LedersofaLeder ist ein besonderes Produkt, das uns in vielen Bereichen unseres täglichen Lebens begleitet und begeistert. Ob als Handtasche, Bezug für die Autositze, bei Sofas, Jacken oder Schuhen – die speziellen Eigenschaften und die tolle Optik von Leder machen es multifunktional einsetzbar. Allerdings verlangt dieses Material auch eine passende Lederpflege, damit es möglichst lange schön und geschmeidig bleibt und keine Risse bekommt.

Wie die meisten Materialien muss auch Leder hin und wieder gereinigt und vor allem gepflegt werden. Da es sich bei diesem Material jedoch um ein Naturprodukt handelt, ist die richtige Behandlung und Lederpflege besonders wichtig. Sehr wichtig ist es dabei auch darauf zu achten, welche Lederpflege für welche Lederart am besten geeignet ist.

Lederpflege – damit Lieblingsstücke lange schön bleiben

Was wir schätzen und lieben, das wollen wir lange erhalten, aber natürlich am liebsten auch jeden Tag nutzen. Speziell Frauen hängen ihr Herz und ihre Leidenschaft an ausgesuchte Handtaschen und Schuhe, aber auch Männer wissen Ledersitze im Auto sehr zu schätzen und über die gemütliche, aber auch edle und elegante Ledercouch oder den bewährten Ledersessel freuen sich garantiert beide.

Alle diese Dinge benötigen die richtige Lederpflege, damit sie auch Jahre nach dem Kauf noch genauso viel Freude verbreiten wie am ersten Tag.

Louis Vuitton, Hermes, Gucci & Co. – Lederpflege für edle Designertaschen

Wer sich für eine Designertasche entscheidet, der entscheidet sich für ein Stück Luxus, das Freude und Glanz in den Alltag bringt. Egal, von welchem Designer oder welcher hochwertigen Marke, von Louis Vuitton bis Liebeskind, das neue Lieblingsstück ist, die glückliche Besitzerin musste dafür ziemlich tief in die Tasche greifen. Andererseits behalten gut gepflegte und gut behandelte Designertaschen und Markentaschen auch lange einen hohen Wert, speziell, wenn sie aus hochwertigem Leder gefertigt sind. Neben dem Kauf eines neuen Modells lohnt sich daher auch die Entscheidung für eine preloved Designertasche.

Für ein preloved Modell spricht dabei nicht nur der Preis, sondern auch der bereits vorhandenen Vintage-Look mit einer entsprechenden Patina. Mit der passenden Lederpflege kann man ein solches Liebhaberstück im Handumdrehen auch selbst wieder auf Vordermann und Hochglanz bringen; manche Labels, wie zum Beispiel Louis Vuitton, bieten aber auch einen speziellen Reparatur- und Aufarbeitungsservice für ihre Produkte an.
Am besten reinigt man eine Ledertasche mit einem Schmutzradierer, den man beispielsweise im Schuhladen oder in einem Fachgeschäft für Taschen kaufen kann. Am besten schneidet man diesen in kleine Teile, da diese sich bei der Benutzung besser handhaben lassen. Mit einem etwas angefeuchteten Schmutzradierer reibt man über die gesamte Ledertasche, damit das Ergebnis und die Patina am Ende möglichst gleichmäßig ausfallen.

Danach lässt man es sehr gut trocknen, auch wenn das mehrere Stunden Zeit in Anspruch nehmen kann. Je nach dem Ergebnis, das man sich wünscht, kann dieser Vorgang auch einige Male wiederholt werden, wobei das Trocknen zwischen den einzelnen Behandlungen jedoch wichtig ist.

Leichte Verschmutzungen zwischendurch lassen sich aber auch hervorragend mit einem feuchten Lappen und einem sehr milden Reiniger entfernen, solange es sich um Glattleder und nicht um Rauleder handelt, das keinesfalls mit Wasser gereinigt werden sollte. Allerdings trocknet auch zu viel Feuchtigkeit das Leder aus, sodass auch nach einer solchen Reinigung die richtige Lederpflege unerlässlich ist. Im Fall von Raulederarten wie Nubuk oder Velours sowie Wildleder eignet sich eine kleine Lederbürste hervorragend für die Reinigung zwischendurch.

