Laufgitter

Laufgitter

Teilen

BEKANNT AUS
Sie wollen mehr erfahren? Entdecken Sie unseren Ratgeber

Dein WestwingLaufgitter-Guide

Was braucht man für sein Baby und was eher nicht – das ist eine Frage, die viele werdende Eltern beschäftigt. Zur Grundausstattung im Babyzimmer beziehungsweise in der Wohnung junger Eltern sollte auf jeden Fall ein Laufgitter gehören, denn dieses bietet die so kostbare Freiheit für die Eltern und größte Sicherheit für das Kind. Lesen Sie hier, wieso auch Sie und Ihr Baby ein Laufgitter benötigen und wieso einige Laufstall-Features so wichtig sind!

Neugeborene Babys verbringen den größten Teil des Tages schlafend und auch, wenn sie dabei nicht viel anstellen können, ist die freie Zeit der frischgebackenen Mamis und Papis ein rares Gut. Doch auch, wenn sie etwas größer werden, kann man kaum durchschnaufen. Denn zusätzlich zu der großen Menge an Aufmerksamkeit, die sie benötigen, kommt auch noch ihr eigener Entdeckerdrang hinzu. Sobald die kleinen Lieblinge also anfangen, sich viel zu bewegen oder gar zu krabbeln und zu laufen müssen Sicherheitsvorkehrungen getroffen werden, damit sie unbeschwert und ungefährdet die Welt um sich herum entdecken können – ein Laufgitter ist dabei ein nützlicher Helfer.

Laufgitter – ein unbezahlbarer Babysitter

Selbst die besten Eltern schaffen es nicht, ihr Baby oder Kind 24 Stunden am Tag ununterbrochen und lückenlos im Auge zu behalten, denn schließlich hält der Alltag auch viele andere Aufgaben bereit, die zu erledigen sind. Angefangen beim Klingeln an der Haustür bis zum täglichen Wäschewaschen und Kochen, erfordert der alltägliche Haushalt Aufmerksamkeit, die sie nicht gleichzeitig auch ihrem Kind schenken können, in diesen Fällen ist ein Laufgitter der beste Babysitter. Der Preis für ein Laufgitter mag einige Eltern vielleicht zunächst abschrecken, aber wenn man einmal ein Laufgitter hatte, dann möchte man es nicht wieder hergeben, denn ein Laufgitter schützt unser Baby!

Sind die Kleinen unbeaufsichtigt wächst nämlich die Gefahr von Verletzungen und Unfällen, wenn es die Umgebung erkundet, daher ist es wichtig, ihm eine geschützte Zone zu bieten, in der es sich gefahrlos bewegen kann – ein Laufgitter. Natürlich sollte das Kind darin nicht endlos lange Zeit alleine verbringen müssen, aber als Babysitter für zwischendurch, um sich kurz anderen Alltagsherausforderungen zu widmen, ist ein Laufgitter die ideale Lösung.

Damit im Laufgitter keine Langeweile aufkommt – die richtige Ausstattung

Ein Laufgitter sollte auf jeden Fall groß genug sein, damit sich das Kind darin problemlos bewegen kann – also sitzen, drehen, krabbeln oder auch ein paar Schritte laufen. Je nach Alter des Kindes sollte auch die Innenausstattung gut ausgewählt sein. In jedem Fall sollte der Boden mit einer Laufgittereinlage gepolstert sein. Gleichzeitig schützt diese Einlage in Laufgitter das Kinde gegen Kälte von unten. Diese Laufgittereinlagen wie zum Beispiel von der Marke Alvi lassen sich im Gegensatz zu einfachen Decken mit kleinen Bändchen am Gitter befestigen und können so nicht verrutschen oder gar über den Kopf gezogen werden. Außerdem haben die Einlagen oft einen hohen und gepolsterten Rand, der den Kopf schützt, was besonders praktisch ist, wenn das Laufgitter schon für Neugeborene als Tagesbett genutzt werden soll.

