Spülenschrank

Spülenschrank

Teilen

BEKANNT AUS
Sie wollen mehr erfahren? Entdecken Sie unseren Ratgeber

Dein WestwingSpülenschrank-Guide

Die Küchenplanung ist oft verwirrend, denn viele einzelne Module und Geräte müssen berücksichtigt werden. Dazu gehört auch der Spülenschrank. Wir sagen Ihnen, welche Variationen es gibt und wie man den richtigen findet, damit am Ende die Traumküche steht!

Spülenunterschrank: Mit oder ohne Spüle?

Ist der Spülenschrank nun der Schrank unter der Spüle oder der Schrank mit Spüle? Meistens ist mit Spülenschrank und Spülenunterschrank dasselbe gemeint: Das Schrankelement der Küche, in dem auch die Spüle ist. Meistens ist dabei die Spüle gleich mit im Spülenschrank eingebaut, man kann sie aber auch oft entnehmen und ersetzen. Einen Spülenschrank ohne Spüle findet man eher selten, weil jede Spüle verschieden groß ist, und daher nicht jede Spüle in jeden Spülenschrank passt.

Spülenschrank: Das Innenleben

Natürlich sind die Maße, also die Breite, Höhe und Tiefe des Spülenschranks, entscheidend. Aber meistens treibt einen etwas anderes um: Die Innenausstattung. Denn der Spülenschrank steht natürlich da, wo der Wasseranschluss und der Abfluss der Küche sind, und dafür muss man irgendwie Platz lassen. Nicht selten hat der Spülenschrank daher nicht mehr als einfach ein oder zwei Türen und einen Boden, ohne Regalfächer, Schubladen und Co. In diesem großen, leeren Raum stehen dann meist ein Putzeimer und notwendige Putzmittel, der Handbesen mit Schaufel und andere Dinge, für die es sonst keinen richtigen Platz gibt. Das führt aber schnell zu Unordnung!

Den Spülenschrank organisieren

Manchmal gibt es aber eine Möglichkeit, ein paar ordnende Elemente in den Spülenschrank zu integrieren. Eine Schublade oben, die Lappen und Spülbürste bereit hält, ein Fach an der Seite, das zumindest die Putzmittel abgetrennt bewahrt, oder ein dünnes Fach unten, das Backblech und Rost verstaut. Eine andere Möglichkeit ist, die Schubladen, Regalböden oder Auszüge einfach hinten, wo der Siphon ist, ein Stück auszuschneiden, sodass sie um ihn herum kommen. Ein platzsparender Siphon macht diese Lösung möglich.

Den Spülenschrank selber bauen

Gerade für kleine Küchen, für eine Küche im Schrank oder besondere Maße bietet es sich an, den Spülschrank einfach selbst zu bauen. Das Schöne ist, dass man dann nicht nur die Maße, sondern auch die Farben und Materialien selbst aussuchen kann. Wem die Front in Weiß, die Arbeitsplatte aus Buche und die Spüle aus Edelstahl zu langweilig ist, kann sich zum Beispiel eine Betonplatte holen, eine Spüle hinein schneiden lassen und sie mit auffälligen Farben kombinieren. So einen Spülenunterschrank hat sicher keiner! Auch andere Spezifikationen wie ein kleiner Geschirrspüler oder eine Vorrichtung zur Mülltrennung lassen sich dann einbauen.

Ein Spülenschrank kann entweder Ordnung in die Küche bringen, oder eine konstante Platzverschwendung sein. Aber in jeder Küche lässt er sich clever einsetzen!

Spülenschrank für Mülltrennung

Unsere Mülleimer lassen wir nur ungerne offen stehen. Sie sind meist klobig und nicht sonderlich dekorativ. Der Spülenschrank, beziehungsweise der Unterschrank der Spüle, ist hierfür sowohl in Höhe, als auch Breite und Tiefe meist perfekt geeignet. Hier ist Platz um die einzelnen Müllbehälter ordentlich nebeneinander zu platzieren und Mülltrennung zu betreiben. Denn gerade in der Küche fallen eine Vielzahl an unterschiedlichen Müllmaterialien an. Von Essensresten, über Plastikverpackungen, bis hin zu Kartonschachteln wird alles in Küchen verwendet und weggeworfen.

Ein schicker Spülenschrank (Zum Beispiel aus Buche in Weiß gestrichen) versteckt die Müllbehälter und ermöglicht es uns, guten Gewissens den Müll getrennt zu entsorgen. Durch den geschlossenen Spülschrank wird zudem verhindert, dass unangenehme Abfalldüfte in die Küche dringen. So kann man ganz entspannt die leckeren Essensdüfte genießen!

Spülenschrank vs. Geschirrspüler

Manch einem kommt der Spülenschrank in Zeiten des Geschirrspülers vielleicht schon überflüssig vor, aber wer viel und gerne kocht, weiß um dessen Vorteil. Denn das frische Obst und Gemüse sollte vor der Weiterverarbeitung natürlich gewaschen und auch die restlichen Möbel in der Küche von Zeit zu Zeit mit einem nassen Lappen abgewischt werden. Nicht zuletzt gibt es besonderes Geschirr oder Messer, welche nicht unbedingt für die Geschirrspülmaschine geeignet sind.

Ein Spülenschrank ist somit in jeder Küche unverzichtbar. Bei großen Festessen mit der ganzen Familie ist es natürlich von erheblichem Vorteil einen Geschirrspüler in der Küche zu haben. Doch gerade um die Kinder mit zunehmendem Alter in die Hausarbeit zu integrieren, ist das Abspülen und Abtrocknen eine gute Einstiegsmöglichkeit. Somit lernen sie mitzuhelfen und kleinere Aufgaben selbstständig zu übernehmen. Denn in großen Familien ist ohne Arbeitsteilung der Haushalt neben dem Arbeiten oft gar nicht mehr zu stemmen.

Kommende Sales