,,
31 Mio. Mitglieder

Willkommen

  • Täglich neue Sales
  • Top-Marken bis zu -70%
  • Exklusiv für Mitglieder

Schon registriert?

Inhalt

  • Warum gehört ein Kinderteppich ins Kinderzimmer?
  • Kinderteppiche – Spielunterlage und Spielgefährte in einem
  • Worauf Sie bei einem Teppich fürs Kinderzimmer achten sollten
  • Kinderteppiche - nicht nur eine Frage der Optik


Der Teppich im Kinderzimmer ist ein bestimmendes Element für den ganzen Raum. In jedem Kinderzimmer sollte ein Kinderteppich liegen, damit die Kinder auf dem Boden spielen können ohne sich zu verkühlen. Außerdem ist ein Teppich im Kinderzimmer ein Teil der niedlichen Deko!

Weich, warm und ein toller Blickfang: Oftmals sehen wir zwar den praktischen Nutzen von Teppichen, verwenden diese aber aufgrund der Farbvielfalt und Muster vor allem auch als dekorative Elemente. Wir bei Westwing wissen, dass man nichts falsch macht mit einem Teppich. Kinderzimmer, Schlafzimmer oder Wohnzimmer: mit einem Teppich setzen Sie kuschelige und behagliche Akzente. Zudem sorgt er auch für warme Füße! Vor allem im Kinderzimmer bringt ein Teppich viele Vorteile mit sich. Es dämpft Geräusche und bietet eine super angenehme Fläche zum Spielen und Toben!

Was für kleine Kinder eine Selbstverständlichkeit ist, müssen sich Erwachsene erst mal bewusst machen: Das Leben findet für Kinder auf dem Boden statt. Anstatt von Stühlen, Tischen und Schränken interagieren sie mit den Tischbeinen, dem Spielzeug auf dem Boden und dem Teppich. Kinderteppiche haben für Kinder deshalb eine größere Bedeutung als die Teppiche für Erwachsene. Natürlich sollen sie auch schön aussehen. Aber wie sie sich anfühlen, ob sie warm halten und sich bequem auf ihnen spielen lässt, ist ebenso wichtig!

Westwing wählt alle Artikel mit Liebe zum Detail aus. Kinderteppiche sind da eine besondere Herausforderung. Denn am besten sind sie zusätzlich auch noch schadstofffrei, wenig fusselig und leicht zu reinigen. Dann können die Kinder sich auf dem Kinderteppich austoben, ohne dass die Autos mit Fusseln verkleben oder eine große Menge fragwürdiger Teppichwolle verschluckt wird. In unseren Themen-Sales bieten wir solche kindgerechten und hochwertigen Kinderteppiche an!

Kinder wollen spielen – immer und überall, da macht der Fußboden keine Ausnahme. Im Gegenteil – je jünger das Kind ist desto mehr Zeit verbringt es auf dem Fußboden, erst liegend, dann krabbelnd und sitzend und auch die ersten Gehversuche landen schnell unsanft auf dem Boden. Der Fußboden ist ein wichtiger Bestandteil der Aufenthalts- und Spielfläche für Kinder und sollte daher mit Bedacht ausgesucht und gestaltet werden.

Warum gehört ein Kinderteppich ins Kinderzimmer?

Die Entscheidung für einen Kinderteppich auf dem Fußboden im Kinderzimmer bringt viele Vorteile mit sich, nicht nur für Design und Optik. Wie jeder andere Teppich auch bindet ein Kinderteppich Staub und Flusen, die ansonsten frei durch das Zimmer und über den Parkett- oder Laminatboden wirbeln. Die Reinigung geht unkompliziert mit dem Staubsauger und es gibt sogar spezielle Kinderteppiche, die in der Maschine gewaschen werden können, sodass die Hygiene im immer gewahrt bleibt.

Ein weiterer Vorteil von einem Kinderteppich liegt in dessen Weichheit, denn im Babyalter werden Kinder gerne auf dem Boden abgelegt, weil dieser den Vorteil hat, dass die Kleinen da nicht runterfallen und sich verletzen können, wenn sie sich bewegen oder drehen. Aber wer will sein Kind schon auf den harten Boden legen? Ein Kinderteppich ist weich und bietet zusätzlich Schutz gegen die Kälte von unten, womit er die ideale Ablagemöglichkeit ist. Die Weichheit von einem Kinderteppich ist auch sehr hilfreich bei den ersten Sitz-, Krabbel- und Gehversuchen, denn so werden unvermeidliche Stürze abgefangen und gepolstert, damit es nicht gar zu weh tut.