Wird das Baby älter, sollte neben einer kleinen Kuschelecke auch an Spielzeug im Laufgitter gedacht werden, mit dem es sich beschäftigen kann. An den Gittern angebracht, fördert es die Greifreflexe und animiert außerdem auch zu ersten Stehversuchen, da sich die Kleinen an den Gitterstäben hochziehen wollen.

Oftmals werden aber auch die Laufgittereinlagen zu Entdeckungswiesen mit integrierten Extras wie zum Beispiel kleinen Spiegeln, Figuren, Knisterfolien oder einem bunten Materialmix, der eine spannende Haptik liefert. Besonders empfehlenswert ist es, das Laufgitter mit einigen Spielsachen auszustatten, die nur in dieser abgeschlossenen Zone zur Verfügung stehen und den Aufenthalt so besonders vergnüglich gestalten und eine Abwechslung zur Beschäftigung außerhalb bieten.

Was für Laufgitter gibt es?

laufgitterWie bei fast allem gibt es auch beim Laufgitter eine große Auswahl und verschiedene praktische Features. Von höhenverstellbaren Böden, über herausnehmbare Gitterstäbe, Rollen, bis hin zur Möglichkeit es zusammenzuklappen oder nur einzelne Teile als Türschutz oder Treppenschutz zu verwenden, wird an jede Eventualität gedacht.

Wenn der Boden oder die Einlage im Laufgitter höhenverstellbar ist, dann ist dies besonders sinnvoll und praktisch, denn so kann das Laufgitter bereits von Geburt an genutzt werden. Je älter das Baby wird, desto niedriger liegt, sitzt oder spielt das Kind im Laufgitter.

Natürlich gibt es aber auch Unterschiede in der Größe, der Form und beim verwendeten Material. Eltern sollten sich also bereits vor dem Kauf überlegen, wofür das Laufgitter vorrangig genutzt werden soll, in welchem Raum beziehungsweise in welchen Räumen es zum Einsatz kommen wird, und wie viel Platz dafür dort zur Verfügung steht, damit man das Kind immer im Blick hat.

Was muss bei der Laufgitter-Auswahl unbedingt beachtet werden?

Bei der Materialwahl für das Laufgitter sollten Schadstofffreiheit und Pflegeleichtigkeit an oberster Stelle stehen, denn die Gitterstäbe eignen sich auch hervorragend, um den Geschmack zu testen und die Kleinen sollen ja keinen Schaden nehmen. Greifen Sie hier also für den Laufstall eher zu unbehandelten Natur-Materialien. Aber für das Laufgitter müssen nicht nur Natur-Materialien hergenommen werden. Zwar bergen Kunststoff-Produkte oftmals mehr Gefahren als die natürliche Alternative, aber wenn Sie vor dem Kauf auf die schadstofffreie Zusammenstellung achten, kann auch hier nichts schief gehen. Damit die Verletzungsgefahr vermieden wird, sollte beim Kauf zusätzlich auf abgerundete Kanten und Ecken geachtet werden. Außerdem sollte das gewünschte Modell einfach zu handhaben sein und für verschiedene Altersstufen nutzbar sein.

Für die Anpassung an den bereits vorhandenen Wohnstil empfehlen wir ein weißes Laufgitter. Die zurückhaltende und klassische Farbe passt sich vielen Möbeln und Wohnstilen problemlos an. Besitzen Sie ein Wohnzimmer Möbeln aus Massivholz, so können Sie auch ein Laufgitter in bezaubernden Holztönen ergattern. Meistens ist es doch der Innenbezug, der ein buntes und kindgerechtes Design aufweist. Damit es Ihrem Kleinen im Laufgitter aber auch nicht zu schnell  langweilig wird, empfehlen wir bei den süßen und lustigen Motiven zu bleiben.

Ein Laufgitter bietet viele Vorteile für das Baby, aber selbstverständlich auch für die Eltern, denn es schafft ihnen Freiräume und die Möglichkeit, sich anderen Beschäftigungen zu widmen. Allerdings sollte es nur als Babysitter für einen begrenzten Zeitraum zum Einsatz kommen, denn ist es zulange darin, wird am Ende jedem Kind langweilig und es will wieder hinaus.

Laufgittter online kaufen? So funktioniert Westwing:

Kommende Sales