Interview: Flink

Jedes Jahr im Oktober findet in Eindhoven das größte Design-Festival der Niederlande statt: Die berühmte Dutch Design Week! Noch bis zum 26.10. zeigen hier Designer, Universitäten und Akademien ihre Designvorschläge, Abschlussarbeiten und stellen Trends vor. Dazu gibt es Diskussionsrunden, Seminare und Workshops. Ein großes Thema 2014: 3D-Printing.

Hommage an das niederländische Design: Anlässlich der Dutch Design Week 2014 featuren wir Interviews mit innovativen niederländischen Designern und Marken, die es ab heute hier zu kaufen gibt.

Das Label Flink macht Wohn- und Lifestyle-Accessoires von höchster Qualität aus Wolle. Alle Produkte werden in den Niederlanden entworfen und die Wolle wird in einer der letzten “alt-niederländischen” Strickereien verarbeitet. Die Marke Flink hält Handwerkskunst lebendig und ist Teil einer wichtigen Bewegung, die die Schönheit der lokalen Produktion erhält und auch vermittelt. Flink steht für Handwerk, Design, Komfort, Haltbarkeit und die Verwendung von natürlichen Materialien.

Flink
Renée Onderdijk von “Flink”, Amsterdam

Auf was sind Sie am meisten stolz?

“Mein eigenes Geschäft Flink! Ich bin auch jedes Mal stolz darauf, wenn ich meine eigenen Designs das erste Mal sehe.“

Inspiration ist überall – woher nehmen Sie Ihre Inspiration?

“Meine Inspiration kommt von überall her: aus dem Internet, Museen oder Galerien. Ich habe eine große Liebe zu natürlichen Materialien wie Wolle, Leder und Holz. Wenn es um Design geht, finde ich skandinavische Produkte sehr schön. Ich liebe die Einfachheit.”

Welche Marke finden Sie gerade inspirierend?

“Apple – diese Marke macht es möglich Design mit Funktionalität auf eine gute Art und Weise zu verbinden.“

Wie würden Sie Ihren eigenen Stil beschreiben?

“Ich liebe Industrialelemente, die im Zusammenspiel mit natürlichen Akzenten eine warme Atmosphäre bekommen. Ich denke auch, dass es wichtig ist, Möbel, Accessoires und Kunst in einer Wohnung oder einem Raum auf ihre Kosten kommen zu lassen. So können sie den Charakter der Person, die in dem Haus lebt, besonders betonen.“

Wer ist Ihr Lieblingsdesigner?

“Christopher Duffy von Duffy London. Duffy London setzt auf eine Kombination aus Kunst und Funktion, auf das Spiel mit den Konzepten der Schwerkraft, Geometrie und Illusion. Vor allem The Abyss Table und Swing Table liebe ich.“

Welches Hotel hat das beste Interior?

“Die Wythe Hotel in New York. Es ist eine umgebaute Textilfabrik aus dem Jahr 1901 und hat seinen Industrie-Look mittlerweile verloren. Ich bin selbst noch nie dort gewesen, aber dieses Hotel ist auf jeden Fall auf meiner Liste.”

Welcher Film hat die schönsten Landschaften?

“A Single Man von Tom Ford.”

Süßestes Einzugsgeschenk?

“Etwas Lebendiges wie eine Pflanze, die macht sich immer gut.“

Ihr Lieblings-Blog?

“Ohne Zweifel design-milk.com.”

Wenn ich kein Designer wäre, wäre ich…

“Ein Fotograf. Das ist immer noch ein Beruf, der mich unheimlich anspricht, und ich auch nicht ausschließen kann, dass ich ihn irgendwann doch noch erlerne.“

Was hätten Sie gerne entworfen?

“The Abyss Table von Duffy London.”

Ihre Stil-Ikone?

“Der amerikanische Fotograf Richard Avedon. Er ist für seine Arbeit in der Modeindustrie und für seine minimalistischen Portraits bekannt.”

Was sind die Einrichtungstrends im Jahr 2015?

“Die Nutzung der natürlichen Ressourcen: Wolle, Seide und Leder sind im Trend. Ich sehe auch eine Menge von weichen, harmonischen Tönen mit botanischen Drucken. Kurz gesagt, die Natur kommt zurück ins Interieur mit natürlichen Materialien, Formen und Produkten.”

Für die Zukunft?

“Flink goes international! Ich bin so gespannt darauf.”

Weitere Interviews von Niederländischen Designern finden Sie hier.

Foto: Flink

Lea Marquardt

Haben Sie schon unsere App?

Zur App
Zur App