Antikkauf: Der Mini-Guide

Antikkauf: Der Mini-Guide

 

Ob Sie aktiv sammeln oder Ihr Zuhause mit ein paar Teilen verschönern möchten – Antiquitäten und Vintage-Stücke verhelfen jedem Interieur zu einem persönlichen, außergewöhnlichen Look. Anne von Rosenthal, Senior Buyer bei Westwing, Kunsthistorikerin und selbst große Liebhaberin von Antiquitäten, gibt Tipps für die Suche und den Kauf. Egal ob Sie auf Antiquitätenmessen, bei Händlern, online oder von privat kaufen – so behalten Sie den Überblick!

Antikkauf

Vor dem Kauf

Welche Möbeln als Antiquitäten gelten, ist leider nicht genau definiert. Kaufen Sie deshalb möglichst nur auf Fachmessen oder bei renommierten Händlern. Nur hier erhalten Sie auch eine exzellente Beratung und haben teilweise sogar ein Rückgaberecht.

Je nach Land zählen aber auch Stücke aus der Art déco als Antiquitäten. Die Bezeichnung „Vintage“ wird meist für Sammlerobjekte aus bestimmten Dekaden wie den 1950ern und 1960ern verwendet – hier geht es mehr um den Look des Möbels oder Deko-Objekts.

Beschäftigen Sie sich mit der Thematik, lesen Sie Literatur dazu und setzen Sie sich mit Stilen, Epochen und Künstlern auseinander – so schulen Sie Ihr Auge und erweitern Ihre Kenntnisse. Bevor Sie auf die Jagd gehen, machen Sie sich Gedanken darüber, was genau Sie suchen und welcher Stil Ihnen am meisten entspricht:

Etwas aus einer bestimmten Dekade?
Etwas von einem bestimmten Künstler?
Ein bestimmtes Objekt wie eine Skulptur?

Sie möchten Ihre eigene Sammlung starten? Dann gehen Sie zuerst bei sich selbst oder bei Ihrer Familie auf Dachböden, in Kellern oder Abstellkammern auf die Suche nach schönen Dingen. Wer weiß, was Sie finden?! Vielleicht das Hochzeitsbesteck Ihrer Oma etc. Es ist immer schön, einen persönlichen Bezug zu den Objekten zu haben.

antikkäufe

Beim Kauf

Fragen Sie immer nach Alter, Herkunft und ob das Stück restauriert worden ist. Achten Sie hierbei auf Formulierungen oder Bezeichnungen wie „wohl Silber“ oder „im Stil von“ oder ob der Verkäufer Ihnen ausweicht. Aussagekräftig sind bei Silber die Punzierungen (kleiner Stempel im Silber), die Auskunft über Silbergehalt, Herkunft und Alter geben. Bei hochwertigem Porzellan sind es die sogenannten Marken, die durch die unterschiedlichen Ausführungen über die Jahrzehnte und Jahrhunderte, Alter und Herkunft verraten.

Verlangen Sie immer eine Rechnung vom Verkäufer – egal ob auf Messen, bei Internet-Auktionen, bei Händlern oder beim Privatkauf (mit ausführlicher Beschreibung des erworbenen Gegenstandes, Adresse des Verkäufers, Unterschrift und Datum). So haftet der Händler dafür, falls es sich um eine Fälschung oder um ein gestohlenes Objekt handelt.

Wenn Sie unsicher sind: Machen Sie Fotos und zeigen Sie diese einem Fachmann wie einem Kunsthistoriker. Auch anhand eines Bildes kann dieser meist schon ein gutes Urteil abgeben.

Wie Sie Antiquitäten und Vintage-Stücke stilvoll in Ihr Interieur integrieren, können Sie bei Anne von Rosenthal zu Hause sehen. Lassen Sie sich inspirieren. Hier geht’s zu Annes Hausbesuch!

living4media/Great Stocks!, living4media/House&Leisure

Teresa Mayer

Haben Sie schon unsere App?

Zur App
Zur App