Teilen

Wein Die Herbstsonne lässt Weinberge strahlen: Sanft rollt das Farbenspiel aus Gelb und Rot und noch ein wenig verbliebenem Hellgrün die Hügel hinab und taucht die Umgebung in ein glanzvolles Licht. Die Zeit der Weinlese ist größtenteils vorüber, nur die Trauben für Beerenauslese und Eiswein dürfen noch im Weinberg reifen. In Holzfässern und großen Tanks schlummern bereits die edlen Tropfen des neuen Jahrgangs und entfalten langsam ihr einzigartiges Aroma. Für den sofortigen Genuss ist der Federweiße bestimmt: Frisch abgefüllt und mit einer kleinen Schaumkrone erfrischt er auf Weinfesten mit Zwiebelkuchen oder Speck. Der gereifte Wein schmeckt uns dann je nach Sorte zu Fisch und Fleisch oder schönen Desserts und hin und wieder auch ohne Beiwerk ganz für sich alleine. Der deutsche Wein hat eine lange Geschichte, die sich bis in die römischen Siedlungen zurückverfolgen lässt. Über die Alpen brachten die Römer in die nördlichen Provinzen Rebstöcke mit, die sie damals im südlichen Bayern kultivieren konnten. Heute wird Wein nur noch in den mittleren Lagen angebaut, wo er sich von Franken bis zur Pfalz in einem breiten Band über Hügel und Täler zieht. Mit einer guten Anzahl von Sonnenstunden und dem richtigen Untergrund darf es den Trauben nur nicht zu kalt werden – so können auch zu Hause eigene Rebstöcke im Garten eine erfreuliche Ernte beim ‚Herbsten‘ abwerfen. Von süß bis säuerlich, von ganz klein bis sehr groß, sind frische Trauben eine wahre Freude.

Weinguide

Auf dem Weinfest lacht sie uns aus großen Schoppengläsern an – mit Duppen oder ohne. Von der heißen Sommerluft mit Wasser beschlagen, erfrischt ein Schluck aus der Weinschorle von innen. Der gute deutsche Riesling – insbesondere aus der Pfalz – ist wegen seiner Schoppentauglichkeit einer der beliebtesten Weißweine Deutschlands. Jedoch – und das muss unbedingt erwähnt werden – ist der Riesling nicht nur als Schorle trinkbar. Er hat eine feine Säure, ist nicht zu trocken, schmeckt an heißen Tagen auf der Terrasse oder im Garten wunderbar und ist gerne ein Solist.

Dass Weißwein nicht ausschließlich zu Fisch oder Geflügel passt, beweist dagegen der vollmundige Chardonnay, der auch gut mit Rindfleisch und kräftigen Aromen von Pasta und Kräutern harmoniert. Meist greift jedoch die Faustregel: Roter Wein mit rotem Fleisch. Insbesondere beim beerigen Pinot Noir und dem säuerlichen, aber fruchtigen Chianti macht sich die Stärke dieser Freundschaft bemerkbar. Welcher Wein zum Essen passt, hängt jedoch nicht nur vom Fleisch ab. Bei vielen intensiven Aromaten wie Pfeffer und Knoblauch muss es einfach ein kräftiges Gegenstück aus dem Glas sein, das dem intensiven Aroma der Speisen standhalten kann. Süßliche Gemüse wie Karotten und Tomaten freuen sich über andere Begleiter als zurückhaltender Spargel oder Zucchini.

Und insbesondere beim Wein gilt: Alles ist Geschmackssache und über Geschmack lässt sich bekanntlich nicht streiten! Dass einige Aromen jedoch besser miteinander kombinierbar sind als andere, beweist jeder Sommelier. Eine Hitlist der beliebtesten Weißweine und Rotweine Deutschlands finden Sie hier zusammengestellt. Zu welchen Speisen sie besonders gut schmecken, erfahren Sie in der der kleinen Weinkunde. Bestimmt ist hier schon die Anregung für das nächste schöne Abendessen mit Freunden oder Familie dabei.

Mehr Informationen rund um den Wein und einen tollen Weinguide finden Sie im Westwing-Magazin!

