Schmuckkasten

Schmuckkasten

Teilen

BEKANNT AUS
Sie wollen mehr erfahren? Entdecken Sie unseren Ratgeber

Dein WestwingSchmuckkasten-Guide

„Diamonds are a girls best friend“ – das gilt tatsächlich. Leugnen ist zwecklos, denn jede Frau mag Schmuck. Ob Ringe, Armreifen, Ketten, Ohrstecker oder Broschen – diese glänzenden Accessoires sehen einfach schön aus und wir zieren uns alle gerne mit ihnen. Wenn sie wieder abgelegt werden, wandern die Schmuckstücke schließlich zurück in ihre Schachteln oder in die Schmuckbox und bei einigen auch in eine eigene Schublade nur für den Schmuck. Schmuckkästen sind in vielen verschiedenen Varianten erhältlich.

Dabei kann nicht nur der Schmuck selbst als Stilvorlage für die Schmuckkästen dienen, sondern auch die Umgebung der Schatulle. Wird der Schmuck im Schlafzimmer aufbewahrt oder im Wohnzimmer? Um dem Schmuck einen geeigneten Platz zu geben, sollten wir ihn in einem Schmuckkasten verstauen – hier wird er nicht nur geschützt, sondern auch noch hübsch zur Schau gestellt. Im Westwing Magazin gibt es immer wieder schöne Inspirationen rund um Schmuck und Schmuckkästen.

Der Schmuckkasten – auch Schmuckkästchen, Schmuckschatulle, Schmuckkoffer oder auch Schmuckbox genannt – ist wahrlich der ideale Ort, um seinen Schmuck, seine Juwelen und seine Diamanten stilvoll und praktisch aufzubewahren. Schminktisch und -kommode sind der ideale Ort, an dem ein Schmuckkasten chic aufbewahrt oder auch drapiert werden kann.

Schmuckkasten – der Aufbau

Jeder Schmuckkoffer hat eine Innenarchitektur, die gut durchdacht und auch besonders wichtig ist. Die meisten Frauen haben eine große Auswahl an verschiedensten Schmuckstücken. Ketten, Ringe, Ohrringe und Armreifen müssen dabei alle anders aufbewahrt werden. Klar ist, dass man für jeden einzelnen Schmuck nicht eine extra Schmuckschatulle benötigt, aber Fakt ist, dass die Ringe andere Fächer brauchen als Ketten. Und genau deswegen ist diese Innenarchitektur bei der Aufbewahrung wichtig.

Wenn der Schmuck im Schmuckkasten nicht richtig aufbewahrt wird, dann verheddern sich die Ketten und die Armbänder und man muss sie dann in einer Sisyphos-Arbeit auseinanderfummeln. So befinden sind in den meisten Schmuckkästchen Steckfächer für die Ringe, kleine Fächer für die Ohrringe, Fächer oder Schubladen für Uhren, für Ketten und für all die Juwelen, die wir gerne tragen.

Mit einem Schmuckkasten hat also alles seine Ordnung!

Materialien für einen Schmuckkasten

Metall, Holz, Leder, Glas, Korb – aus all diesen Materialien können Schmuckkästen bestehen. Da ein Schmuckkästchen eher als praktisches Accessoire genutzt wird, sollte es äußerlich natürlich gut und schön aussehen. Am tollsten ist es, wenn die Materialien und Stoffe, die für den Schmuckkasten verwendet werden, sich auch in der Einrichtung, in den Möbeln oder in den anderen Deko-Elementen wiederfinden.

Super praktisch: Viele Schmuckkästchen und Schmuckkoffer sind mit einer sehr robusten Hülle und oftmals einem Henkel versehen – so kann man diese Kästen, Köfferchen und Boxen ideal mit auf Reisen nehmen, sodass man auch unterwegs nicht auf seinen heißgeliebten Schmuck verzichten muss.

