Style-Trip: Warschau mit Marta Suchodolska

Willkommen in Warschau, der Stadt der Kontraste. In jeder Ecke sieht man die Geschichte der Stadt und ab und an – so kann man sagen – flirtet sie mit der Moderne. Marta Suchodolska, Westwing Style Director Warschau, zeigt uns idie coolsten Orte ihrer Stadt.

Klicken Sie sich durch die Slideshows!

Marta Suchodolska Warschau

 

 

Kultur- und Wissenschaftspalast

Es gibt kein Warschau ohne ihn und es ist unmöglich ihn zu übersehen – der Kulturpalast ist praktisch das Herz der Innenstadt. Er steht an der Kreuzung der zwei wichtigsten Straßen und am 21. Juli wird der Kulturpalast schon 60 Jahre alt. Jahrelang war er beim Warschauer Volk nicht unbedingt beliebt, weil er es immer wieder an den Kommunismus erinnerte. Jetzt aber lieben wir ihn! Warum? Weil er herrliche Museen, Theater, Kinos und sogar einen Swimming Pool beherbergt, weil jeder die Uhrzeit dank der großen Uhr weiß, weil alle den Panoramablick genießen und weil es im Winter eine Eislaufbahn gibt.

Łazienki Palast

Die ehemalige Sommerresidenz des letzten polnischen Königs (17. Jahrhundert), ist nun ein herrlicher Garten. Der Łazienki Palast wird auch Palast im Wasser genannt, weil es so aussieht als würde er im Teich schwimmen. Seine klassische Architektur zieht viele Touristen an. Außerdem auch Pfauen, die eine atemberaubende Show zur Paarungszeit zeigen.

Statue von Chopin

Neben dem Palast steht eine Statue von Chopin. Im Sommer finden hier regelmäßig Live-Konzerte statt. Inmitten von Blumen kann man hier ganz entspannt der Musik lauschen. Es gibt in Warschau keine vergleichbaren Musikevents. Wer Glück hat, findet eine der ganz besonderen Bänke hier: Anlässlich Chopins 200. Geburtstag hat die Stadt in 15 Bänken Meldodien versteckt, die man, wenn man den Knopf findet, abspielen kann. Der Bank-Pfad führt auch in Warschaus Altstadt.

Altstadt Warschau

Das Geheimnis des alten Warschaus? All die süßen kleinen Häuser und Straßen aus dem 17. Jahrhundert sind nicht original, sondern nachgebaut. Während des Zweiten Weltkriegs wurde Warschau praktisch von der Landkarte gelöscht. Nur ein einziges Haus blieb stehen, alle anderen wurden von Bomben zerstört. In den Fünfzigern began man, das alte Warschau wieder komplett neu aber im Stil des 17. Jahrhunderts aufzubauen.

Man findet hier auch viele Kirchen, wie Anna Tample, auf der man eine atemberaubende Aussicht über die ganze Stadt und natürlich auch auf viele Schlösser hat.

Style Trip Wraschau: Marta Suchodolska

Plac Zbawiciela – Savior Square

Ein Kultplatz: Bekannt ist der Platz vor allem für Frühstück. Ins Charlotte geht man ab sieben Uhr morgens. Wer Glück hat, findet einen Tisch. Auch abends stehen die Leute Schlange. Viele bringen sogar ihre eigenen Stühle mit, holen sich einen Kaffee und bleiben so den ganzen Abend sitzen.

Soho Factory

Die Soho Factory ist ein großes Kulturzentrum am anderen Ufer der Weichsel. In den Gebäuden, die vom Industrial Style inspiriert sind, findet man viele Design Shops, Magazinbüros, Restaurants, Workshops und vieles mehr.

Warszawa Wschodnia

Mitten in der Soho Factory findet sich das Restaurant Warszawa Wschodnia, auf Deutsch Ost-Warschau – den Namen hat es von Zugstation ein paar Meter weiter. Das Restaurant hat 24 Stunden geöffnet. Es ist ein eleganter Ort und man kann zwischen Restaurant oder Bar wählen. Wenn Sie nur Lust auf einen kleinen Snack haben, sind Sie in der Bar besser aufgehoben. In der Mitte kochen die Küche und Sie können dabei zuschauen und ihnen alle Fragen zum Thema Essen stellen.

