WestwingNow Warenkunde:

Pastabestecke

Alle 21 Pastabestecke

Was gibt’s Leckeres zu essen? Pasta? Das ist nicht verwunderlich, denn italienische Nudelspeisen rangieren auf Deutschands Top Ten der Lieblingsgerichte ganz weit oben. Spaghetti sind der Hit, und wer Wert auf italienische Etikette legt, wird gleich einen extra Waschmaschinengang mit einplanen: Die Italiener bändigen Spaghetti allein mit der Gabel – eine Unternehmung, die einer Herausforderung gleichkommt. Bei Ungeübten mündet sie in eine Kleckerorgie. Das Problem ist bekannt. Abhilfe schafft das Pastabesteck.

Pastabestecke schließen eine Bedarfslücke, indem sie sich über Tradition und Malheur hinwegsetzen: Sie gesellen der Gabel einen Löffel bei. Was dem Italiener ein Affront ist, liegt beim Nicht-Italiener im Trend. Ob klassisch oder unkonventionell – Westwing bringt aktuelle News zu Stilfragen rund um Home & Living auf den Tisch. Tolle Einrichtungsideen, pfiffige Deko-Tipps, aufschlussreiche Hausbesuche und erfrischende Interviews mit Stilexperten, Designern und Künstlern gibt es im Westwing Magazin. Lassen Sie sich inspirieren!

Pastabesteck – Ein Unding?

Was ist das Besondere an Pastabesteck? Zunächst einmal sind sie ein Unding, das sich nicht schickt. Spätestens, wenn die Nudelsoße die Tischdecke, Klamotten und Gesicht einsaut, merken wir: Spaghetti einzig mit den Gabelzinken am Tellerrand zu umwickeln, erfordert Praxis und Geschicklichkeit. Beim Aufrollen entstehen Zentrifugalkräfte, die die Soße bis zu 1,20 Meter weit durch die Luft schleudern. Nimmt man dabei einen Löffel zu Hilfe, fungiert dieser als Schutzschild gegen Soßenspritzer. Diese wissenschaftliche Erkenntnis wurde 2001 publiziert. Seitdem vermag das Pastabesteck traditionelle Barrieren überwinden. Pastabestecke haben das Potenzial, salonfähig zu werden – zumindest außerhalb Italiens.

Pastabestecke: Unkonventionell – pragmatisch – zeitgemäß

Top-Marken wie WMF führen uns selbstbewusst vor, wie Funktion und Design bei Besteck wie dem Pastabesteck zusammenkommen: Die Gabel ist dreizackig, die mittlere Zinke länger, der Löffel kreisrund. Sie sehen: Mit Pastabesteck drehen Sie richtig schön auf, egal wie lang die Nudeln sind. Die modernistische Formgebung verleiht ihm einen extravaganten Look, der sich von klassischen Menübestecken pragmatisch abhebt.

Angebote zu Pasta-, Spaghetti- oder Nudelbesteck sind relativ rar. Viele führen dieses neuartige Esswerkzeug gar nicht im Sortiment. Manchen ist es zu speziell, andere wiederum sind ausverkauft. Essen mit Pastabesteck erscheint in der Tat außergewöhnlich und unkonventionell.

Es ist verblüffend zu beobachten, wie einfache Variationen Herkömmliches in innovative Lösungen verwandelt. Doch bleiben wir weitgehend bei der Tradition: Der Weg der Nudel zum Mund führt über die Gabel. Den Löffel nutzen wir nur zum Aufdrehen. Zollen wir der südländischen Esskultur ein Stück weit Respekt. So leben wir den zeitgemäßen Geist der Postmoderne – barrierefrei und interkulturell.

Pastabesteck: Pastalöffel ist nicht gleich Pastalöffel

Nachdem die Existenz des Pastalöffels ihre wissenschaftliche Berechtigung und ‚political correctness‘ gefunden hat, fliegt uns statt der Soße nun dieser neue Begriff um die Ohren: „Pastalöffel“. Pastalöffel ist aber nicht gleich Pastalöffel. Wir können „Pastalöffel“ zwar direkt mit „Nudellöffel“ oder „noodle spoon“ übersetzen. Je nach Kontext verstehen wir aber Verschiedenenes: Der Nudellöffel des Pastabestecks ist nicht zu verwechseln mit dem Nudellöffel, der als Spaghettiheber fungiert. Dieser sieht nämlich aus wie eine Klaue mit Krallen. In der Werbe- und Alltagssprache wird „Pastalöffel“ als knackig kurzer Name für beide Nudellöffel-Versionen immer beliebter.

Pastalöffel und Pastalöffel sind namentlich konkurrierende Begriffe, die als reale Objekte ein unschlagbares Team bilden: Der Spaghettiheber hilft beim Servieren auf den Teller, der Pastabesteck-Löffel beim Aufrollen zu mundgerechten Portionen. Beide Funktionstypen sind explizit dafür gemacht, den gediegenen Umgang mit Spaghetti zu erleichtern. Beide können aus dem gleichen Material bestehen. Aus matt oder glänzend poliertem Edelstahl bleiben sie immer rostfrei und schick. Fügen Sie noch schönes Geschirr hinzu – den Pastateller –, und los geht’s ins unbeschwerte Pasta-Vergnügen! Westwing wünscht Ihnen viel Spaß und guten Appetit!

Pastabesteck online kaufen? So funktioniert Westwing: