Englische Möbel

Inhalt

  • Entdecken Sie verschiedene Stile englischer Möbel
  • Englische Möbel: Cottage
  • Englische Möbel: Kolonial
  • Englische Möbel: Industrial

Entdecken Sie verschiedene Stile englischer Möbel

Wenn wir in Stilsachen an England denken, denken wir an Klasse, Etikette und einen royalen Touch. Doch englische Möbel sind weitaus mehr als ein überladener, steifer Einrichtungsstil und konservatives Flair. Ein bisschen Landhausstil, ein bisschen Industrial und auch gerne einige asiatische Einflüssen können mit dem facettenreichen und stets mondänen Interior-Style verbunden werden. Ob sie beim Thema Einrichtung Englisch, Französisch oder gar Spanisch sprechen? Finden Sie es heraus. Lernen Sie diesen häuslichen Stil kennen.

Englisch kommt in vielen Facetten (und Sprachen) daher und das Bild von üppiger Deko, Textilien-Overload und Mustermix trifft zwar zu, ist aber längst nicht alles, was englischer Interior-Stil zu bieten hat. Wir zeigen Ihnen, wie auch Einflüsse auf Französisch sich in diesem Stil niederschlagen. Entdecken Sie bei Westwing viele Nuancen für Ihren persönlichen english style!

Englische Möbel: Cottage

Eine Facette von englischen Möbeln ist der Cottage-Stil. Er ist traditionellen Landhäusern nachempfunden ist ebenso romantisch und verspielt wie erfrischend, hell und freundlich. Cottage besticht durch viel Weiß, das sich vor allem auf den Möbeln sowie auch in den Textilien, auf den Wänden, den Dielenböden und den Deckenbalken wiederfindet. Diese freundliche und positive Grundstimmung des Raums wird akzentuiert durch farbliche Highlights, die auf Textilien, in Form von frischen Blumen und als Deko und Bilder an der Wand aufblitzen.

Englischer Landhausstil? Diese Interior-Form ist gleichermaßen gemütlich wie erfrischend und lässt einen im Handumdrehen ein Gefühl der Leichtigkeit verspüren. Blumenmotive und Möbel und Accessoires aus Naturmaterialien wie Holz, Felle oder Rattan passen besonders gut ins Cottage-Ambiente. Lernen Sie diesen Stil kennen!

Englische Möbel: Kolonial

Traditionell und klassisch ist der koloniale Einrichtungsstil. Er berichtet von den Zeiten Großbritanniens als Kolonialmacht und besticht durch einen Hauch Exotik und einen geheimnisvollen Touch. Dunkles, poliertes Holz an Möbeln und Fußböden, Antiquitäten und exotische Accessoires geben hier den Ton an. Die perfekte Ergänzung: Eine Hausbar oder eine Bibliothek für mondänes Flair und gemütliche Stunden. Auch in fremder Umgebung wollte man den gewohnten Stil beibehalten und mit den attraktiven Elementen der Landschaft und Mode aus den Kolonien verbinden.

Englische Möbel: Industrial

Wer lernen möchte, wie man aus industriellen Stücken schönes Interior Design zaubert, für den kann sich ein Blick auf die Insel lohnen. England ist das Land der industriellen Revolution. Und so ist es kaum verwunderlich, dass der beliebte Industrial Style ursprünglich aus England stammt. Bei den Briten wird er urtümlicher und mit einem Hauch Gemütlichkeit interpretiert. In Deutschland hingegen versprüht der industrielle Einrichtungsstil rohen Charme und vor allem modernen Minimalismus. Bei dem englischen Industrial-Style kommen Industrielampen ebenso wie Leder, einigen Vintage-Highlights, Stahl und Holz zum Einsatz.

