Polster

Polster

Teilen

BEKANNT AUS
Sie wollen mehr erfahren? Entdecken Sie unseren Ratgeber

Dein WestwingPolster-Guide

Wenn man abends heim kommt und mit einem Glas Wein, einem guten Buch oder dem Liebsten auf das Sofa sinkt, schenken uns die Polster eine weiche und kuschlige Liegemöglichkeit. Da die Polster außerdem eine so große Fläche des Wohnzimmers einnehmen, sind sie auch ein wichtiges Design-Element.

Deshalb sollte man sein Sofa gut aussuchen. Denn man verbringt eine lange Zeit mit ihm, gibt viel Geld aus, erlebt einige der schönsten Momente dort und kann der eigenen Wohnung einen einzigartigen Look verleihen!

Nicht mehr wegzudenken: Polster-Bigsofas

Immer mehr Leute wollen es: Das riesige XXL-Sofa für das eigene Wohnzimmer, in dem man gemütlich fläzen kann, wann immer man ein paar freie Stunden genießt. Eine solche Wohnlandschaft geht meist um die Ecke eines Zimmers, sodass man sowohl quer als auch in den Raum hinein liegen kann. Oft kann man einen passenden Sitzhocker dazu bestellen und schafft sich so eine einzige riesige Kuschelwiese. Die passenden Polster sollten für den eigenen Geschmack nicht zu hart oder zu weich sein. Auch eine extra hohe Rückenlehne, die auch den Kopf stützt, ist für manche unverzichtbar.

Das moderne Bigsofa mit grauem, schwarzem oder naturfarbenem Polster kommt in unaufdringlich schlichter Form mit niedrigen Lehnen und genau richtig weichem sowie mit angenehmer Textur bezogenem Polster. Es fügt sich in jede Deko ein und kann in schönem Off-White genauso gut zum Shabby Chic passen, wie mit einem sandfarbenen Leinenbezug zum Kolonialstil oder mit schwarzem Leder zum Design-Wohnzimmer. Die Style-Möglichkeiten dieser Alleskönner sind unendlich.

Eine Unterart der bequemen Bigsofas ist die Polsterecke. Diese ausladende Sitzecke unterscheidet sich von der klassisch modernen Wohnlandschaft dadurch, dass Polster und Couchgestell nicht gemeinsam mit einer Stoffbahn bezogen ist, sondern die Polster extra bezogen sind, und das Gestell auch. Der Bezug kann zwar durchaus auch derselbe Stoff sein, aber die Polster lassen sich so separat von dem Gestell nehmen und zum Beispiel absaugen, reinigen oder neu beziehen. Das ist hygienisch und bietet dem ruhelosen Dekorateur immer neue Möglichkeiten, das Wohnzimmer kreativ zu gestalten.

Design-Akzente setzen

PolsterWenn man einen Raum betritt, wandern die Augen automatisch zu der nächsten Sitzfläche. Schon mal bemerkt? Wenn ja, ist klar, dass ein Sofa und dessen Polster den Look eines Raumes beherrschen. Das lässt sich natürlich nutzen, um mit dem Sofa gezielte Design-Akzente zu setzen. Das Chesterfieldsofa mit seiner rautenförmig strukturierten Polsterung ist nicht nur deshalb so beliebt, weil es so ein stilvoller Eyecatcher ist, sondern auch, weil es mit verschiedenen Polstern einfach zu allem passt und jedes Möbel-Ensemble aufwertet. Eine moderne Möbelgruppe erstrahlt mit einem Chesterfieldsofa in einer auffälligen Farbe sofort im Glamour-Look, während ein altes Leder-Chesterfieldsofa alle Möbel ergänzt, die den Charme alter Zeiten heraufbeschwören.

Wer es aber noch kühler und puristischer mag, ist mit dem Barcelona Chair oder der zugehörigen Liege am besten aufgehoben. Diese wunderbar verchromten und mit hochwertigem Lederpolster bestückten Design-Klassiker sind absolut genial durch ihre ästhetische Schlichtheit und unaufdringliche Perfektion!

