Love for Scandi

Marion Hellweg hat sich den schönen Dingen des Lebens verschrieben: Design, Interior und Styling. Ob auf journalistischer Seite – lange Jahre war sie Chefredakteurin der Zeitschriften „House & Gardening“ und „Wohnträume“ – oder in ihrem Handwerksberuf, denn sie ist gelernte Restaurateurin und Möbelschreinerin. In der Zusammenführung ihrer Kompetenzen inspiriert sie sich und andere. Mit uns sprach die Autorin von „Nordic Living – Die Leichtigkeit skandinavischen Wohnens“ über ihre Faszination, dem skandinavischen Interior, was beim Stil wichtig ist und wie man den Look gekonnt umsetzt.

Marion Hellweg Love for Scandi

Was fasziniert Sie so am skandinavischen Look?

Dass er immer gemütlich wirkt, obwohl er so aufgeräumt und klar ist.

Wie definieren Sie den Scandi-Look?

Design plus Funktion – oder auch: Design mit Wohlfühlatmosphäre

Was sind für Sie typische Accessoires, Möbel, Muster, Farben, Materialien, sonstige Elemente?

Das nordische Ambiente ist vorrangig von natürlichen Materialien geprägt. Die Hauptfarben Weiß, Grau und Schwarz werden von Puder, Hellgelb, Mint und Rauchblau akzentuiert. Und natürlich der obligatorische Dielenboden, entweder naturbelassen oder komplett weiß bzw. schwarz lackiert. Hinsichtlich des Interieurs gilt die feste Grundregel: Design-Klassiker wie die Alvar Aalto Vase von Iittala müssen sein.

Welche Atmosphäre schafft der Scandi-Look?

Cozy! Und wenn der Look noch so puristisch interpretiert wird: Die Holzdielen und die formschönen Möbel aus Naturmaterialien und Leder machen den Stil so einzigartig sympathisch und lebensnah.

Für Kurzentschlossene: Wie zaubere ich im Handumdrehen Scandi-Flair in meine Wohnung?

Einige Wände in der Farbe Greige streichen, zum Beispiel mit „Elephant’s Breath“ der Traditionsmarke Farrow & Ball sowie eine Wand als optisches Highlight mit einer grafischen Tapete tapezieren. Möbel vorwiegend in Weiß und hellem Naturholz kaufen und die Wohnbühne mit soften Farbtupfern und weißen Keramik-Objekten dekorieren, zum Beispiel mit Accessoires von Bloomingville.

Für Langzeitplaner: Wenn ich meinen Stil dauerhaft in Richtung Scandi verändern will, auf was muss ich beim Umdekorieren achten?

Möbel und Accessoires in Naturmaterialien und Weiß dürfen bleiben und dominieren den Look! Farbakzente sorgen für Abwechslung, aber auch Schwarz-Weiß-Bilder mit Buchstabendruck (einzelne große Buchstaben oder witzige Sprüche) sind Pflicht. Die kann man auch wunderbar selbst entwerfen, ausdrucken und in weiße oder schwarze Rahmen packen.

Wie sieht Ihr Zuhause aus?

Ich wohne in einem schönen Münchner Altbau mit Stuck und durchgängigem Parkett. Eingerichtet sind wir mit typisch dänischen Möbeln und vielen Weiß- und Grautönen. Bei mir trifft modernes Design auf ausgesuchte Antiquitäten, wie zum Beispiel ein Spind-Schrank aus den 50ern. Graue Kuhfelle, schwarze Industrieleuchten und weiße Accessoires aus Keramik machen den Look perfekt. Außerdem liebe ich meinen neun Meter langen Flur, flankiert von raumhohen Bücherregalen.

Ihr Tipp: In welches skandinavische Designobjekt oder Piece, das wunderbar zum Look passt, würden Sie investieren?

Der Egg Chair von Arne Jacobsen von Fritz Hansen ist für mich das ultimative Keypiece!

Lust auf mehr?

Sie wollen noch mehr Inspirationen, Tipps und Tricks von Marion Hellweg? Hier geht’s zu Buchvorstellung von Marion Hellwegs „Nordic Living – Die Leichtigkeit skandinavischen Wohnens.“

Unser Tipp:

Marion Hellweg ist außerdem Chefredakteurin des neuen Wohn- und Lifestylemagazins „Sweet Living“, das am 19. März 2014 erscheinen wird. In der ersten Ausgabe von „Sweet Living“ dreht sich alles um – Sie ahnen es vielleicht – Interieur und Lifestyle aus Skandinavien. Nicht verpassen!

Foto: Busse Seewald Verlag

Entdecken Sie hier weitere Ideen & Inspirationen rund um Skandinavische Möbel!

Teresa Mayer

Haben Sie schon unsere App?

Zur App
Zur App