Schmuckkasten selber machen

DIY ist momentan total angesagt und findet viele Anhänger, die sich an kleineren oder größeren DIY-Projekten versuchen, um ihrem Zuhause einen individuellen und persönlichen Touch zu geben. Gerade bei kleineren Projekten wie beispielsweise einem Schmuckkasten dauert das Selbermachen nicht lange und man hat nachher ein wunderschönes Ergebnis – seine eigens kreierte Schmuckschatulle.

Doch wie kann man einen Schmuckkasten selber machen? Da gibt es verschiedene Möglichkeiten:

  • Streichen: Alles was man braucht sind ein Schmuckkästchen-Rohling, Farbe und Pinsel! Und schon kann es losgehen mit dem Kreieren eines individuellen und ganz eigenen Schmuckkastens.
  • Decoupage: Bei Decoupage hat man den Vorteil, dass es sehr viele verschiedene Decoupagepapiere gibt, die man auf einen Schmuckkasten-Rohling kleben kann. Durch die unterschiedlichen Dekore und Effekte kann man ein wirklich zauberhaft schönes Kästchen gestalten.

Mit diesen und sicherlich vielen anderen Ideen, Tipps und Tricks kann man das Projekt DIY-Schmuckkästchen planen und loslegen – so haben Ketten, Ringe, Armbänder und Ohrringe im Nu ein neu designtes Zuhause.

Schmuckkasten aus Holz

Was würden wir nur ohne unseren Schmuck machen? Er ist so viel mehr als nur Mode, durch unseren Schmuck drücken wir unsere Vorlieben und unseren Lebensstil aus. Schmuck ist nicht nur ein Accessoire welches wir tragen, sondern zeigt auch oft die Zugehörigkeit zu einer bestimmten Gesellschaftsgruppe. Stolz tragen wir Markenuhren, selbstgemachte Ketten und Armbänder vom Flohmarkt sowie alte Familienerbstücke und geben dadurch einen Teil unserer Persönlichkeit preis.

Damit unsere Schätze auch sicher und gut aufbewahrt werden, kann man einen Schmuckkasten aus Holz in Form eines kleinen Schatzkästchens verwenden. Speziell als Schmuckkästchen gedacht, weisen diese praktische Unterteilungen und Fächer auf, in welchen wir unsere Lieblingsstücke unterbringen können. Aber auch eine kleine Holztruhe oder ein Holkästchen aus dem Urlaub, als Souvenir gekauft oder von Flohmarkt, kann als Schmuckschatulle dienen. Diese haben meist keine festgelegte Ordnung oder Unterteilungen. Deshalb muss man selber kreativ werden, um eine Schmuckbox oder einen Schmuckkasten daraus zu fertigen. Kleine Samtbeutel eignen sich hervorragend, um den Schmuck zu sortieren und im Schmuckkasten unterzubringen. Ringe, Ohrringe und Armbänder können so getrennt voneinander, in einem eigens dafür vorgesehenen Samtbeutel verstaut werden und im Schmuckkasten ihren Platz finden. Durch verschiedene Farben der Samtbeutel oder eine Beschriftung finden Sie Ihre Accessoires schnell und einfach wieder.

Ein Schmuckkasten aus Holz mit flachem Deckel kann zudem um einen Spiegel zum aufkleben auf der Innenseite des Deckels erweitert werden. Das Besondere an den Schmuckkästen aus Holz, ist Ihre oftmals wunderschöne und edle Verzierung. Von Applikationen in Gold und Silber, über Schnitzereien, bis hin zu kunstvollen Bemalungen, findet sich alles auf den kleinen Schatztruhen und Boxen wieder.

Etwas modernere Varianten sind oft auch in Weiß, Schwarz oder anderen Farben angemalt oder mit Schriftzügen verziert. Auch die Holzvariante des Schmuckkastens mit Glasdeckel ist ein wunderschönes Wohnaccessoire. Hier kann man den Schmuck als Dekoration im Raum verwenden und seine Ringe, Ohrringe und Ketten jederzeit durch das Glas hindurch bewundern.

Kommende Sales