Robbe & Berking

Das Tafelsilber von Robbe & Berking zählt zu den exklusivsten der Welt. Hier stellen wir Ihnen die Geschichte und die Philosophie hinter der deutschen Traditionsmanufaktur vor.

“Andere können es billiger machen, aber keiner kann es besser” – das war das Motto von Oliver Berkings Ururgroßvater, Nicolaus Christoph Robbe. Dieser bezog sich mit der Aussage auf das Robbe & Berking Tafelsilber-Unternehmen, das bis heute für seine großartige Handwerkskunst, wunderschönen Designs und seine Arbeitsethik bekannt ist.

Westwing-Robbe&Berking-Collage5

Der bescheidene Anfang

Seit 1874 arbeitete Nicolaus Christoph Robbe als Silberschmied. Seine Arbeit basierte zum Großteil auf den Entwürfen der Juweliere aus der Region Flensburg in Deutschland. Für seine Bescheidenheit und seine Fähigkeiten wurde er sehr geschätzt.
Später nahm er einen sehr talentierten Assistenten, Robert Berking, auf, der das Wachstum des Unternehmens prägte: Robert verliebte sich in Henriette Robbe, die Tochter seines Meisters, heiratete sie und erlangte 50 Prozent Beteiligung an dem Kleinunternehmen. Der junge, hoch qualifizierte Silberschmied-Meister erweiterte die Werkstatt, entwickelt eine eigene Besteck-Reihe, errichtet das erste Gebäude des Unternehmens und erweitert das Handelsgebiet.

Westwing-Robbe&Berking-Collage1

Die Verbreitung des Silberbestecks

Schon bald war das Silberbesteck von Robbe & Berking auf den Tischen nobler deutscher und niederländischer Haushalte zu finden. Binnen hundert Jahren wurde das Unternehmen von einem regionalen Anbieter zu Europas größtem und international anerkanntem Hersteller für Silberbesteck.

Westwing-Robbe&Berking-Collage2

Heute liegt das Unternehmen Robbe & Berking in den Händen von Oliver Berking, der das Unternehmen im Jahr 1997 in fünfter Generation übernahm. Oliver bleibt stets dem Sprichwort seines Ururgroßvaters treu: “Andere können es billiger machen, aber keiner kann es besser.” Trotz der weiten Verbreitung von intensiven Arbeitsprozessen in Länder mit niedrigen Lohnstrukturen, gewährleistete Oliver Berking, dass alle seine Silberprodukte und auch sein Besteck aus Stahl ausschließlich in den firmeneigenen Werkstätten in Flensburg produziert werden. Robbe & Berking wächst stetig weiter und ist heute eine der erfolgreichsten Luxus-Marken Deutschlands.

Westwing-Robbe&Berking-Collage4

Tafelsilber zuhause

Es gibt nichts Schöneres als in guter Gesellschaft mit hochwertigen Silberbesteck zu speisen. Und hierfür braucht es auch keinen besonderen Anlass! Gönnen wir uns doch mit hochwertigem Tafelsilber selbst ein bisschen Luxus, gerne auch öfter als zweimal im Jahr.

Laut Experten ist der beste Weg Silberbesteck lange gut aussehen zu lassen es häufig zu verwenden. Damit es glänzend und schön bleibt, sollte es gleich nach dem Gebrauch gereinigt werden. Feuchtigkeit, Licht, Rauch und Lebensmittel wie Fisch, Eier oder Mayonnaise können das Silber mit einer trüben Schicht überziehen, was durch sorgfältiges Waschen des Bestecks in warmem Wasser mit sanftem Spülmittel, gefolgt von einer Trockenreinigung mit einem weichen Tuch, verhindert werden kann. Auf Scheuermilch, Metallreiniger, Zahnpasta, Scheuerschwämme oder Ähnliches, sollte verzichtet werden.

Westwing-Robbe&Berking-Collage1

Saubere, trockene Messer, Gabeln und Löffel aus Silber sollten vorzugsweise in Besteck-Kästen oder Schubladen gelagert werden. Echtes Silber spricht für echten Geschmack – Viel Spaß damit!

Fotos: Robbe & Berking

Sandra Kehrle

Haben Sie schon unsere App?

Zur App
Zur App
Offline