Wohnzimmergestaltung auf die feine englisch Art

Ein Ort der Opulenz und der Gemütlichkeit: Das Wohnzimmer auf Englisch. Wir können fast schon Sherlock Holmes vor uns sehen, der in seinem Wohnzimmer in einem großen Ohrensessel sitzt und genüsslich seine Pfeife raucht. Traditionelles Merkmal eines fast jeden englischen Wohnzimmers ist, neben dem Ohrensessel, ein offener Kamin, der das Zentrum des Raums bildet. So dient der Kaminsims als Ablage für allerlei Vintage-Deko, gerahmten Fotografien und einer Kaminuhr.

Englisches Dekor

Rund um den Kamin sind Gemälde in prunkvollen Goldrahmen angebracht. Auch durch einen Mustermix auf den vielen Textilien zeichnet sich das Englisch-Wohnzimmer aus. Blumenmuster auf Paisley Kissen, Bezügen, Überwürfen und Vorhängen, aber auch an der Wand oder auf Geschirr sorgt für ein originelles und doch typisch englisches Gesamtkonzept.

Gemütliche und üppige Polstermöbel dürfen natürlich nicht fehlen. Wie alles andere auch sind sie am offenen Kamin für ultimative Gemütlichkeit ausgerichtet und so platziert, dass sie entweder vis-à-vis oder über Eck angeordnet sind, sodass einer gepflegten Konversation nichts im Wege steht. Dazu gehören neben Sofas auch gepolsterte Sitzbänke, die in der Mitte der Sitzgruppe Platz finden, da im Wohnzimmer englisch die Coffee Tables traditionell neben den Sofas arrangiert sind.

Komplettiert wird diese Szenerie durch Konsolen, Sekretäre und Bücherregale, auf denen auch georgianische, edwardianische und viktorianische Antiquitäten Platz finden. Die Farben reichen von einem zurückhaltenden Grün über royales Blau bis hin zu geschmackvollen Beerentönen.

Badezimmer auf die englische Art

Das Englisch-Badezimmer gleicht fast einem Wohnraum, in dem man stundenlang in der frei stehenden Badewanne lesen oder am obligatorischen Schminktisch verweilen möchte. Anders als bei vielen anderen Wohnstilen ist hier der Einsatz von vielen Textilien, sodass schwere, elegante Vorhänge und mindestens ein Stoffteppich nicht fehlen dürfen. Auch eine gepolsterte Sitzbank oder ein gemütlicher Sessel finden hier Platz, um den Schminktisch zu komplettieren oder um einfach ein prunkvolles Gesamtbild zu ergeben. Antike Armaturen (auch gerne französisch inspiriert) runden das luxuriöse und royale Feeling im Bad englisch ab.

It’s tea time, darling!

Eine englische Küche bedeutet viel Holz an Küchenfronten, Esstischen, Deckenbalken und anderen Elementen, die Natürlichkeit und Ursprünglichkeit ausstrahlen. Ein traditionelles Steinspülbecken fügt sich harmonisch in die Englisch-Küche ein. Farbliche Highlights sind geblümtes Porzellan und Kissen, Tischdecken und Spültücher im berühmten Mustermix. Ein großer Kochplatz aus Edelstahl mit Gasherd und Abzugshaube und antike Armaturen machen die Szenerie perfekt. Ein englischer Einrichtungsstil, der uns auch jenseits der Insel gut gefällt.

Englisch pur mit dem Chesterfield Sofa

1773 wurde das Chesterfield-Sofa entworfen, das längst ein absoluter Klassiker ist. Der Lord von Chesterfield hatte es eigens bei seinem Polsterer in Auftrag gegeben. Es vereint die traditionellen Werte englischen Interiors: Es sollte höchst gemütlich sein, aber auch die Anforderungen der guten englischen Etikette erfüllen, so dass man aufrecht und gepflegt darauf sitzen konnte. Der Chesterfield-Stil lässt sich heute nicht nur im berühmten Sofa wiederfinden, sondern auch in anderen Möbelstücken. Er zeichnet sich durch ein charakteristisches Rautenmuster und die tiefliegende Knopfheftung aus. Lernen Sie auf einem solchen Möbel sitzend den english way of life lieben!