Aber auch Individualität ist Design. Findige Sofafüchse haben schon oft auf Flohmarkt und Gebrauchtseiten alte Polstermöbel gerettet, um ihnen dann mit der Hilfe von Spezialisten und frischen Polsterbezügen neues Leben einzuhauchen. Natürlich braucht es ein wenig Vorstellungsvermögen, um in dem abgewetzten Ohrensessel noch etwas Schönheit zu sehen. Aber eine kompetente Beratung durch die Polsterer und die richtige Auswahl des neuen Bezugs können bei den meisten alten Stücken wahre Wunder wirken. Und dann hat man nicht nur ein Sofa, das perfekt in die eigene Wohnung passt, sondern auch ein absolutes Unikat.

Flexible Polster für Küche, Garten und Co.

In Räumen, in denen es leicht zu Verschmutzung oder Abnutzung kommen kann, muss man bei der Wahl der Polster etwas vorsichtig sein. Ideal sind abnehmbare Polster, die sich notfalls ganz einfach reinigen lassen, am besten in der Waschmaschine. Denn viele Polster und Kissen für die Eckbank, den Stuhl oder die Gartenliege lassen sich ganz einfach in die Waschmaschine stecken. Natürlich muss das Polster danach wieder gut getrocknet werden.

Das Polsterbett

Wenn Sie ein gemütliches Bett suchen, ist das Polsterbett genau das Richtige für Sie. Das Bettgestell besteht aus einem weichen und ausgekleideten Rahmen. Manch ein Bett mit Polster ist so gut ausstaffiert, dass einem der Übergang von Matratze zu Gestell schwer auffällt. So kann ein Polsterbett für sehr angenehmen Schlafkomfort sorgen. Die Polster solcher Betten begeistern in den unterschiedlichsten Farben, Materialien und Ausführungen.

Der Bezug kann aus Leder, Kunstleder oder Textil bestehen. Gerade bei synthetisch hergestellten Stoffen wie Polyester oder Kunstleder kann das wunderbare Polsterbett in vielen Farben und Motiven entzücken! Mit echtem Leder für das Polster Ihres Bettes erhalten Sie ein echtes Unikat, denn es ist ein Naturprodukt und entwickelt mit den Jahren und der richtigen Pflege eine einzigartige Patina!

Wie die Polster reinigen?

Falls man es aber mit Polstern zu tun hat, die sich nicht einfach in die Waschmaschine stecken lassen, muss man nicht verzweifeln. Für viele Flecken gibt es nützliche Hausmittel, die kleine Katastrophen sofort wieder gut machen können.

  1. Glasreiniger ist extrem fettlösend. Deshalb kann man besonders organische Flecken hervorragend mit Glasreiniger entfernen.
  2. Auch pures Waschpulver, mit nur wenig Wasser vermischt, direkt auf der verschmutzten Stelle hat eine große Reinigungskraft.
  3. Essig killt Bakterien und Gerüche. Eine starke Essiglösung tief in die Polster geschrubbt kann stärkere Verunreinigungen beseitigen: Der Essig verfliegt mit der Zeit und das Polster bleibt hygienisch sauber zurück.
  4. Es gibt außerdem speziellen Polster-Reinigungsschaum. Aber auch Rasierschaum erfüllt denselben Zweck. Tief in das Polster hineinschrubben, trocknen lassen und absaugen.
  5. Wer gegen richtig hartnäckige Verschmutzungen kämpft, kann sich auch von Drogeriemärkten oder Reinigungsfirmen einen Polster-Reiniger ausleihen. Meistens muss man dazu nur eine Flasche des entsprechenden Reinigungsmittels dazu kaufen. Diese Geräte pusten Dampf in die Polster, um ihn dann, wenn er die Verschmutzungen aufgenommen und gelöst hat, wieder aufzusaugen. Genial!

Wenn alles nichts hilft, gibt es auch noch die professionelle Polsterreinigung. Und da ein Leben ohne Polster wie Kuchen ohne Sahne ist, lohnt sie sich alle mal! Und Sie werden sehen, wenn Sie sich auf Ihre gemütlichen Polster schwingen, dann ist das wie ein kleiner Urlaub. Natürlich freut man sich auch, wenn die Polster günstig zu erwerben sind, aber auch bei teuren Polstern lohnt sich der Preis allemal!

Polster online kaufen? So funktioniert Westwing:

Kommende Sales