Obstgabeln

Obstgabeln

Teilen

BEKANNT AUS
Sie wollen mehr erfahren? Entdecken Sie unseren Ratgeber

Dein WestwingObstgabeln-Guide

Damit geht Obst in mundgerechten Stücken weg „wie geschnitten Brot“: Obstgabeln sind praktische kleine Gabeln, die uns beim Obstessen vor klebrigen Fingern oder obstsaftvertropfter Kleidung bewahren. Stilvoll (und stielvoll) eignen sich Obstgabeln ideal zum Verzehr klein geschnittener Früchte, etwa Apfelschnitze, Orangenspalten oder einem bunt gemischten Obstsalat. Was man sonst einfach in die Hand nehmen würde, lässt sich mit Obstgabeln wesentlich eleganter verzehren – bei Tisch eine schicke Alternative zu mit den Fingern gegessenem Obst.

Wenn Sie einen Brunch ausrichten oder Ihre Gäste mit einem fruchtigen Nachtisch überraschen möchten, haben Obstgabeln ihren Auftritt! Die zierlichen Gäbelchen sind meist hübsch gestaltet und setzen einen dekorativen Akzent am Ende eines Mahls oder als hübsches Accessoire für Anlässe unterschiedlicher Art. Unterschiedliche Geschmäcker werden übrigens auch bei Westwing bedient: Bei uns finden Sie täglich neue kleine und große „Köstlichkeiten“ aus der Welt des Wohnens – ergänzt von Deko- und Einrichtungstipps, Trendreports und vielem mehr.

Klein, aber oho: Obstgabeln

Im Mittelalter waren kleine Gabeln – zu jener Zeit meist mit nur zwei statt der heute üblichen <b – beim italienischen Adel beliebt, um sich beim Verzehr von Obst die Finger nicht schmutzig machen zu müssen. Dabei waren die Hände (neben Löffeln) lange Zeit das gebräuchlichste „Werkzeug“ bei Tisch. Gabeln dagegen setzten sich als gebräuchliches Besteck, so wie wir es heute kennen, erst im Laufe des 19. Jahrhunderts durch, als sich in Europa zunehmend eine bürgerliche Oberschicht entwickelte. Bereits kurze Zeit später empfand man das Eindecken des Tischs mit passendem Besteck zu jedem aufgetragenen Gang nicht mehr nur als schick, sondern als Notwendigkeit – sofern man etwas auf Konventionen, gepflegten Umgang, gute Manieren und nicht zuletzt etwas auf sich selbst hielt!

Obstgabeln erlebten im Zuge der „Verbürgerlichung“ der Gesellschaft als Zeichen von Klasse und Stil einen enormen Zuspruch als universell einsetzbare Dessertgabel. Als Nachtisch wurde der Verzehr von Früchten beliebt, die entweder erst auf dem eignen Teller zerteilt wurden, bereits in geschnittener oder sogar verarbeiteter Form, etwa als Kompott oder Obstsalat, serviert wurden. Dazu bestens geeignet waren – und sind – spezielle Obstgabeln. Meist handelt es sich bei Obstgabeln um Gabeln, die wesentlich kleiner und zierlicher gestaltet sind als klassische Menügaben. Oft weisen Obstgabeln im Gegensatz zur ähnlich geformten Dessert- oder Kuchengabel jedoch nur drei statt vier Zinken auf, was das Aufnehmen von Obststücken als auch die Unterscheidung unterschiedlicher, fürs Dessert vorgesehener Gabel-Varianten erleichtert

Obstgabeln kommen frechen Früchtchen mit Funktionalität und Feingliedrigkeit bei

Obstbesteck kennzeichnet eine gedrungene, handliche Form, das für das Schälen, Zerteilen und Verzehren von Früchten aller Art bestens geeignet ist. Neben Obstgabeln werden passend zur jeweiligen Menüfolge häufig auch Obstmesser eingedeckt, mit denen die Tischgäste sich selbstständig bedienen können. Wird ganzes Obst in Form eines bunt gemischten Obstkorb aufgetischt, können Obstgabeln und -messer gute Dienste leisten. Obstgabeln eignen sich dank ihrer langzinkigen Form optimal dafür, einzelne Obststücke aufzunehmen. Auch für fertig zubereitete Obstsalate, die in kleinen Schälchen oder einer großen Schüssel serviert werden, eignen sich Obstgabeln hervorragend, lassen sich die Obststücke damit doch wesentlich einfacher aufspießen als mit einer gewöhnlichen, für diesen Zweck in der Regel zu breit geformten Gabel.

Für stilbewusste Gastgeber, die zum Abschluss einer üppigen Mahls gerne mal in die Vitaminkiste greifen, sind Obstgabeln eine stilvolle und praktische Anschaffung, die auch von Ihren Gästen als aufmerksame Geste und Zeichen von gehobener Tischkultur honoriert werden wird. Hübsche Obstgabeln gibt es – in der Regel als Set, bestehend aus sechs, zehn oder zwölf Obstgabeln – in vielen verschiedenen Varianten: Von zeitlos-klassisch in edlem Silber (teils sogar mit eleganter Gravur oder verziertem Griff), mit einem Hauch Retro-Romantik mit Keramik-, Plastik- oder Holzgriff oder in moderner Form bestehend aus Edelstahl oder Kunststoff.

Obstgabeln online kaufen? So funktioniert Westwing:

Kommende Sales