Neon Museum

„Hier sind wir an einem besonderen Ort gelandet – hier wird nämlich Werbung gesammelt. Um genau zu sein: Leuchtschilder von vor dem Krieg. Sie werden aufgewertet und dann ausgestellt. Das postindustrielle Gebäude ist perfekt für so eine Art von Ausstellung. Alles ist dunkel und man kann durch drei Gänge laufen. Viele Touristen kennen die polnische Geschichte nicht und verstehen die Nostalgie, die in der Ausstellung steckt nicht genau. Die Schilder erinnern uns and die Läden aus den 50ern, 60ern und 70ern.“

Die Weichsel

„Haben Sie das rechte Ufer der Weichsel gesehen? Nein? Dann ist das ein absolutes Must-See“, sagt Marta. Sie ist der einzige Fluss in Europa, der noch sein natürliches Flussbett hat. Im Sommer gibt es keinen besseren Ort um zu entspannen – am rechten Ufer gibt es Strände, Beach Clubs und einige Cafeterien. Besonders abends ist es schön ein wenig am Ufer lang zu schlendern – man sieht viele junge Leute, die grillen, trinken, reden und einfach Spaß haben. So kann man einen Sightseeing-Tag perfekt enden lassen.

Hotel Bristol Warschau

Hotel Bristol

Das Hotel Bristol ist das älteste Hotel in der Altstadt. Majestetisch, im Stil der Neo-Renaissance, exklusiv und pompös. Hier schlafen oft Präsidenten, Stars und Schauspieler. Das alte Gebäude ist ein absolutes Must-see.

Hotel Rialto

Hotel oder Museum? Das Rialto Hotel ist das erste Boutique Hotel in Warschau. Sein Art déco-Stil, der große Respekt für die Geschichte und die Sorgfalt, die in jedem Detail steckt, machen das Hotel von Anfang an sympathisch. Jeder der 44 Räume ist anders eingerichtet, aber jeder mit originalen Art déco-Möbeln.

Hotel H15

Sie lieben modernes Design? Dann ist das H15 perfekt. Der Altbau zeigt sich von Innen mit modernen luxuriösen Designer-Möbeln. In den historischen Wänden befindet sich die neuste Technolgie und trotzdem lässt sich überall in den 48 Räumen Eleganz spüren.

Hotel Sen Pszczoły

Dieser Ort ist für alle, die Unkonventinelles lieben: Auf zwei Stockwerken erstreckt sich das Hotel im Industrial-Style. Hier entspricht nichts dem Standard – Aufzugstüren, Europaletten als Bettgestelle, Holztische, und Lampen, die aus Teilen  einer Waschmaschine sind. Es gibt keinen Speisesaal, nur eine Küche, die gemeinschaftlich genutzt werden kann.

Mysia 3

Im Stadtzentrum befindet sich das Mini-Shopping Center Mysia 3 – nicht leicht zu finden, doch es bietet angesagte Brands wie MUJI, COS und NAP.

Shopping_-_1_location_-_Vitkac-_MG_91691

Vitkac

Riesig und luxuriös: Hier gibt es die teuersten Labels: Saint Laurent, Gucci, Bottega Veneta, Lanvin oder Armani. In Paris sind es die Galleries Lafayettes, in Mailand das Monte Napoleno und in Warschau ist es das Vitkac.

Mokotowska

Hier findet man kleine Shops und Showrooms: bezaubernd und einfach toll. Eine süße Geschichte über die Einwohner dieser bezaubernden Stadt: „Eigentlich wollten wir ein Foto in der Vogelpersepektive haben, doch es war unmöglich. Doch dann sah ich einen kleinen Balkon und der Bewohner ließ uns sofort hoch, um von dort Fotos zu machen. So sind die Warschau – höflich, freundlich und hilfsbereit.“

Unterwegs

Das AleGloria Restaurant ist der perfekte Repräsentant der polnischen Kultur: polnische Küche trifft auf folkloritsische Interior.

Burakowska

Hier schaltet man ab. Durch einen großen Hof gelangt man in den kleinen Deko-Shop und findet die schönsten Objekte fürs Zuhause. Nebenan ist Warsztat Woni – der wohl schönste Blumenladen der Stadt. Vorbeigucken!

Entdecken Sie mit Marta außerdem ihr Zuhause in Warschau!

Fotos: Westwing

Lea Marquardt

Haben Sie schon unsere App?

Zur App
Zur App
Offline