Die Welt von Ray und Charles Eames

Bekannter Name, noch bekanntere Möbelstücke: Charles und Ray Eames’ weltberühmte Stuhlentwürfe sind wahre Ikonen im Interior Design. Aber was zeichnet die Designer und ihre Klassiker eigentlich aus?

Hier erfahren Sie alles über das berühmteste Ehepaar der Designgeschichte und ihren stilistischen Einflüsse, die bis heute andauern. PS: Ab dem 29.07. gibt es Eames-Chairs im Westwing-Sale!

Anfänge

Charles Eames wurde 1907 in St. Louis geboren. Dort gründete er nach dem Architekturstudium 1930 sein eigenes Architekturbüro. Elf Jahre später heiratete er seine Frau Ray, eine Künstlerin, die er auf der Cranbrook Academy in Michigan kennenlernte. Noch im gleichen Jahr gründeten die beiden ihr gemeinsames Design-Studio in Los Angeles, das Eames Office, welches bis heute existiert. Während des zweiten Weltkrieges fertigten die beiden Flugzeugteile für das US-Militär. Die Erfahrungen die sie dabei mit Sperrholz machten, verwendeten sie später für ihre Möbelentwürfe – vor allem für ihren Entwurf des Plywood Chairs, für die gleichnamige Plywood Group, der bis heute als „chair of the century“ bezeichnet wird.

Charles Eames
Ray Eames

Der Eames-Chair

Das Wohl bekannteste Stück stammt aus der Fiberglas Group: Ein Stuhl mit harter Sitzschale und futuristisch verschnörkeltem Stuhlbein von 1950. Dieser wurde weiterentwickelt und ist heute unter dem Namen Plastic Side Chair in verschiedenen Versionen erhältlich: mit oder ohne Armlehnen, als Schaukelstuhl, mit Holz- oder Drahtbeinen, mit und ohne Polster und natürlich in verschiedenen Farben. Die Sitzfläche besteht heute aus Polypropylen, das bequemer ist als Fiberglas.

Eames Chair
DE_living4media_00289573_Zandecki,Lucas_not-available-for-advertising

Zeitloses Must-Have

Der Hype um ihn ist momentan wieder einmal auf dem Höhepunkt. Warum? Ganz klar, Charles und Ray Eames haben nicht nur das amerikanische Design in der Nachkriegszeit maßgeblich geprägt, sondern einen Klassiker geschaffen, der auch 60 Jahre später nicht an Modernität verliert. Kaum ein Wohnbuch erscheint, in dem nicht mindestens ein Eames-Chair zu sehen ist. Egal ob Mode-Blogger oder Künstler – es scheint als ob er für Fashionistas das Interior It-Piece schlechthin ist. Mit seinem zeitlosen Design, harmoniert er perfekt mit den unterschiedlichsten Stilrichtung.

Eames Chair

Moderne Klassiker

Natürlich haben Charles und Ray – wie es sich für echte Design-Ikonen gehört – nicht nur einen, sondern gleich mehrere Klassiker kreiert. Dazu gehört auch er Lounge-Chair: Ein mit Leder bezogener Drehsessel, der mit einer kleinen Ottomane komplettiert wird. Oder der Wire Chair, ein Drahtstuhl, der sich mit verschiedenfarbigen Polstern schmückt. Bis heute werden diese Klassiker hergestellt und vertrieben, in den USA von Herman Miller, in Europa von Vitra.

Eames Chair

Beliebt bis heute

Bis heute stehen Charles, der 1978 starb, und Ray, die zehn Jahr nach ihrem Mann starb, für simples, modernes US-Design der Nachkriegszeit. Ihre Möbelstücke beweisen wie vielseitig raffiniert Schlichtheit sein kann – denn egal ob um einen rustikalen Holztisch, neben einem Side-Table aus Aluminium oder für sich allein stehend, Klassiker wie der Fiberglas-Chair bringen unkomplizierten Charme ins Interior und können mit nahezu jedem Stil kombiniert werden.

Eames Chair

Sie sind ebenfalls ein Fan alter Klassiker, deren zeitlose Schönheit sich auch im Interior von Heute perfekt einfügen? Shoppen Sie jetzt begehrte Design-Klassiker in den Westwing-Sales!

Fotos: GettyImages/Peter Stackpole (2),living4media/Lukasz Zandecki,living4media/Bayer Syndication (2),living4media/House&Leisure, living4media/Annette&Christian,

Jana Fischer

Haben Sie schon unsere App?

Zur App
Zur App