Weinkunde

Alles rund um den Wein

weingläser

Weingläser

Dekorativ sollen sie sein und beim Anstoßen einen guten Klang haben: Weingläser sind mehr als nur Trinkgefäße. Sie bestimmen, ob der Wein zu schnell warm wird, ob er genügend Luft zum Atmen bekommt und geben dem Wein den richtigen Rahmen.

Im Kerzenlicht oder Sonnenschein präsentiert er sich dann in seiner vollen Strahlkraft und zeigt alle Farbnuancen von Zitronengelb bis Brombeerrot.

Es gibt sehr gute Standardgläser für Rotwein, Weißwein, Rosé und auch Sekt oder Prosecco, die zumindest für eine gute Trinktemperatur sorgen und dem Wein ein wenig Luft für ein gutes Bouquet lassen. Für den wirklich einzigartigen Genuss eines exklusiven Jahrgangs bieten sich dann jedoch spezielle Gläser an, die durch ihre Form die Charakteristika der Sorte besonders gut unterstützen.

 Weingläser

weißweinglaeser weinkelche rotweinglaeser
weingläser

1 2 3 4
weinzubehör

Weinzubehör

Guter Genuss verlangt gutes Werkzeug. Ein schöner vollmundiger Rotwein, der in einem Dekanter eine Weile atmen konnte, entfaltet sein Aroma wesentlich besser.

Und ein gut gekühlter Weißwein, der auch beim zweiten Glas noch die gleiche Temperatur hat, verdankt seinen gelungenen Auftritt dem Weinkühler. Gutes Weinzubehör ist natürlich sehr dekorativ und stimmungsvoll, es erfüllt jedoch auch einen wichtigen Zweck.

Mit dem richtigen Korkenzieher lässt sich auch der alte, vielleicht etwas bröselige Korken des lange im Weinkeller gehüteten Rotweins ziehen, auf dessen Genuss einige Jahre gewartet wurde. Wenn das Etikett gerade so noch an der Flasche klebt, das Weingut vielleicht schon gar nicht mehr existiert und längst keine Flasche mehr erhältlich ist, soll der Moment des Entkorkens Anlass zur Freude sein.

 weinzubehör

1 2 3
Weinzubehör

1 2 3 4
weinlagerung

Weinlagerung

Die besten Restaurants und Hotels haben sie: Weltberühmte Weinkeller mit großem Weinregal. Exklusive Flaschen, edle Tröpfchen und wertvolle Schätze warten hier in perfekter Umgebung auf ihren großen Tag.

In ausreichender Luftfeuchtigkeit und bei sorgfältig überprüfter Temperatur lagern die besten Weine in gut gesicherten Räumen, die ihren Genuss lange bewahren.

Wenn Weine nicht nur bei der richtigen Temperatur, sondern auch unter Ausschluss von Fremdaromen gelagert werden, kann das Aroma lange erhalten bleiben. Ein echter Weinkorken mag es nicht zu trocken um sich herum – die passende Luftfeuchtigkeit sollte ebenfalls herrschen. Etwas schüchtern ist er jedoch, der gute Wein, weshalb er sich lieber im Dunkeln versteckt und seinen wahren Glanz erst im Glas präsentiert.

 Weinlagerung

1 2 3
weinlagerung

1 2 3 4 5
wein_und_käse

Wein & Käse

Es gibt Paare, die wirken wie für einander gemacht. Wein und Käse sind ein solches Paar. Sie gehen Verbindungen ein, streiten sich zuweilen darüber, wer die Oberhand hat, kommen jedoch immer wieder zusammen und sind in der richtigen Kombination unschlagbar.

Feine Aromen, die sich auf den Lippen treffen und auch noch im Nachklang einen harmonischen Tanz aufführen, sorgen für einen wahrhaft sinnlichen Genuss. Feiner, cremiger Weichkäse mit einem subtilen, zurückhaltenden Aroma findet Freude am Duett mit säuerlichen Weißweinen, die sich auf ihm niederlassen.

Ein harter, kräftiger Bergkäse mit kleinen Salzkristallen kann sich überraschend mit einem süßen Dessertwein anfreunden und zum gelungenen Abschluss des Dinners werden. Für jeden Käse findet sich der passende Wein.

 Käse & Wein

1 2 3
Wein und käse

1 2 3 4 5

Marken rund um den Wein

Marken Wein

1 2 3

Diese Sales starten heute

Kommende Sales