Messerschleifer

Messerschleifer

Teilen

BEKANNT AUS
Sie wollen mehr erfahren? Entdecken Sie unseren Ratgeber

Dein WestwingMesserschleifer-Guide

Tranchieren, ausbeinen, schälen, schneiden oder hacken: Einsatzmöglichkeiten für Messer bieten sich in der Küche ausreichend! Statt sich beim Kochen über stumpfe Messer zu ärgern, setzen Hobby-Köche und Profis auf Messerschleifer, die Messern jeder Art die nötige Klingenschärfe verleihen. Wer gerne selbst am Herd steht, weiß die Qualität guter Messer in der Küche zu schätzen – nichts macht mehr Spaß, als hochwertige Zutaten professionell zu verarbeiten und daraus kulinarische Hochgenüsse zu zaubern!

Um jedwede Zutat mühelos schneiden zu können, brauchen Küchenmesser scharfe Klingen, die mühelos durch das Schneidgut gleiten. Mit der Zeit werden jedoch selbst hochwertigste Klingen stumpf – hier kommt ein professioneller Messerschleifer zum Einsatz, der Ihren Messern im Nu wieder die nötige Schärfe beibringt. Welche Messerschleifer am besten abschneiden und wie Sie in Ihrer Küche professioneller und mit noch mehr Spaß arbeiten, verraten wir Ihnen im Westwing-Magazin. Viel Freude beim Kochen und bon Appétit!

Messerschleifer für professionell geschärfte Klingen

Für spontane Hobby-Köche und alle, die am heimischen Herd regelmäßig zu Hochform auflaufen, ist ein Messerschleifer ein sinnvolles Ausstattungselement der eigenen Küche. Es gibt viele Messerschärfer, die Klingen unterschiedlicher Messer in kürzester Zeit wieder scharf und damit multifunktional einsetzbar machen. Es gibt sowohl mechanische als auch manuelle Messerschleifer, deren Anschaffung sich für alle lohnt, die lange Freude an hochwertigen und in der Regel auch nicht ganz preiswerten Messern haben möchten.

Scharf wie am ersten Tag – oder sogar noch einen Ticken schärfer: Einen guten Messerschärfer können Sie je nach Modell auch zum Schleifen von Taschenmesserklingen nutzen und ihre Einsatzfähigkeit damit auch auf den Bereich Freizeit ausweiten, denn ein scharfes Taschenmesser ist beim Angeln oder Campen ein unverzichtbarer Begleiter! Einige Messerschleifer sind sogar für das Schärfen von Äxten, Sensen, Meißeln und anderen Werkzeugen geeignet. Messerschleifer sind eine sinnvolle Anschaffung für Ihren Haushalt.

Welcher Messerschleifer ist am besten geeignet?

In top-ausgestatteten Küchen findet sich zwar meist ein ganzes Heer hochwertiger Messer, oft vermisst man jedoch einen Messerschleifer, um die scharfen Helfer auch scharf zu halten! Messerschleifer, Schleifsteine oder Wetzstäbe werden dazu eingesetzt, die Klingen Ihrer Messer nach Bedarf zu schärfen und sind je nach Variante darüber hinaus auch für andere Klingenarten einsetzbar.

In Küche und Haushalt kommen, abhängig von der Messer- oder Klingenart, unterschiedliche Schärf- und Schleifgeräte zum Einsatz:

  • Ein Wetzstab ist zwar kein Ersatz für einen Schleifstein oder einen Messerschleifer, bei Messern, die langsam an Schneidekraft verlieren, richtet er den dünnen Grat der Schneide jedoch vorübergehend wieder auf. Die richtige Handhabung eines Wetzstabes ist nicht ganz einfach, dennoch gehört er zur sinnvollen Grundausstattung ambitionierter Hobbyköche.
  • Soll ein Messer stets maximale Schärfe aufweisen, lohnt es sich, die Klinge vor jedem Schneiden an einem so genannten Wetzstahl abzuziehen.
  • Bereits stumpfe Klingen werden durch einen Schleifstein oder einen einfacher anzuwendenden Messerschleifer, wie er in unterschiedlichen Varianten im Handel erhältlich ist, wieder scharf.
  • Für Laien eignen sich Messerschleifer mit fester Klingenführung am besten, die verhindern, dass das Messer zum Schleifen falsch angesetzt und die Schneide so nicht geschärft, sondern im Zweifelsfall sogar beschädigt wird.

Je nach Körnung des Schleifsteins können Klingen in variablen Schärfegraden geschliffen werden. Je feiner die Körnung, desto höher die erreichbare Schärfe bzw. ihre Haltbarkeit. Für Messer mit Wellenschliff sind spezielle Messerschleifer erhältlich; hochwertige japanische Messer sollten aufgrund ihres meist einseitigen Schliffs jedoch nur mit einem ganz speziellen Wasserstein geschliffen werden. Viele Messerschleifer sind auch für das Schärfen von Scheren geeignet.

Elektrische Messerschleifer

Für alle Technik-Liebhaber oder einfach nur praktisch denkende Menschen: Den Messerschleifer gibt es auch elektrisch. Hier wird die Messerklinge in den meisten Fällen mit einer rotierenden Scheibe geschliffen. Es gibt zwei bis drei Stufen. Die erste Stufe beinhaltet das Vorschleifen mit einem groben Schleifstein. Die zweite Stufe lässt die Klinge mit einem feineren Schleifstein bearbeiten.

Zu guter Letzt wird das Messer in der dritten Stufe abgezogen und poliert. Diese ist notwendig, damit die geschnittenen Lebensmittel nicht an der Klinge haften bleiben. Der sogenannte letzte Schliff für das Messer! Überlegen Sie es sich, ob ein elektrischer Messerschleifer die richtige Wahl für Sie und Ihre Kochgewohnheiten ist.

Vergleichen Sie beim Kauf eines Messerschleifers am besten mehrere unterschiedliche Modelle auf Einsatzbereich und Schliffvarianten und lassen Sie sich im Zweifel im Fachhandel beraten.

Messerschleifer online kaufen? So funktioniert Westwing:

Kommende Sales