgehängte Wäsche optimal trocknen kann.

Ständer zur Dekoration und für besondere Anlässe

Nicht immer muss ein Ständer unbedingt einen rein praktischen Nutzen haben. Genauso gut kann er gezielt zu Dekorationszwecken eingesetzt werden, wobei natürlich auch in diesen Fällen sein Nutzen nicht verloren geht. Sie wollen einen traumhaften und romantischen Abend genießen? Was eignet sich dann besser als Kerzenschein, der von flackernden Wachskerzen in traumhaft schönen Kerzenständern verbreitet wird. Auch bei besonderen Anlässen liegen Kerzenständer hoch im Kurs, denn was wäre eine richtig festlich gedeckte Tafel ohne sie?

Ständer, die sich hervorragend zu Dekorationszwecken eignen, sind auch Zeitungsständer oder Notenständer, die beide einen stillen Hauch von Klassik oder Eleganz in die Räume bringen und von gutem Geschmack und Bildung zeugen. Nebenbei sorgt der Zeitungsständer auch gleich dafür, dass Ordnung in der Zeitungssammlung im Wohnzimmer ist, wobei aber natürlich auch die Fernbedienungen und ein Päckchen Taschentücher, die nicht gleich gesehen werden sollen, mit hineingelegt werden können. Ein Notenständer ist schon Dekoration an sich, aber neben Notenblättern kann man darauf auch andere Deko schön drapieren. Wie wäre es denn, ihn zum Beispiel für das Lieblingsfoto, ein aufgeschlagenes Buch oder für eine Blumengirlande zu verwenden?

Ein Ständer, der nur in zwei Monaten im Winter in unseren Wohnzimmern angetroffen wird, dafür aber unverzichtbar und in fast allen Haushalten zu finden ist, ist der Christbaumständer. Wer will schon auf die traditionell geschmückte Tanne verzichten, die aber leider nach dem Fällen nicht mehr von alleine stehen kann? Alljährlich treiben daher Christbaumständer, die einfach zu klein, zu unhandlich oder schlicht zu störrisch sind, Millionen von Familienvätern weltweit in den Wahnsinn, bis der Baum der Bäume am Ende doch in aller Pracht erstrahlt.

Mit ein wenig Kreativität und Geschick können Ständer in der Wohnung, im Haus, auf der Terrasse oder dem Balkon und im Garten wunderschöne und individuelle Schmuckstücke werden, aber auch einfache Ständer von der Stange haben ihre Berechtigung in jeder Wohnung – als Alltagshelfer, Ordnungshalter und Lebenserleichterer.

Ständer für die Kamera

Auch professionelle Fotografen und Hobbyfotografen freuen sich über den Ständer für die Kamera. In diesem Fall ist der Ständer als Stativ bekannt und sorgt dafür, dass auch Fotos mit langen Belichtungszeiten perfekt in Szene gesetzt werden können.

Ein besonders klassisches Beispiel ist die Fotografie einer Autobahn bei Nacht: Um die Autos als schicke Lichtstreifen einfangen zu können, benötigt man den Ständer für die Kamera. Aber auch für Familienfotografien kann ein solcher Ständer hilfreich sein, um ein besonders scharfes Bild entstehen zu lassen. Ständer sind wirklich vielfältig!

Ständer online kaufen? So funktioniert Westwing:

Kommende Sales