Kinderteppiche – Spielunterlage und Spielgefährte in einem

Ein Kinderteppich bildet nicht nur die ideale Unterlage, wenn ihr Kind auf dem Boden spielt, sondern kann als Spielteppich gleichzeitig ein Bestandteil seines Spiels sein. Kinderteppiche, auf die beispielsweise Straßen aufgedruckt sind oder eine Art Wiese können ins Spiel integriert werden, indem zum Beispiel die Autos darauf fahren oder die Tiere vom Bauernhof über diese Wiese laufen. Werden die Kinder älter, rücken Kinderteppiche mit weniger kindlichen Motiven in den Vordergrund und Motive wie ein Fußballrasen, Strand, Wolken, Blumenwiesen oder Wasser liegen hoch im Kurs.

Bei Babys und Kleinkindern ist allein schon die Haptik von einem Kinderteppich interessant und regt zum fühlen, greifen und entdecken an: Besteht dieser dann noch aus Materialien mit verschiedenen Oberflächenstrukturen wird daraus schnell eine Entdeckungsreise an sich. Kinderteppiche können nebenbei auch die Funktion einer Krabbeldecke übernehmen, auf der zum Beispiel auch der Spielboden gut steht und für Beschäftigung sorgt.

Worauf Sie bei einem Teppich fürs Kinderzimmer achten sollten

Auf einem Kinderteppich verbringen die Kleinen viel Zeit. Sie spielen, sie toben und sie kullern gerne mal vor Lachen auf dem Boden. Ein schöner und behaglicher Teppich ist eine tolle Grundlage für ein glückliches Spielen.

  • Hochwertig und robust: Für einen strapazierfähigen Kinderteppich sollten Sie keine handgeknüpften Teppiche nutzen. Diese besitzen zum Teil lose Fäden, die von Kindern herausgezogen werden können. Um einiges resistenter sind getuftete Kinderteppiche. Dank der speziellen Technik – die Fäden werden in das Trägermaterial eingenäht – sind die Fasern fest mit dem Teppich verbunden. Hier darf drauf los gezogen werden!
  • Hochflor oder glatt: Mit einem getufteten Kinderteppich haben Sie die Möglichkeit zwischen Hochflorteppichen oder glatten Teppichen zu wählen. Da Kinder oft auf dem Boden spielen, ist ein weicher Teppich von Vorteil. Spielt Ihr Kind liebend gerne mit Autos? Dann empfiehlt es sich, einen etwas glatteren Teppich für reines Fahrvergnügen zu wählen.
  • Frei von Schadstoffen: Bunte Comicfiguren und lustige Tiere sind beliebte Motive für einen Kinderteppich. Aber diese Motive sollten nicht auf den Teppich gedruckt sein. Greifen Sie lieber zu Teppichen, die bereits bei der Herstellung mit verschiedenfarbigen Naturfasern, die ein buntes Gesamtbild bilden, versehen wurden.

Ein dicker und schöner Kinderteppich ist der perfekte Begleiter für jedes Kinderzimmer! Vor allem wenn im Zimmer Laminat oder Parkett verlegt wurde, bieten Kinderteppiche hervorragenden Schutz für den Boden. Sie bewahren den Boden vor Kratzern und Flecken. Auch ist es für die Kinder angenehmer, auf einen dichten Kinderteppich zu fallen als auf das glatte Laminat. Ein weiterer Vorzug von Kinderteppichen ist die Schalldämmung. Ein Kinderteppich schluckt die Tritte und Geräusche der Kinder. Damit können Sie und Ihre Kinder sorgenfrei herumlaufen und spielen!

Kinderteppiche – nicht nur eine Frage der Optik

Die Auswahl an Designs, Formen, Mustern und Farben ist riesig! Alles, was Kinder lieben kann sich auch auf einem Kinderteppich wiederfinden. Dem Geschmack und Ideenreichtum sind bei der Auswahl sowie der Gestaltung keinerlei Grenzen gesetzt: Von Disney-Motiven über Märchengestalten, Spielfelder, Brettspielformen, Tiere, Straßen, Piraten und Schiffen bis hin zu Autos ist sowohl bei der Form wie auch beim Motiv alles möglich. Natürlich gibt es Kinderteppiche auch in allen Farben und mit jedem erdenklichen Muster, aber in den meisten Fällen gilt: Bunt ist Trumpf.

Natürlich soll ein Kinderteppich in erster Linie den Kindern sowie auch den Eltern gefallen und ins Gesamtbild des Kinderzimmers passen. Dennoch sollten einige Dinge beachtet werden, wobei die Schadstofffreiheit oberste Priorität haben sollte, schließlich verbringen Kinder auf einem Kinderteppich beziehungsweise Spielteppich viel Zeit.

