Kommode Kolonialstil

Kommode Kolonialstil

Teilen

BEKANNT AUS
Sie wollen mehr erfahren? Entdecken Sie unseren Ratgeber

Dein WestwingKommode Kolonialstil-Guide

Was macht eine Kommode im Kolonialstil aus? Edle Hölzer wie Sheesham, Akazie, oder Teak, die massiv-sympathische Dominanz dieser Stücke, oder die detailverliebte Fertigung? Alles! Damit eine Kommode Kolonialstil atmet, braucht sie all dieses und noch mehr.


Denn nicht allein die Kommode im Kolonialstil bringt das Gefühl fremder Welten und tropischen Klimas zu uns nach Hause. Egal, ob die Kommode im Kolonialstil im Wohnzimmer, im Schlafzimmer, im Esszimmer oder in der Küche steht, sie braucht die richtige Umgebung, um ihre volle Wirkung zu entfalten.

Kommode kolonial: Wohin passt sie?

Mit dem Landhaus-Trend aus den USA und mit der bestechenden Wohnlichkeit der Landhausküchen kam auch die Vorliebe für schwere, dunkle Möbel in klassischem Stil wieder auf. Diese passen nämlich besonders gut zu den hellen Farben und den natürlichen Materialien, die den Landhausstil auszeichnen. Wer seine Landhausküche ohnehin schon mit Massivholz und gediegener Deko perfektioniert hat, geht oft den nächsten Schritt und richtet das Esszimmer im Kolonialstil ein. So ergibt sich eine Kontinuität im Interieur, und doch erhält jeder Raum ein eigenes Flair. So kann in der Küche ein Brotschrank als Kommode im Kolonialstil stehen, und im Esszimmer ein passendes Highboard oder eine Anrichte aus demselben Holz. Besonders beliebt dafür sind Pinie oder Teakholz. Weitere Naturholzmöbel im selben Look und koloniale Accessoires ergänzen die Kommode im Kolonialstil.

Kommoden-kolonialstilAuch in das Schlafzimmer passen Kolonialmöbel aus Echtholz hervorragend rein. Denn Massivholz vermittelt uns ein natürliches Gefühl der Geborgenheit und strahlt Wärme aus. Sanfte Nougat-Töne und gekonnte Vintage-Deko machen das Schlafzimmer zusammen zum Urlaubsgebiet. Um die Kolonialstil-Kommode perfekt einzugliedern, kann man sie mit einem Himmelbett mit Moskitonetz stylen, Bettwäsche mit Ethnomustern aussuchen und aus Kokosfaser, Bananblättern oder Treibholz coole Deko zaubern. Globen, Landkarten und Reisekoffer im Antik-Look setzen dem ganzen die Krone auf.

Falls man im Wohnzimmer mit einer Kommode Kolonialstil und Abenteuerlust verbreiten will, bietet es sich an, ein TV-Lowboard oder andere Sideboards für den Fernseher zu kaufen. Denn die heimeligen und beeindruckenden Kolonialmöbel setzen einen Gegenakzent zu der dominierenden Technik. Eine Kommode im Kolonialstil kann die großen schwarzen Rechtecke dagegen gut aufnehmen, und wird nicht, wie hellere oder schlichtere Stücke, von ihnen beherrscht.

Wie bekommt die Kommode Kolonialstil-Look?

Damit die wertvolle Kommode Kolonialstil versprüht, muss man sie auch richtig in Szene setzen. Mit Deko wie Körben aus Rattan, Tierfiguren oder Laternen rundet man das Gesamtbild stimmig ab. Die Wand dahinter sollte, passend zu dem Natur- und Handwerksthema des Kolonialstils, kein reines Weiß oder kaltes Grau sein. Es bieten sich helle Farben, die selbst in den Kolonien vorkommen an, wie das Off-White von ungefärbter Baumwolle, der helle Sandton der Strände, oder das sanfte Türkisblau des Wassers. Eine Kommode im Kolonialstil weist häufig metallene Knäufe, geschliffene Glasscheiben in den Türen und parallele Kerben als Verzierung auf. Die dunkle Beize, die die natürliche Maserung des Holzes hervorhebt, verleiht der Kommode Kolonialstil, der Ihr ganzes Zimmer erfüllen wird. Und wer kann dem Gefühl, selbst luxuriös in fernen Ländern zu residieren, schon widerstehen?

Kommende Sales