Silikonbackformen

Silikonbackformen

Teilen

BEKANNT AUS
Sie wollen mehr erfahren? Entdecken Sie unseren Ratgeber

Dein WestwingSilikonbackformen-Guide

Will der Kuchen mal wieder nicht aus seiner Backform? Ist Ihr Küchenschrank mit Formen überfüllt? Dann sind Silikonbackformen die passende Lösung für Sie! Mit ihnen lassen sich Kuchen, Muffins und sogar Cake Pops backen. Silikonbackformen sind hitzebeständig, leicht zu reinigen – teilweise sogar in der Spülmaschine. Sie sind platzsparend, da sie auch in kleinen Schrankecken aufbewahrt werden können und trotzdem immer wieder in ihre Form zurückfinden.

Westwing sucht täglich für Sie in den Sales und im Magazin die schönsten Accessoires, Möbel und Einrichtungsstile aus. Doch manche Dinge müssen nicht nur schön, sondern auch praktisch sein. Wer gerne backt, sollte einmal Silikonbackformen ausprobieren. Da sie flexibel sind, kann man sie biegen oder sogar umstülpen, um den Kuchen aus ihnen zu lösen. So kann es nie wieder passieren, dass ein Teil Ihres Gebackenen abbricht. Zusätzlich sind Silikonbackformen hitzebeständig bis etwa 230°C und können auch bis -40°C eingefroren werden. Auf diese Weise kann man auch ein leckeres Parfait in einer Silikonform machen.

Verschiedene Silikonbackformen

Silikonbackformen sind meistens antihaftbeschichtet, geschmacksneutral und lebensmittelecht. Deshalb werden Ihre Backkreationen von dem Material nicht beeinträchtigt und Sie können alle Rezepte unverändert nutzen.

Silikonbackformen gibt es in einer großen Vielfalt an Formen, da dieses Material in sämtliche Formen gebracht werden kann. Einige beliebte oder außergewöhnliche Formen sind:

MuffinsGugelhupf-Form: Der Gugelhupf zählt zu den Klassikern der Backkunst. Der fluffige Teig schmeckt jedem und aus einem Gugelhupf lassen sich viele Stücke gewinnen, was ihn perfekt für Feiern macht. Der Gugelhupf hat jedoch eine sehr kantige Form für jedes Stück, weshalb er oft schwer aus der Form zu lösen ist. Mit einer Silikonbackform ist das kein Problem mehr!

Muffin-Form: Muffins haben seit einigen Jahren den Weg aus den USA nach Deutschland gefunden und sind hier inzwischen etabliert. Die kleinen Törtchen sehen dekorativ aus und können auch gut in einer Dose transportiert werden. Aus Silikon gibt es entweder ein ganzes Muffin-Blech für zwölf Muffins oder einzelne Muffin-Förmchen. Achten Sie bei den Einzelformen darauf, dass sie nicht zu dünn oder weich sind, da sie sich sonst im Ofen öffnen können, wenn der Tag warm wird und sich ausdehnt.

Mini-Gugelhupf-Form: Ähnlich wie bei einem Muffinblech lässt sich auch der Mini-Gugelhupf backen. Ein Blech enthält dabei zwölf gleiche oder verschieden geformte Ausstülpungen für verschieden gemusterte Gugelhupfe. Solche Formen gibt es auch zum Thema Weihnachten oder Ostern mit passenden Motiven wie Hasen oder Tannenbäumen.

Cake-Pop-Form: Im Augenblick sind Cake-Pops angesagt. Dies sind kleine, runde Kuchen auf einem Holzstab, die man nach Belieben mit Zuckerguss und Zuckerperlen verzieren kann. Auch für sie gibt es die passenden Silikonbackformen. Diese Formen bestehen aus zwei Hälften, in die man Teig füllt und einen Holzstab zwischen beide Hälften legt. Der Ofen backt die Hälften dann zusammen.

Das Schöne an Silikonbackformen ist, dass sie für den Schrank platzsparend verstaut werden können. So können einige Formen zu einer Fläche zusammengelegt oder zum Beispiel Muffin- und Brownie-Bleche zusammengeklappt werden. Auf diese Weise nehmen sie deutlich weniger Platz weg als Formen aus Glas oder Metall.

Die vielen guten Seiten der Silikonbackformen

Wenn die gute alte Kuchenform ausgedient hat, muss meistens etwas Neues her. Seit ein paar Jahren sind Silikonbackformen sehr beliebt. Doch warum sind diese Backformen so populär geworden? Und wann ist es besser, doch auf die herkömmlichen Backformen aus Stahlblech, Keramik, Eisen oder Glas zurückzugreifen?

Unschlagbar sind Silikonbackformen, wenn es um die Antihaft-Beschichtung geht. Die Reinigung ist um einiges leichter als bei den harten Versionen von Backformen. Viele Backformen aus Silikon sind sogar spülmaschinenfest. Das ist immer eine sehr positive Eigenschaft, wenn man bereits beim Prozess des Zubereitens Stunden in der Küche verbringt.

Ein weiterer Vorteil gegenüber den Stahlblech- und Eisenbackformen ist die unfassbare Vielfalt an Backformen. Silikonbackformen können in allen möglichen Größen und Formen hergestellt werden. Der Kunststoff kann nämlich viel leichter verarbeitet werden als Stahl oder Keramik. Daher gibt es Silikonbackformen für Schiffe, Rosen, Tiere und Tannenbäume. Vor allem gibt es auch Mini-Varianten voll all den klassischen und neuen außergewöhnlichen Formen. Perfekt für Mini-Küchlein!

Aus diesem Grund sind auch Silikonbackformen für Muffins so beliebt. Diese kleinen Förmchen sind ideal, um die leckeren kleinen Backwerke zu perfektionieren! Zudem ist ein Entfernen aus der Silikonform viel einfacher. Nach dem Backen und Festwerden kann das Silikon leicht und flexibel abgezogen werden. Bei steifen Formen hingegen ist es empfehlenswert, Muffin-Förmchen aus Papier dazwischen zu legen, da es sonst sehr problematisch sein kann, diese aus einer Stahlform zu entfernen.

Jedoch gibt es einige Eigenschaften, bei denen die herkömmlichen Backformen punkten. Kuchen und Co., die mit Silikonbackformen gebacken werden, haben einen eher weichen Rand und kaum Konturen. Bei den klassischen Backformen erhalten Sie knusprige Ränder und der Teig kann kaum verlaufen.

Je nachdem, was Sie brauchen, können Sie zwischen Silikonbackformen und den herkömmlichen Stahlblech/Stein/Keramik/Emaille-Formen entscheiden. Für häufige Bäcker und Bäckerinnen liegt die Lösung auf der Hand: es lohnt sich, beide Arten Zuhause zu haben! Gutes Backergebnisse hängen von erstklassigem Zubehör ab, das für jede Situation und jeden Wunsch flexibel einsetzbar ist!

Silikonbackformen online kaufen? So funktioniert Westwing:

Kommende Sales