Zusätzlich sollte darauf geachtet werden, dass der Kinderteppich möglichst pflegeleicht und auch robust ist, denn während seiner Einsatzdauer im Kinderzimmer muss er in der Regel einiges wegstecken – angefangen beim Keks der darauf landet bis hin zu seinem Dauereinsatz als Unterlage für Bobbycar und Schaukelpferd.

Für welchen Kinderteppich man sich am Ende auch entscheidet, die Hauptsache ist, dass die Kinder Spaß damit haben und er ihnen möglichst lange gefällt. Werden sie am Ende dann doch zu alt für Bob den Baumeister, Prinzessinnen, Pferdchen, Disney und Co., dann bietet ein Kinderteppich noch einen weiteren entscheidenden Vorteil, denn er kann schnell und unkompliziert ausgetauscht werden und dann wird ein neues Motiv oder ein unifarbenes Modell dem Raum frischen Wind verleihen.

Teppiche fürs Kinderzimmer – Hauptsache schadstofffrei!

Sowohl Teppiche im Kinderzimmer als auch Teppiche im Babyzimmer unterliegen denselben strengen Anforderungen: Möglichst weich, natürlich und vor allem schadstofffrei soll der Teppich sein. Denn wir wollen, dass unser Kind oder unser Baby ohne Schadstoffe aufwächst. Bio-Baumwolle oder Schafwolle sind daher die besten Materialien für einen schadstofffreien Teppich im Kinderzimmer. Besonders öko und verträglich sind aber auch Natur-Fasern wie Sisal, Kokosnuss oder Seegras. Naturfaser-Teppiche werden aufgrund ihrer Öko-Qualitäten im Kinderzimmer und Babyzimmer immer beliebter!

Teppich im Mädchen-Kinderzimmer

Teppich-Kinderzimmer

Im Kinderzimmer für Mädchen ist die Farbe Rosa immer noch sehr wichtig. Allerdings kann man dem Rosa-Wahn mit anderen Farben begegnen. Wenn es also schon eine Wand in Rosa sein muss, und die Bettwäsche in Pink erstrahlt, kann man den Teppich ruhig in passenden Farben wählen: Orange, Mint oder Grau geben dem rosa Kinderzimmer eine etwas andere, weniger kitschige Atmosphäre!

Teppich im Jungen-Kinderzimmer

Kinderteppiche für Jungen sind auf der anderen Seite oft blau. Aber auch Grün, Gelb und Rot dürfen hier in Erscheinung treten. Ein Kinderteppich für Jungen tut gut daran, möglichst robust und widerstandsfähig zu sein, denn beim Spielen und Toben geht so manches Mal etwas daneben. Wenn der Teppich dann leicht zu reinigen ist, entsteht erst gar kein Ärger. Aber auch Spielteppiche sind besonders für Jungen eine wahre Freude!

Teppich Kinderzimmer: unterschiedliche Größen für unterschiedliche Anforderungen

Ein Teppich im Kinderzimmer kann in verschiedenen Größen unterschiedlich eingesetzt werden. Spezielle Spielteppiche nehmen meist nicht den ganzen Raum ein, sondern befinden sich in der Mitte oder in der Ecke des Raumes. Wenn Sie einen Teppich wünschen, der so viel wie möglich vom Boden des Kinderzimmers bedecken soll, sollten Sie auf die Größen der Teppiche und des Einsatzortes achten. Vor dem Bett bietet es sich an, einen kleinen Teppich zu platzieren. Für wohlig warme Füße beim Aufstehen! Vor allem wenn der Raum mit Parkett oder Laminat ausgelegt ist, ist ein Teppich (Kinderzimmer) ein absolutes Must-have!

Gerade wenn Ihr Kind noch nicht gehen kann und flink durch das Zimmer krabbelt, ist ein Teppich für das Kleinkind angenehmer als glatte und harte Oberflächen. Weiterhin gehen zu Boden fallende Objekte seltener zu Bruch. Bedenken Sie diese Aspekte, wenn Sie sich überlegen, welche Größen für Sie in Frage kommen. Es ist kein Problem, auch die Einrichtungsgegenstände auf einem Teppich – Kinderzimmer oder Babyzimmer – zu stellen. So vermeiden Sie außerdem böse Kratzer im Parkett, die durch das Hin- und Herrücken von Möbeln entstehen können. Greifen Sie ruhig zu einem wilden und farbenfrohen Teppich. Kinderzimmer dürfen nämlich bunt und lebhaft eingerichtet werden!

Der Teppich im Kinderzimmer ist also nicht nur Deko, sondern wirkt sich auch auf die Gesundheit und das Spiel unserer Kinder aus!


,