Folkloristische Opulenz

Märchenhaft verspielt, aber trotzdem opulent und traditionell: Das Wiener Wohnatelier der Modedesignerin Susanne Bisowsky entführt seine Besucher in ferne Länder und vergangene Zeiten. Gemeinsam mit ihrem Lebensgefährten, dem Schuhmacher Joseph Gerger, lebt sie inmitten floraler Romantik und russisch anmutendem Folklore-Charme, bei dem rustikale Geweihe auf modernen Neo-Rokoko treffen. In jeder Ecke gibt es etwas Neues zu entdecken: Eine bunt gemischte Hutsammlung, die auf einem verschnörkelten Spiegelschrank im Showroom der Wohnung platziert wurde, schafft ein einmaliges Ambiente inmitten außergewöhnlicher Kleiderträume.

Susanne Bisowsky Wohnzimmer

Sowohl in der Wohnung der Designerin als auch in ihrer Mode gibt es ein zentrales Element, das in allen Lebensbereichen immer wieder auftaucht: Die Rose. Susannes Sammelleidenschaft begann mit einer Tasse, die sie als kleines Mädchen von ihrer Großmutter geschenkt bekam. Diese war mit einer alten Rose bemalt. Seitdem schafft es die Designerin nur sehr schwer, an etwas vorbeizugehen, das von ihrem Lieblingsmotiv geziert wird.

Rose

Egal ob Kissen, Lampenschirme, Sofas oder Bilder: In Susanne Bisowskys Wohnatelier ist die Königin der Blumen allgegenwärtig!

Tracht

Bevor Susanne Bisowsky anfing als Designerin zu arbeiten, machte sie zunächst eine klassische Schneiderlehre. Das gelernte Handwerk beherrscht die gebürtige Linzerin bis heute fehlerfrei! So schafft sie es, scheinbar traditionelle Janker mit verspielten Stickereien in wahre Kunstwerke zu verwandeln.

Küche

Madonnenbilder, Fransendeckchen, ein Kristalllüster und natürlich die Rose: Die einladende Küche erinnert an eine russische Bauernstube, gespickt von verspielten Details im Hippie-Look. Ein behagliches Tagesbett ersetzt weitere Stühle und lädt zum gemütlichen Verweilen ein. Individualität wird bei Susanne großgeschrieben!

Lampen

Verschnörkelte Kommoden à la Marie Antoinette werden mit bunten Retro-Lampenschirmen und goldenen Keksdosen kombiniert.

DEKO

Auch üppige Rosengestecke sind in der gesamten Wohnung der Designerin verteilt. Anstatt gewöhnlicher Kunstwerke hat die Designerin verschiedenste Keksdosen an die Wand gehängt, von denen viele mit romantischen Rosenmustern verziert sind, sodass ein extravagantes Kunstwerk entsteht.

Showroom Kreationen Stühle

Von ihrem Lebensgefährten Joseph stammen die kunstvoll gestickten Schuhe, die ebenfalls zu Susannes Kollektion zählen. Da ihre Wohnung gleichzeitig auch als Showroom dient, präsentiert Susanne ihre kunstvollen Kreationen zwischen einer großen Bandbreite restaurierter Möbelstücke aus den vergangenen Jahrzehnten.

Madonnen

Inmitten von Heiligenbildern und floralem Überkitsch fühlt sich das Paar pudelwohl – so wohl, dass die beiden am liebsten hier ihre Zeit gemeinsam miteinander verbringen und sich kreativ beschäftigen.

Schrank Puppen

Romantik pur heißt die Devise im Showroom der österreichischen Couture-Designerin. Ein Hauch Neo-Rokoko aus den 60ern, antike Schneiderbüsten und Sitzgelegenheiten mit Rosenprints ergeben auch hier den typischen Susanne Bisowsky-Look.

Dinge bewahren, die es bald nicht mehr geben wird: Das haben sich die beiden Wahl-Wiener zur Aufgabe gemacht. Für viele scheint die Wohnung wie ein großes Sammelsurium von Kuriositäten, für Susanne hat jedoch jedes einzelne Stück seine besondere Bedeutung. Viele religiös anmutende Reliquien treffen hier auf romantische Kitsch-Deko und lassen so ein märchenhaftes Gesamtkunstwerk mit slawischem Flair entstehen, in dem Susanne Bisowsky ihrer Kreativität freien Lauf lassen kann.

 

Fotos: Andreas von Einsiedel