Da die Behandlung mit einem Schmutzradierer das oftmals empfindliche Leder jedoch strapaziert, ist es wichtig danach eine hochwertige Lederpflege wie Ledercreme oder ein spezielles Pflegespray und Imprägnierung aufzutragen. Auch diese Schritte der Lederpflege sollten bei Bedarf wiederholt und in regelmäßigen Abständen aufgefrischt werden.

Auf diese Weise wird die Ledertasche nicht nur wieder aufpoliert, sondern auch vor künftigen Verschmutzungen, Wasserflecken, Ausbleichen und Austrocknung besser geschützt.

Lederpflege für Schuhe und Kleidung

Auch für Lederprodukte wie Schuhe, Jacken, Röcke, Hosen und andere Kleidungsstücke und Accessoires wie zum Beispiel Gürtel ist die richtige Lederpflege wichtig, damit alles lange schön und geschmeidig bleibt.
Die Reinigung und auch die Lederpflege unterscheiden sich dabei nicht von der für Ledertaschen, es müssen im Prinzip die gleichen Dinge beachtet und vermieden werden. Wichtig ist es, dabei darauf zu achten, dass eine Lederpflege und Reinigungsmittel verwendet werden, die für die entsprechende Lederart geeignet sind. Rauleder-Arten sind besonders empfindlich und benötigen eine andere Behandlung als Glattleder oder gar Lackleder, das zwar anfällig für Kratzer ist, ansonsten aber viel verzeiht.

Bei Schuhen und Kleidung aus Leder muss außerdem darauf geachtet werden, dass diese noch viel mehr als eine Tasche direkten Körperkontakt haben. Das bedeutet, es sollte darauf geachtet werden, dass die Produkte nicht abfärben und selbstverständlich auch möglichst verträglich sind. Punkte, die man aber auch bei der Lederpflege von Taschen nicht außer Acht lassen sollte.

Speziell für Schuhe gibt es selbstverständlich aber auch die klassischen Schuhcremes und andere Pflegemittel.

Lederpflege für Möbel und Autositze

Auch für Autositze und Möbel wie Ledersofa, Ledersessel oder Chesterfield Sessel gelten die gleichen Regeln wie für andere Lederprodukte. In den meisten Fällen handelt es sich bei den Bezügen für Autositze und Möbel um Glattleder, wofür die Lederpflege meist unkompliziert ist.

Verunreinigungen können wie auch bei der Handtasche mit einem feuchten Lappen und einem milden Reinigungsmittel oder spezieller Lederseife entfernt werden. Aber auch bei Möbeln lässt der Kontakt mit Feuchtigkeit das Leder austrocknen und schlimmstenfalls rissig werden, das Gleiche gilt natürlich auch für übermäßige Wärme und Sonneneinstrahlung, wobei letztere sogar die Farbe des Leders ausbleichen kann.

Um diesen Verschleißerscheinungen entgegenzuwirken, wird auch bei Autositzen und Möbeln mit Leder die richtige Lederpflege benötigt. Wie auch bei Handtaschen, Schuhen und Kleidungsstücken gilt dabei, dass man auf Hausrezepte besser verzichten sollte, da diese für moderne Leder meist ungeeignet sind und schlimmstenfalls das Gegenteil bewirken, und am besten auf Profiprodukte setzen sollte, die man nahezu überall im Handel und auch online bekommt.

Egal, um welches Lederprodukt es sich handelt, eines gilt für alle: Die richtige und regelmäßige Lederpflege mit passenden Produkten wie zum Beispiel Lederbalsam, Lederseife, Schmutzradierern und Imprägnierspray ist unerlässlich und sollte keinesfalls vernachlässigt werden, damit man möglichst lange viel Freude an seinen Leder-Lieblingen hat. Letztendlich sollte man die Mittel zur Lederpflege aber auch differenzieren, denn bei Schuhen machen manche Eigenschaften wie zum Beispiel ein intensiver Geruch nichts aus, während die gleichen Eigenschaften sich zum Beispiel bei der Behandlung einer Jacke oder eines Sofas durchaus als störend erweisen können. All das sollte man bedenken und die Lederpflege sorgfältig und auf das Lederprodukt abgestimmt auswählen.

Alles zur Lederpflege online kaufen? So funktioniert Westwing:

Diese Sales starten heute

Kommende Sales