Santokumesser

Santokumesser

Teilen

BEKANNT AUS
Sie wollen mehr erfahren? Entdecken Sie unseren Ratgeber

Dein WestwingSantokumesser-Guide

Das Santokumesser ist die in Japan verbreitete Variante des europäischen Allzweckmessers und wird auch hierzulande immer beliebter. Der japanische Begriff Santoku bedeutet etwa "Messer der drei Tugenden" und deutet auf die besondere Eigenschaft hin, dass das Messer ideal zum Schneiden von Fleisch, Fisch und Gemüse geeignet ist. Auch ist das Santokumesser etwas kleiner und um einiges leichter als das deutsche Pendant, so dass besonders kleinere Hände Spaß mit diesem Kochmesser haben werden.

Bei Ihrem Shopping-Club Westwing können Sie neben dem täglich wechselnden Angebot an Designermöbeln und –Accessoires mit Rabatten bis zu 70% eine große Auswahl an Küchenhelfern und Zubehör, zum Beispiel Kochmesser, finden. Unsere täglich startenden Themen-Sales, ausgesucht von unseren Stil-Experten und Delia Fischer, der Mitgründerin und Geschäftsführerin von Westwing, gehören genauso zu unserem aufregenden Angebot wie erfrischende Einrichtungsideen und Deko-Tipps unserer Gestaltungs-Spezialisten. Dazu gesellen sich 'How-To's' und 'DIY's' zu den trendigsten Styles.

Was ist das Santokumesser?

Das Santokumesser hört sich fernöstlich und exotisch an. Man fragt sich, was dieses Küchenutensil mehr kann als die uns hier so bekannten Messer. Nicht umsonst findet etwas den Weg in die westliche Küche, oder? Santoku bedeutet sinngemäß übersetzt Drei Tugenden. Das Messer heißt so, da es für drei Dinge perfekt eingesetzt werden kann: Fleisch, Gemüse und Fisch sowie für das Hacken, Schneiden und Würfeln. Vereinfacht gesagt: Es ist ein Vielzweckmesser. Jedoch unterscheidet sich die Form von den bei uns populären Küchenhelferlein. Die Oberkante des Messers bildet zusammen mit dem Griff eine gerade Linie. Der Klingenrücken aus feinstem Stahl fällt vorne steil ab.

Für Hand und Finger ist somit viel Platz vorhanden. Das Messer liegt somit leichter in der Hand. Aufgrund des geringeren Gewichts als herkömmliche Küchenmesser wird das Santokumesser gerne von Frauen benutzt. Die Klinge westlicher Kochmesser wird meist in einem U-Schliff hergestellt. Santokumesser begeistern mit einem Schliff, der dem Buchstaben V ähnelt: Dadurch ist das Messer oftmals schärfer. Bei einer U-förmigen Klinge ist aber das Schneidegefühl aufgrund der stabileren Form annehmen und die Klinge stumpft langsamer ab. Die Klinge der Santokumesser ist sehr schmal und dadurch sehr flexibel einsetzbar.

Mit einem Santokumesser können Sie dieses leckere Rezept zubereiten!

Weltweiter Siegeszug: Santokumesser

Durch seine Vielseitigkeit und seine einfache Handhabung sind Santokumesser auf der ganzen Welt beliebt. Sie werden inzwischen weltweit hergestellt und verkauft. Besonders für Kücheneinsteiger und Neulinge der japanischen Messerarten, die meist um einiges schärfer sind als ihre europäischen Verwandten, ist das Santokumesser geeignet.

Der Griff des Messers bildet eine gerade Linie mit der Klinge, die zwischen zehn und zwanzig Zentimeter lang ist. Die Form der Klinge kann unterschiedlich sein, ebenso kann sie einen sogenannten Kullenschliff tragen. Bei diesem Schliff hat das Messer an der unteren Schnittkante mehrere kleine Vertiefungen, die dafür sorgen, dass die geschnittenen Lebensmittel nicht haften bleiben. Das Material von Klinge und Griff können variieren, meist sind sie jedoch aus Stahl und Holz gefertigt.

Der Allrounder in der Küche: das Santokumesser

Neben den schon erwähnten besonderen Schneideeigenschaften für Fleisch, Fisch und Gemüse ist das Messer gut zum Abwiegen von Kräutern und zum hacken von ebendiesen geeignet.

Harte Lebensmittel oder Knochen sollten Sie mit dem Santokumesser nicht schneiden oder hacken. Da die Klingen meist sehr dünn geschmiedet werden, könnte das Messer beschädigt werden oder bei sehr viel Krafteinwirkung sogar brechen. Um ihr Santokumesser, so gut es geht, zu schonen, sollten Sie eine Schneideunterlage aus Holz oder Kunststoff wählen, da diese der Klinge nachgeben und so ein wenig vom Druck beim Schneiden abgefangen wird.

Wenn Sie die Klinge Ihres Santokumessers selbst schleifen wollen, sollten Sie sich einen japanischen Wasserstein zulegen. Diesen Abziehstein gibt es in unterschiedlichen Körnungen, wobei er im Gegensatz zu Schleifsteinen eine weiche Kornbindung besitzt. Finden Sie bei Westwing Ihr perfektes Santokumesser für Ihr Kochvergnügen!

So schleifen und pflegen Sie das Santokumesser richtig

Ihre neue fernöstliche Errungenschaft – das Santokumesser – braucht etwas andere Pflege als unsere Kochmesser. Es wird empfohlen Schleifprodukte aus dem Land zu nehmen, aus dem das Messer stammt. Bei einem Santokumesser handelt es sich um Japan. Hier ist es üblich, das Küchenzubehör mit einem sogenannten Wasserstein zu schleifen.

Ein Wasserstein besitzt mehrere Seiten mit unterschiedlichen Körnungen. Deshalb kann er alles: Mit den groben Körnern kann die Klinge stumpfe Santokuemesser schleifen, die mittleren Körner eigenen sich zum nachschärfen und die Feinen sind ideal zum Polieren. Dank des Stahls sind die Messer resistent gegenüber Säuren und Laugen.

Santokumesser online kaufen? So funktioniert Westwing:

Kommende Sales